Tourismus in Volkach

Volkach. Im Herzen des Fränkischen Weinlands

Volkach

Volkach. Im Herzen des Fränkischen Weinlands

Willkommen im Herzen des Fränkischen Weinlands, an der Volkacher Mainschleife! Erleben Sie Volkach und die Mainschleife als historisch, kulinarisch und kulturell attraktives Ausflugsziel zwischen Würzburg und Bamberg. Die Weinstadt Volkach ist das Zentrum der Mainschleife und hat eine über 1100jährige Ortsgeschichte ganz im …
Veröffentlicht am 14.08.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Willkommen im Herzen des Fränkischen Weinlands, an der Volkacher Mainschleife! Erleben Sie Volkach und die Mainschleife als historisch, kulinarisch und kulturell attraktives Ausflugsziel zwischen Würzburg und Bamberg. Die Weinstadt Volkach ist das Zentrum der Mainschleife und hat eine über 1100jährige Ortsgeschichte ganz im …
Veröffentlicht am 14.08.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

Rathaus

Volkach

Rathaus

Zahlen und Fakten 1544 wurde das heutige Rathaus erbaut Besonderes Merkmal Außentreppe und Verkünd-Erker mit Fachwerk Inneneinrichtung Untergeschoss: Ehemals Markthalle mit einer breiten Toreinfahrt Obergeschoss: Früher fanden dort oft Feste der Bürgerschaft statt (heute Sitzungssaal und Verwaltung) Zweites …
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Zahlen und Fakten 1544 wurde das heutige Rathaus erbaut Besonderes Merkmal Außentreppe und Verkünd-Erker mit Fachwerk Inneneinrichtung Untergeschoss: Ehemals Markthalle mit einer breiten Toreinfahrt Obergeschoss: Früher fanden dort oft Feste der Bürgerschaft statt (heute Sitzungssaal und Verwaltung) Zweites …
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

Marktplatz / Marktbrunnen

Volkach

Marktplatz / Marktbrunnen

Zahlen und Fakten Brunnen erbaut 1480 und um 1720 erneuert Brunnenfigur ist eine Maria Immaculata“ Der Marktplatz wurde 1982 zu einem verkehrsberuhigten Bereich umgestaltet Zeitreise Früher wurde der Marktplatz für Märkte genutzt. Heute finden hier in erster Linie kulturelle Veranstaltungen statt.
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Zahlen und Fakten Brunnen erbaut 1480 und um 1720 erneuert Brunnenfigur ist eine Maria Immaculata“ Der Marktplatz wurde 1982 zu einem verkehrsberuhigten Bereich umgestaltet Zeitreise Früher wurde der Marktplatz für Märkte genutzt. Heute finden hier in erster Linie kulturelle Veranstaltungen statt.
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

Kloster der Franziskanerinnen

Volkach

Kloster der Franziskanerinnen

Zahlen und Fakten Vormals Areal der Castellschen Stadtburg, dann Sitz der herrschaftlichen Amtsverwaltung bis 1848 1858 Ansiedlung der Dillinger Franziskanerinnen Höhere Töchterschule mit Internat von 1896 bis 1942 Nach 1945 Fortführung als Realschule für Mädchen Heute sechsstufige Mädchenrealschule mit Tagesheim und Kinderhort
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Zahlen und Fakten Vormals Areal der Castellschen Stadtburg, dann Sitz der herrschaftlichen Amtsverwaltung bis 1848 1858 Ansiedlung der Dillinger Franziskanerinnen Höhere Töchterschule mit Internat von 1896 bis 1942 Nach 1945 Fortführung als Realschule für Mädchen Heute sechsstufige Mädchenrealschule mit Tagesheim und Kinderhort
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

