v. links: Barbara Schroeder, Renate Krach (zweite Bürgermeisterin), Michael Brak, Martina Bär, Rainer Gegner, Roland Ellinger (Landschaftsarchitekt), Birgit Höfling, Andreas Zehmeister, Johann Völkl (Erster Bürgermeister), Prof. Dr. Peter Volgnandt. Bildachweis: Michaela Morhard, Markt Roßtal
Spielbereich Altersgruppe 1-4 Bildachweis: Michaela Morhard, Markt Roßtal
Spielbereich Altersgruppe 5-12 Bildachweis: Michaela Morhard, Markt Roßtal

Kinderspielplatz im Roßtaler Süden wird eröffnet

Roßtal

Voller Vorfreude warten Kinder vor dem neuen Spielplatz im Roßtaler Süden auf die Eröffnung. Sie wollen endlich die neuen Spielgeräte ausprobieren, die der Spielplatz zu bieten hat.

Erster Bürgermeister Völkl begrüßt die Gäste, darunter einige Markträtinnen und Markträte, den Landschaftsarchitekten Roland Ellinger und zahlreich erschienene Familien mit Kindern und erzählt über die neuen Spielmöglichkeiten.

„Gleich ist es soweit und ihr könnt auf euren neuen Spielplatz. Es dauert nur noch einen kleinen Moment“, beruhigte Johann Völkl die gespannten Kinder.

Der Spielplatz im Roßtaler Süden ist bei allen Anwesenden gut angekommen. Die Geräte kindgerecht, das Aussehen außergewöhnlich. Dafür verantwortlich war der Roßtaler Kindermarktgemeinderat, der den Wunsch nach ebensolchen Geräten geäußert hat. Gesagt, getan. Die Firma Ebert startete im November 2017 mit den Bauarbeiten. Im Juli 2018 wurde der Spielplatz fertiggestellt und abgenommen. Die Kosten belaufen sich auf 172.000 Euro. Dafür ist auf dem Gelände auch Einiges geboten. Durch räumlich getrennte Spielbereiche können die unterschiedlichen Altersgruppen (1 bis 4 Jahre und 5 bis 12 Jahre), nebeneinander spielen, ohne sich gegenseitig in ihrem Spielverhalten zu stören. Ergänzt werden die Bereiche durch eine Seilbahn, eine Wassermatschanlage und natürliche Kletterfelsen.

Die Spielplatzausstattung wurde bewusst ausgewählt. Ziel ist es, durch Spielgeräte, Kletterfelsen und Geländemodellierungen den Bewegungs- und Gleichgewichtssinn zu fördern. Die Kinder sollen Erfahrung mit natürlichen Elementen (Wasser, Sand, Rasen, Riesel) sammeln und durch die beiden „Spielhäuser“ zu Rollenspielen angeregt werden. Auch das Aussehen der Bepflanzung hat seinen Sinn. Bäume, freiwachsende Hecken und Bodenbepflanzung wurden so gewählt, dass der Spielplatz auf natürliche Weise in den Außenbereich der neuen Siedlung eingebunden wird.

Schon der Betrieb an der Eröffnung hat gezeigt, dass den Kindern der neue Spielplatz gefällt und Ihnen das Spielen an den Geräten, vor allem an der Wassermatschanlage, Spaß macht.

Artikel veröffentlicht am 06.08.2018 von Markt Roßtal