Tourismus in Deutschland

Aschaffenburg

Christian Schad Museum

Bald ergänzt das Christian Schad Museum die Museumslandschaft in Aschaffenburg. Im Kernbau des zukünftigen Museumsquartiers rückt Leben und Werk des „Meisters der neuen Sachlichkeit“ Christian Schad (1894–1982) vor dem Hintergrund der europäischen Avantgarde in den Blick. Hervorragende Zeugnisse von der Malerei über die Schadographie bis hin zur Fotografie ermöglichen einen Streifzug durch die Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts. Das Museum befindet sich in direkter Nachbarschaft zur Kunsthalle Jesuitenkirche. Beide Häuser …
Veröffentlicht am 26.11.2019 von Kongress- und Touristikbetriebe der Stadt Aschaffenburg
Aschaffenburg

Kunsthalle Jesuitenkirche

Die Kunsthalle ist das Ausstellungshaus der Museen der Stadt Aschaffenburg mit dem Schwerpunkt der Klassischen Moderne und gefestigter Positionen des 20. und 21. Jahrhunderts. Zeitgleich zum Bau des Schlosses gründete der Mainzer Kurfürst Johann Schweickard von Kronberg 1612 eine Jesuitenniederlassung in Aschaffenburg. Der dazugehörige und 1621 fertiggestellte Kirchenbau diente nicht nur als Gottesdienstraum für die Jesuiten, sondern bis 1944 auch als Studienkirche für das vom Orden betriebene Gymnasium. Kunsthalle …
Veröffentlicht am 26.11.2019 von Kongress- und Touristikbetriebe der Stadt Aschaffenburg
Aschaffenburg

Neuer Kunstverein Aschaffenburg e. V.

Der Neue Kunstverein bietet zeitgenössischer und experimenteller Kunst eine Plattform. Ab Anfang März werden pro Jahr vier bis fünf große Ausstellungen mit internationalen und regionalen Künstlern sowie kleinere Präsentationen im Erdgeschoss gezeigt – begleitet von Künstlergesprächen, Führungen, Kinder-Kreativprogramm und vielem mehr. Anfang Dezember findet traditionell ein WeihnachtsKunstmarkt statt. KunstLANDing Landingstraße 16, 63739 Aschaffenburg Telefon und Fax (0 60 21) 29 92 78 nkvaschaffenburg@t-online.de …
Veröffentlicht am 26.11.2019 von Kongress- und Touristikbetriebe der Stadt Aschaffenburg
Aschaffenburg

Kabarett im Hofgarten

Seit 1998 gibt es das Kabarett im Hofgarten. Das Gebäude – eine Orangerie aus dem 18. Jahrhundert – hat der Kabarettist Urban Priol aufwändig renoviert und zu einem idealen Ort für Kabarett und Kleinkunst gemacht. Die hervorragende Akustik, moderne technische Ausstattung und flexible Bestuhlung garantieren einen Kleinkunstgenuss mit großen Künstlern hautnah. Das Kabarett- und Kleinkunstangebot mit Größen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum beschert der Region Bayerischer Untermain eine weitere Attraktion. Im Hofgarten …
Veröffentlicht am 26.11.2019 von Kongress- und Touristikbetriebe der Stadt Aschaffenburg
Aschaffenburg

Stiftsbasilika

Die Stiftsbasilika St. Peter und Alexander gehört unverwechselbar zum Stadtbild wie das Schloss Johannisburg. Otto von Schwaben ließ die Kirche bereits im 10. Jahrhundert errichten. Der Kernbau wurde als romanische Basilika konstruiert, wobei weitere Bauabschnitte in der Frühgotik errichtet wurden. Sie ist mit kunstgeschichtlich herausragenden Werken reich ausgestattet. Neben dem Stiftsschatz, einer im Bistum Würzburg einmaligen Sammlung von Goldschmiedearbeiten und liturgischen Gegenständen, zählen dazu auch das ottonische …
Veröffentlicht am 26.11.2019 von Kongress- und Touristikbetriebe der Stadt Aschaffenburg
Aschaffenburg