OberesTor

Volkach

OberesTor

Zahlen und Fakten - Im 13. Jahrhundert erbaut - 1597 Umbau unter Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn Wappen über dem Torbogen - Im Volksmund Sommeracher Tor“ oder Diebenturm“ genannt Zeitreise Damals Sitz des Stadtgefängnisses daher der Name Diebenturm“. Im Turm befinden sich noch Gefängniszellen aus dem 13. …
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Zahlen und Fakten - Im 13. Jahrhundert erbaut - 1597 Umbau unter Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn Wappen über dem Torbogen - Im Volksmund Sommeracher Tor“ oder Diebenturm“ genannt Zeitreise Damals Sitz des Stadtgefängnisses daher der Name Diebenturm“. Im Turm befinden sich noch Gefängniszellen aus dem 13. …
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

Kirche St. Michael

Volkach

Kirche St. Michael

Zahlen und Fakten 1420 Errichtung als St. Maria vor den Mauern“ mit Eingangsportal Krönung Mariens“ durch die Grafen von Castell Seit 1544 Nutzung als Friedhofskapelle 1739 Neuer Patron: Hl. Michael Nach Zerstörung durch einen Großbrand 1865 Aufbau im neugotischen Stil Zeitreise Volkach war katholisch. Evangelische …
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Zahlen und Fakten 1420 Errichtung als St. Maria vor den Mauern“ mit Eingangsportal Krönung Mariens“ durch die Grafen von Castell Seit 1544 Nutzung als Friedhofskapelle 1739 Neuer Patron: Hl. Michael Nach Zerstörung durch einen Großbrand 1865 Aufbau im neugotischen Stil Zeitreise Volkach war katholisch. Evangelische …
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

Unteres Tor

Volkach

Unteres Tor

Zahlen und Fakten Im 13. Jahrhundert erbaut Im 16. Jahrhundert erweitert Stadtauswärts sind auf der linken Torbogenseite Hochwassermarken aus verschiedenen Jahrhunderten zu sehen Im Volksmund Gaibacher Tor“ oder Krakenturm“ genannt Zeitreise Die untere Vorstadt in der Nähe des Volkach“-Baches war einst eine Fischersiedlung
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Zahlen und Fakten Im 13. Jahrhundert erbaut Im 16. Jahrhundert erweitert Stadtauswärts sind auf der linken Torbogenseite Hochwassermarken aus verschiedenen Jahrhunderten zu sehen Im Volksmund Gaibacher Tor“ oder Krakenturm“ genannt Zeitreise Die untere Vorstadt in der Nähe des Volkach“-Baches war einst eine Fischersiedlung
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

Alte Lateinschule

Volkach

Alte Lateinschule

Zahlen und Fakten Zweigeschossiges Gebäude im Fachwerkbau neben der Nikolauskapelle Vermutlich im 16. Jahrhundert erbaut Zeitreise In der alten Lateinschule arbeitete der Lehrer, Stadtschreiber und Notar, Niklas Brobst (15./16. Jhr). Unterrichtet wurden in diesem Haus ausschließlich Jungen in drei Klassen bis Mitte des …
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Zahlen und Fakten Zweigeschossiges Gebäude im Fachwerkbau neben der Nikolauskapelle Vermutlich im 16. Jahrhundert erbaut Zeitreise In der alten Lateinschule arbeitete der Lehrer, Stadtschreiber und Notar, Niklas Brobst (15./16. Jhr). Unterrichtet wurden in diesem Haus ausschließlich Jungen in drei Klassen bis Mitte des …
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

Rentamt

Volkach

Rentamt

Zahlen und Fakten Im 16. und 17. Jahrhundert mit Renaissancegiebel erbaut Einst Kapitelshof und Zehntkellerei des Würzburger Domkapitels Königlich bayerisches Rentamt Polizeigebäude Heute Nutzung als Geschäftshaus
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Zahlen und Fakten Im 16. und 17. Jahrhundert mit Renaissancegiebel erbaut Einst Kapitelshof und Zehntkellerei des Würzburger Domkapitels Königlich bayerisches Rentamt Polizeigebäude Heute Nutzung als Geschäftshaus
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

Alte Würzburger Amtskellerei

Volkach

Alte Würzburger Amtskellerei

Zahlen und Fakten Im 18. Jahrhundert erbaut im Rokokostil Zeitreise Zuerst diente das Gebäude als Sitz des fürstbischöflichen Amtskellers. Im 19. Jahrhundert zog die königliche Post in das Gebäude ein. Heute wird es als Geschäftshaus genutzt.
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Zahlen und Fakten Im 18. Jahrhundert erbaut im Rokokostil Zeitreise Zuerst diente das Gebäude als Sitz des fürstbischöflichen Amtskellers. Im 19. Jahrhundert zog die königliche Post in das Gebäude ein. Heute wird es als Geschäftshaus genutzt.
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

Gänseplatz

Volkach

Gänseplatz

Zahlen und Fakten Der Platz entstand nach einem großen Brand im Jahre 1804 1996 Neugestaltung mit Gänsebrunnen und Sitzgelegenheiten Zeitreise Ursprünglich komplett bebaut wurde der Platz nach dem Brand von 1804 als Viehtränke genutzt und erhielt den Namen Gänseplatz«. Im Umfeld des Platzes befinden sich typische Häckerbürgerhäuser aus Muschelkalkstein.
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Zahlen und Fakten Der Platz entstand nach einem großen Brand im Jahre 1804 1996 Neugestaltung mit Gänsebrunnen und Sitzgelegenheiten Zeitreise Ursprünglich komplett bebaut wurde der Platz nach dem Brand von 1804 als Viehtränke genutzt und erhielt den Namen Gänseplatz«. Im Umfeld des Platzes befinden sich typische Häckerbürgerhäuser aus Muschelkalkstein.
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

Schelfenhaus

Volkach

Schelfenhaus

Zahlen und Fakten 1719/29 erbaut vom Handelsmann und Ratsherrn Johann Georg Adam Schelf Wappen des Erbauers über dem Hauptportal Historische Räume im ersten Stock des Hauses (Ofensaal, Bildersaal, Weißer Saal und Professor-Rösser-Zimmer) Zeitreise Bis in die 70er Jahre wurde das Gebäude als privates Wohnhaus genutzt. …
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Zahlen und Fakten 1719/29 erbaut vom Handelsmann und Ratsherrn Johann Georg Adam Schelf Wappen des Erbauers über dem Hauptportal Historische Räume im ersten Stock des Hauses (Ofensaal, Bildersaal, Weißer Saal und Professor-Rösser-Zimmer) Zeitreise Bis in die 70er Jahre wurde das Gebäude als privates Wohnhaus genutzt. …
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

Museum Barockscheune

Volkach

Museum Barockscheune

Zahlen und Fakten 1714 erbaut als Scheune aus kleinformatigem Muschelkalk. • Blickfang ist das Mansarddach. Museumsinhalt u.a. - Stadtmodell - Volkacher Stadtchronik (Salbuch) - Informationen zum Weinbau - Sammlung alter Bocksbeutel von 1710 bis heute - Büttnerwerkstatt - Wechselnde Ausstellungen im Foyer …
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Zahlen und Fakten 1714 erbaut als Scheune aus kleinformatigem Muschelkalk. • Blickfang ist das Mansarddach. Museumsinhalt u.a. - Stadtmodell - Volkacher Stadtchronik (Salbuch) - Informationen zum Weinbau - Sammlung alter Bocksbeutel von 1710 bis heute - Büttnerwerkstatt - Wechselnde Ausstellungen im Foyer …
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

Echterhof

Volkach

Echterhof

Zahlen und Fakten 1605 erbaut als fürstbischöftliches Amtshaus durch Valentin Echter von Mespelbrunn Renaissancebau mit Echterwappen über dem Rundbogenportal Früher in Besitz des Juliusspitals, heute Privatbesitz Zeitreise 1848 bis 1967 diente das Gebäude als Landgericht bzw. Amtsgericht. In den 60er Jahren wurde das …
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Zahlen und Fakten 1605 erbaut als fürstbischöftliches Amtshaus durch Valentin Echter von Mespelbrunn Renaissancebau mit Echterwappen über dem Rundbogenportal Früher in Besitz des Juliusspitals, heute Privatbesitz Zeitreise 1848 bis 1967 diente das Gebäude als Landgericht bzw. Amtsgericht. In den 60er Jahren wurde das …
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