1.000 Jahre Aschaffenburger Stadtgeschichte

Mit seinen 70.000 Einwohnern ist das kreisfreie Aschaffenburg die größte Stadt am Bayerischen Untermain und wird aufgrund des milden Klimas auch als „Bayerisches Nizza“ bezeichnet. Die geografische Lage im südöstlichen Teil des Rhein-Main-Gebietes sowie am westlichen Rand des Spessarts verleiht ihr den Beinamen „Tor zum Spessart“. Im 5. Jahrhundert von den Alemannen gegründet, war die Stadt im Mittelalter noch unter dem Namen „Ascaphaburc“ bekannt. Erste Siedlungshinweise finden sich aber bereits in der Steinzeit. Seit …
Veröffentlicht am 26.11.2019 von Kongress- und Touristikbetriebe der Stadt Aschaffenburg
Aschaffenburg

Casino Filmtheater

Das traditionsreiche, erstmals 1953 eröffnete Filmtheater wurde 2004 vollständig saniert. Hier werden ausschließlich Filme fern des Mainstreams gezeigt. Ein besonderes Merkmal ist die Induktionsschleife für Hörgeschädigte im Großen Haus, das außerdem mit Pärchensitzplätzen ausgestattet ist. Das gemütliche Café im Erdgeschoss lädt nicht nur vor und nach den Vorstellungen zum Verweilen ein. Casino Filmtheaterbetriebe Ohmbachgasse 1, 63739 Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 4 51 07 72 info@casino-aschaffenburg.de www.casino-aschaffenburg.de
Veröffentlicht am 26.11.2019 von Kongress- und Touristikbetriebe der Stadt Aschaffenburg
Aschaffenburg

Stiftsmuseum

Im Stiftsmuseum wird "Pracht und Glaube des Mittelalters" mit kostbaren Objekten aus Silber, Bergkristall und Gold erlebbar. Highlight ist der berühmte „Magdalenenaltar“ aus der Werkstatt Lucas Cranachs d. Ä. Die archäologische Abteilung glänzt mit wertvollen Funden aus vorgeschichtlicher und römischer Zeit. Stiftsmuseum Stiftsplatz 1, 63739 Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 4 44 79 50 info@museen-aschaffenburg.de www.museen-aschaffenburg.de Öffnungszeiten: tägl. außer Mo. 11–17 Uhr
Veröffentlicht am 26.11.2019 von Kongress- und Touristikbetriebe der Stadt Aschaffenburg
Aschaffenburg

Park Schönbusch

Der Park Schönbusch ist einer der ältesten und größten Landschaftsgärten Deutschlands, die im englischen Stil errichtet wurden. Ab 1775 ließ der Mainzer Erzbischof und Kurfürst Friedrich Carl Joseph von Erthal seinen Wildpark im englischen Landschaftsstil umgestalten. Bis 1790 vollendete der Gartenkünstler Friedrich Ludwig von Sckell die Anlage. Die landschaftlichen Merkmale des Parks sind weitläufige Waldstücke, die sich mit breiten Wiesentälern abwechseln. Eingebettet in reizvolle Landschaftsbilder mit künstlichen Seen …
Veröffentlicht am 26.11.2019 von Kongress- und Touristikbetriebe der Stadt Aschaffenburg
Aschaffenburg

Tourist-Information Aschaffenburg

Kontakt: Tourist-Information Schloßplatz 2 · 63739 Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 39 58 00 · Fax 39 58 02 E-Mail: tourist@info-aschaffenburg.de April bis September: Mo.–Fr. 9–18 Uhr, Sa. 10–15 Uhr, So. und Feiertage 10–15 Uhr Oktober bis März: Mo.–Fr. 9–17 Uhr, Sa. 10–13 Uhr www.info-aschaffenburg.de
Veröffentlicht am 26.11.2019 von Kongress- und Touristikbetriebe der Stadt Aschaffenburg
Nürnberg