Bürgerhäuser am Marktplatz

Volkach

Bürgerhäuser am Marktplatz

Gasthaus Behringer Ursprünglich beherbergte das Gebäude eine Färberei bzw. Kerzenzieherei 1892 Umbau zu einem Gasthof Markant für das Haus ist das Fachwerk Haupt-Haus« zweigeschossiger Spätbarockbau (1698) benannt nach d. Besitzer Kasper Haupt restauriert um 1950 seit jeher Geschäfts- und Wohnhaus Eckhaus …
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Gasthaus Behringer Ursprünglich beherbergte das Gebäude eine Färberei bzw. Kerzenzieherei 1892 Umbau zu einem Gasthof Markant für das Haus ist das Fachwerk Haupt-Haus« zweigeschossiger Spätbarockbau (1698) benannt nach d. Besitzer Kasper Haupt restauriert um 1950 seit jeher Geschäfts- und Wohnhaus Eckhaus …
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Volkach

Bürgerspital

Zahlen und Fakten 1879 erbaut durch die Stiftung von Carl und Anna Friderich für den Sitz des Juliusspitals (hatte im Laufe der Zeit verschiedene Standorte im Stadtgebiet) zur Pflege alter und kranker Leute Zeitreise Zeitweise wurde das Gebäude als Krankenhaus genutzt. Heute beherbergt es das Alten- und Pflegeheim der Caritas.
Veröffentlicht am 27.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

Oberer Markt

Volkach

Oberer Markt

Zahlen und Fakten - Seit früher Zeit Rast- und Handelsplatz für die bäuerlichen Bewohner des Umlandes Saumarkt“ sowie Sitz der Weinhändler und Küfer - Neugestaltung des Platzes im Rahmen der Altstadtsanierung 1993 bis 1999 - Gasthaus Rose: Geburtshaus des fränkischen Trachtenmalers Peter Geist Vor dem Tor auf dem Platz …
Veröffentlicht am 20.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Zahlen und Fakten - Seit früher Zeit Rast- und Handelsplatz für die bäuerlichen Bewohner des Umlandes Saumarkt“ sowie Sitz der Weinhändler und Küfer - Neugestaltung des Platzes im Rahmen der Altstadtsanierung 1993 bis 1999 - Gasthaus Rose: Geburtshaus des fränkischen Trachtenmalers Peter Geist Vor dem Tor auf dem Platz …
Veröffentlicht am 20.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

Stadtpfarrkirche St. Bartholomäus

Volkach

Stadtpfarrkirche St. Bartholomäus

Zahlen und Fakten 1413 Beginn mit dem Bau einer neuen Kirche an Stelle einer älteren St.-Georgs- Kapelle Bauzeit bis ins 18. Jahrhundert Kirchturm 54 Meter hoch Inneneinrichtung An der Westseite: Nikolauskapelle (1463) Barockaltäre (Johann Peter Wagner, Georg Anton Urlaub) und Rokokostuck aus dem 18. Jahrhundert …
Veröffentlicht am 20.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife
Zahlen und Fakten 1413 Beginn mit dem Bau einer neuen Kirche an Stelle einer älteren St.-Georgs- Kapelle Bauzeit bis ins 18. Jahrhundert Kirchturm 54 Meter hoch Inneneinrichtung An der Westseite: Nikolauskapelle (1463) Barockaltäre (Johann Peter Wagner, Georg Anton Urlaub) und Rokokostuck aus dem 18. Jahrhundert …
Veröffentlicht am 20.02.2018 von Touristinformation Volkacher Mainschleife

Tourismus aus der Umgebung von Volkach

 
20 km

Kitzingen am Main – Liebenswert & bunt. Die Stadt im Fluss

Kitzingen

Kitzingen am Main – Liebenswert & bunt. Die Stadt im Fluss

Willkommen in Kitzingen! Am Ufer des Mains liegt Kitzingen, eine der ältesten Städte Unterfrankens. Der weit sichtbare Falterturm ist, mit seiner schiefen Haube, das Wahrzeichen der Stadt. Kitzingens Marktplatz, eingerahmt von fränkischen Fachwerkhäusern, imposanten Bürgerhäusern und dem Renaissance-Rathaus, lädt Sie zum …
Veröffentlicht am 23.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Willkommen in Kitzingen! Am Ufer des Mains liegt Kitzingen, eine der ältesten Städte Unterfrankens. Der weit sichtbare Falterturm ist, mit seiner schiefen Haube, das Wahrzeichen der Stadt. Kitzingens Marktplatz, eingerahmt von fränkischen Fachwerkhäusern, imposanten Bürgerhäusern und dem Renaissance-Rathaus, lädt Sie zum …
Veröffentlicht am 23.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Falterturm

Kitzingen

Falterturm

Der Falterturm war einst Wachturm und Bestandteil der äußeren Stadtmauer aus dem 15 Jahrhundert. Mit 52 Metern Höhe und der schiefen Turmhaube ist er das Wahrzeichen der Stadt. Warum er schief ist, darum ranken sich einige Sagen.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Der Falterturm war einst Wachturm und Bestandteil der äußeren Stadtmauer aus dem 15 Jahrhundert. Mit 52 Metern Höhe und der schiefen Turmhaube ist er das Wahrzeichen der Stadt. Warum er schief ist, darum ranken sich einige Sagen.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Alter Friedhof

Kitzingen

Alter Friedhof

Auf dem Friedhof von 1542 befinden sich reich verzierte Gräber aus dem 18. und frühen 19. Jahrhundert.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Auf dem Friedhof von 1542 befinden sich reich verzierte Gräber aus dem 18. und frühen 19. Jahrhundert.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Luitpoldbau

Kitzingen

Luitpoldbau

Nach der Entdeckung einer ergiebigen Solequelle wurde 1914 das „Prinzregent-Luitpold-Bad“ im Jugendstil errichtet und diente lange Zeit als Volksbad. Eigentlich war geplant, die Stadt als „Bad Kitzingen“ zu etablieren, doch der erste Weltkrieg verhinderte dieses Vorhaben. Heute beherbergt das Gebäude die Städtische Bücherei und die Volkshochschule.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Nach der Entdeckung einer ergiebigen Solequelle wurde 1914 das „Prinzregent-Luitpold-Bad“ im Jugendstil errichtet und diente lange Zeit als Volksbad. Eigentlich war geplant, die Stadt als „Bad Kitzingen“ zu etablieren, doch der erste Weltkrieg verhinderte dieses Vorhaben. Heute beherbergt das Gebäude die Städtische Bücherei und die Volkshochschule.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Alter Klosterkeller

Kitzingen

Alter Klosterkeller

Der Alte Klosterkeller befindet sich neben dem Landratsamt. Erbaut von den Nonnen des Benediktinerinnenklosters, zählt er zu den ältesten Weinkellern Deutschlands. Der Klosterkeller wird zurzeit nicht bewirtschaftet, kann aber für Gruppenveranstaltungen gemietet werden. Jährlich findet hier das historische Kellerspiel der …
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Der Alte Klosterkeller befindet sich neben dem Landratsamt. Erbaut von den Nonnen des Benediktinerinnenklosters, zählt er zu den ältesten Weinkellern Deutschlands. Der Klosterkeller wird zurzeit nicht bewirtschaftet, kann aber für Gruppenveranstaltungen gemietet werden. Jährlich findet hier das historische Kellerspiel der …
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Kath. Kirche St. Johannes

Kitzingen

Kath. Kirche St. Johannes

Die Kirche gehört zu den bedeutendsten spätgotischen Gotteshäusern Nordbayerns. Besondere Erwähnung verdienen die mit reichen Steinmetzarbeiten geschmückten Nord- und Westportale. An der Nordseite ist im Giebelfeld das „Jüngste Gericht“ dargestellt. An der südlichen Außenwand befindet sich eine gotische Ölberggruppe, die der …
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Die Kirche gehört zu den bedeutendsten spätgotischen Gotteshäusern Nordbayerns. Besondere Erwähnung verdienen die mit reichen Steinmetzarbeiten geschmückten Nord- und Westportale. An der Nordseite ist im Giebelfeld das „Jüngste Gericht“ dargestellt. An der südlichen Außenwand befindet sich eine gotische Ölberggruppe, die der …
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Städtisches Museum Kitzingen

Kitzingen

Städtisches Museum Kitzingen

Infos unter: museum@kitzingen.info , www.kitzingen.info/stadtmuseum.0.html Tel. 09321 927063 oder 929915 Landwehrstr. 23, 97318 Kitzingen
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Infos unter: museum@kitzingen.info , www.kitzingen.info/stadtmuseum.0.html Tel. 09321 927063 oder 929915 Landwehrstr. 23, 97318 Kitzingen
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Ehemaliges Gartenschaugelände

Kitzingen

Ehemaliges Gartenschaugelände

2011 fand hier die Kleine Landesgartenschau statt. Das Gelände wird immer noch rege genutzt und mit Veranstaltungen belebt. Kitzingen möchte den Gedanken „Grüne Stadt, Grün erleben“ fortsetzen und hat 2013 und 2014 beim Wettbewerb „Entente florale – gemeinsam aufblühen“ die Goldmedaille auf Bundes und Europaebene gewonnen.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
2011 fand hier die Kleine Landesgartenschau statt. Das Gelände wird immer noch rege genutzt und mit Veranstaltungen belebt. Kitzingen möchte den Gedanken „Grüne Stadt, Grün erleben“ fortsetzen und hat 2013 und 2014 beim Wettbewerb „Entente florale – gemeinsam aufblühen“ die Goldmedaille auf Bundes und Europaebene gewonnen.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Platz der Partnerstädte

Kitzingen

Platz der Partnerstädte

Der Platz steht symbolisch für die Städtepartnerschaften Kitzingens mit Montevarchi in Italien (1984), Prades in Frankreich (1984) und Trebnitz in Polen (2009). Auf dem Platz befindet sich der Ludwigsbrunnen, den Oskar von Deuster 1892 stiftete.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Der Platz steht symbolisch für die Städtepartnerschaften Kitzingens mit Montevarchi in Italien (1984), Prades in Frankreich (1984) und Trebnitz in Polen (2009). Auf dem Platz befindet sich der Ludwigsbrunnen, den Oskar von Deuster 1892 stiftete.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Conditorei-Museum

Kitzingen

Conditorei-Museum

Im „Poganietz-Haus“ (erbaut 1556) ist in den oberen Etagen der Backstube Rösner das „Conditorei-Museum“ untergebracht. 1722 bis 1937 übten hier zuerst Lebküchner und später Konditoren ihr Handwerk aus. Von dem alten Handwerksbetrieb ist fast das gesamte Inventar erhalten geblieben und kann besichtigt werden. Mehr …
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Im „Poganietz-Haus“ (erbaut 1556) ist in den oberen Etagen der Backstube Rösner das „Conditorei-Museum“ untergebracht. 1722 bis 1937 übten hier zuerst Lebküchner und später Konditoren ihr Handwerk aus. Von dem alten Handwerksbetrieb ist fast das gesamte Inventar erhalten geblieben und kann besichtigt werden. Mehr …
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Hadeloga-Skulptur (von Theophil Steinbrenner)

Kitzingen

Hadeloga-Skulptur (von Theophil Steinbrenner)

Der Legende nach regte Hadeloga die Gründung des Benediktinerinnenklosters an. Der Schäfer Kitz hatte den Schleier der Hadeloga am Südhang des Eselsberges gefunden. An dieser Stelle wurde um 745 das Frauenkloster gegründet.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Der Legende nach regte Hadeloga die Gründung des Benediktinerinnenklosters an. Der Schäfer Kitz hatte den Schleier der Hadeloga am Südhang des Eselsberges gefunden. An dieser Stelle wurde um 745 das Frauenkloster gegründet.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Rathaus & Marktplatz

Kitzingen

Rathaus & Marktplatz

Am Markt befindet sich das stattliche Renaissance Rathaus von 1563 mit dem historischen Sitzungssaal und seinen sehenswerten Wandvertäfelungen. Neben dem Rathaus erhebt sich der 39 Meter hohe Marktturm, der früher Teil der inneren Stadtmauerbefestigung war und als Wachturm und Gefängnis diente. Im „Poganietz-Haus“, eines der …
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Am Markt befindet sich das stattliche Renaissance Rathaus von 1563 mit dem historischen Sitzungssaal und seinen sehenswerten Wandvertäfelungen. Neben dem Rathaus erhebt sich der 39 Meter hohe Marktturm, der früher Teil der inneren Stadtmauerbefestigung war und als Wachturm und Gefängnis diente. Im „Poganietz-Haus“, eines der …
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Heilig Kreuzkapelle (von Balthasar Neumann)

Kitzingen

Heilig Kreuzkapelle (von Balthasar Neumann)

Die Kreuzkapelle von Balthasar Neumann, dem berühmten fränkischen Barock-Baumeister, entstand (1741 -1745) auf dem Grundriss eines lateinischen Kreuzes. Der Grundriss war einst auf dem 50 DM-Schein abgebildet. Die Innenausstattung wirkt dezent, umso mehr beeindruckt die Architektur. Der Innenraum kann im Sommer durch eine …
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Die Kreuzkapelle von Balthasar Neumann, dem berühmten fränkischen Barock-Baumeister, entstand (1741 -1745) auf dem Grundriss eines lateinischen Kreuzes. Der Grundriss war einst auf dem 50 DM-Schein abgebildet. Die Innenausstattung wirkt dezent, umso mehr beeindruckt die Architektur. Der Innenraum kann im Sommer durch eine …
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Alte Synagoge (Kulturhaus)

Kitzingen

Alte Synagoge (Kulturhaus)

Die Alte Synagoge (1882 -1883) erinnert daran, dass in Kitzingen einst eine bedeutende jüdische Gemeinde war. Das Innere der Synagoge sowie die Turmkuppeln fielen dem Brand der „Reichspogromnacht“ am 10. November 1938 zum Opfer. 1991/1992 wurde die Synagoge wieder aufgebaut und wird seitdem vor allem als Kulturhaus genutzt.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Die Alte Synagoge (1882 -1883) erinnert daran, dass in Kitzingen einst eine bedeutende jüdische Gemeinde war. Das Innere der Synagoge sowie die Turmkuppeln fielen dem Brand der „Reichspogromnacht“ am 10. November 1938 zum Opfer. 1991/1992 wurde die Synagoge wieder aufgebaut und wird seitdem vor allem als Kulturhaus genutzt.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Deusterkeller

Kitzingen

Deusterkeller

Zu dem Schloss gehörte ein ca. 600 Jahre altes Kellergewölbe, das im Rahmen einer Gästeführung besichtigt werden kann. Die gut erhaltenen Keller mit ihren gewölbten Gängen und ihrer gewaltigen Ausdehnung zeugen von einer frühen Phase der industriellen Bierherstellung und sind ein Kulturdenkmal besonderen Ranges. www.diedeusterkeller.de
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Zu dem Schloss gehörte ein ca. 600 Jahre altes Kellergewölbe, das im Rahmen einer Gästeführung besichtigt werden kann. Die gut erhaltenen Keller mit ihren gewölbten Gängen und ihrer gewaltigen Ausdehnung zeugen von einer frühen Phase der industriellen Bierherstellung und sind ein Kulturdenkmal besonderen Ranges. www.diedeusterkeller.de
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Deutsches FastnachtMuseum

Kitzingen

Deutsches FastnachtMuseum

Ein Muss für alle die schon immer wissen wollten, was Helau und Alaaf eigentlich bedeuten oder warum sich im Karneval alles um die Elf dreht. Höhepunkte sind die beeindruckende Multi-Media-Show und traditionelle Kostüme aus ganz Deutschland. Infos/Führungsbuchungen: Deutsches FastnachtMuseum, Tel. 09321 23355 http://deutsches-fastnachtmuseum.byseum.de
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Ein Muss für alle die schon immer wissen wollten, was Helau und Alaaf eigentlich bedeuten oder warum sich im Karneval alles um die Elf dreht. Höhepunkte sind die beeindruckende Multi-Media-Show und traditionelle Kostüme aus ganz Deutschland. Infos/Führungsbuchungen: Deutsches FastnachtMuseum, Tel. 09321 23355 http://deutsches-fastnachtmuseum.byseum.de
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Königsplatz mit Obelisk

Kitzingen

Königsplatz mit Obelisk

Der Obelisk aus rotem Sandstein (1883) wurde zu Ehren Ludwig des Zweiten errichtet. Ursprünglich befand sich auf halber Höhe des Denkmals eine Marmorbüste des Königs.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Der Obelisk aus rotem Sandstein (1883) wurde zu Ehren Ludwig des Zweiten errichtet. Ursprünglich befand sich auf halber Höhe des Denkmals eine Marmorbüste des Königs.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Alte Mainbrücke „Pippinsbrücke“

Kitzingen

Alte Mainbrücke „Pippinsbrücke“

Sie gehört zu den sechs Mainbrücken Unterfrankens, die schon im Mittelalter bestanden. Der erste urkundliche Nachweis ist aus dem Jahr 1300, als die Brücke an die Stelle einer Fähre trat. Das innere Brückentor war zugleich das östliche Tor in der Stadtmauer. Die ursprüngliche Konstruktion mit zwölf Bögen musste 1955 einer schifffahrtsgerechten Lösung weichen.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Sie gehört zu den sechs Mainbrücken Unterfrankens, die schon im Mittelalter bestanden. Der erste urkundliche Nachweis ist aus dem Jahr 1300, als die Brücke an die Stelle einer Fähre trat. Das innere Brückentor war zugleich das östliche Tor in der Stadtmauer. Die ursprüngliche Konstruktion mit zwölf Bögen musste 1955 einer schifffahrtsgerechten Lösung weichen.
Veröffentlicht am 22.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Deusterturm

Kitzingen

Deusterturm

Der Deusterturm gehörte einst zu dem Schloss der Familie von Deuster. Im amerikanischen Bombardement vom 23.02.1945 wurde das Schloss schwer beschädigt. Der Deusterturm ist erhalten geblieben und beherbergt eine vogelkundliche Ausstellung.
Veröffentlicht am 21.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Der Deusterturm gehörte einst zu dem Schloss der Familie von Deuster. Im amerikanischen Bombardement vom 23.02.1945 wurde das Schloss schwer beschädigt. Der Deusterturm ist erhalten geblieben und beherbergt eine vogelkundliche Ausstellung.
Veröffentlicht am 21.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen

Evangelische Stadtkirche

Kitzingen

Evangelische Stadtkirche

Als Kirche eines Ursulinenklosters wurde sie von Antonio Petrini erbaut und wurde 1699 zum ersten Mal geweiht. 1803 wurde das Kloster aufgelöst, der Kirchenbau diente dann über Jahre als Heulager und Lazarett. 1817 weihte man die Kirche erneut (evang.). 1945 zerstörte der Luftangriff der Alliierten das Kirchenschiff stark. Bis …
Veröffentlicht am 21.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen
Als Kirche eines Ursulinenklosters wurde sie von Antonio Petrini erbaut und wurde 1699 zum ersten Mal geweiht. 1803 wurde das Kloster aufgelöst, der Kirchenbau diente dann über Jahre als Heulager und Lazarett. 1817 weihte man die Kirche erneut (evang.). 1945 zerstörte der Luftangriff der Alliierten das Kirchenschiff stark. Bis …
Veröffentlicht am 21.01.2020 von Touristinformation Stadt Kitzingen