Neues Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg

Die Architektur des Neuen Museums Nürnberg ist die perfekte Bühne für moderne Kunst, Design und Wechselausstellungen. Zugleich ist sie selbst integraler Teil der Präsentation. Sensibel in die historische Altstadt eingebettet, versteckt sich das preisgekrönte Ensemble nicht hinter der Tradition, sondern setzt mit seiner Klarheit und seiner Transparenz ein Ausrufungszeichen für die Gegenwart und das moderne, lebendige Nürnberg. Kontakt & Lage Neues Museum Nürnberg Luitpoldstraße 5 90402 Nürnberg www.nmn.de info@nmn.de Tel: +49 (0)911 2402069
Veröffentlicht am 25.11.2019 von Localbook 48 / 2019
Nürnberg

Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg ist das bedeutendste kulturhistorische Museum Deutschlands. Website: https://www.gnm.de/ Adresse: Kartäusergasse 1, 90402 Nürnberg Telefonnummer: 0911 1331-103 Email: presse@gnm.de Ansprechpartnerin: Dr. Sonja Mißfeldt
Veröffentlicht am 25.11.2019 von Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg
Nürnberg

Sebalduskirche Nürnberg

Die spätromanische Sebalduskirche mit gotischen Türmen und Hallenchor ist nicht nur wegen ihres Baustils besonders. In ihr befindet sich das Sebaldusgrab, ein außergewöhnlicher Schrein, geschaffen von dem Nürnberger Bildhauer Peter Vischer. Text: Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg Website: https://www.sebalduskirche.de/ Adresse: Burgstraße 1-3, 90403 Nürnberg Email: innenstadtpfarramt.nuernberg@elkb.de Telefonnummer: 0911 214 21 40
Veröffentlicht am 25.11.2019 von Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg
Nürnberg

Lorenzkirche Nürnberg

Auch die Lorenzkirche ist ein Wahrzeichen der Stadt. In ihrem Inneren finden sich kostbare Zeugnisse Nürnberger Künstler wie der Engelsgruß von Veit Stoß und das Sakramentshaus von Adam Kraft. Text: Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg Website: https://lorenzkirche.de/ Adresse: Burgstr. 1-3, 90403 Nürnberg Email: innenstadtpfarramt.nuernberg@elkb.de Telefonnummer: 0911 /214 25 00
Veröffentlicht am 25.11.2019 von Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg
Nürnberg

Handwerkerhof Nürnberg

Der Handwerkerhof empfängt den Besucher im mittelalterlichen Flair der Gässchen, Läden und Fachwerkhäuschen mit fränkischen Köstlichkeiten und zahlreichen Handwerkerläden. Text: Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg Website: https://www.nuernberg.de/internet/handwerkerhof/ Adresse: Königstraße 82, 90402 Nürnberg Telefonnummer: 0911/32 17 98 31
Veröffentlicht am 25.11.2019 von Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg
Nürnberg

Reichsparteitagsgelände Nürnberg

Das Reichsparteitagsgelände ist das größte noch erhaltene Monumentalbauwerk der Nationalsozialisten und beherbergt heute ein Dokumentationszentrum. Website: https://museen.nuernberg.de/dokuzentrum/ Adresse: Bayernstraße 110, 90478 Nürnberg Telefonnummer: 0911 2317538
Veröffentlicht am 25.11.2019 von Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg

Staatsbibliothek Bamberg

Bamberg

Staatsbibliothek Bamberg

Die Staatsbibliothek Bamberg ist Regionalbibliothek für Oberfranken und eine der großen Gedächtnisinstitutionen in Bayern. Gegründet während der Säkularisation 1803, vereinigt sie die Büchersammlungen der aufgehobenen Stifte und Klöster des Hochstifts Bamberg und der älteren Bamberger Universität. Die Bibliothek bewahrt mehr …
Veröffentlicht am 10.07.2019 von Staatsbibliothek Bamberg
Die Staatsbibliothek Bamberg ist Regionalbibliothek für Oberfranken und eine der großen Gedächtnisinstitutionen in Bayern. Gegründet während der Säkularisation 1803, vereinigt sie die Büchersammlungen der aufgehobenen Stifte und Klöster des Hochstifts Bamberg und der älteren Bamberger Universität. Die Bibliothek bewahrt mehr …
Veröffentlicht am 10.07.2019 von Staatsbibliothek Bamberg

St. Michaelskirche

Fürth

St. Michaelskirche

Die Michaelskirche ist das älteste Gebäude in Fürth. Die Anfänge dieser Wehrkirche gehen auf die Zeit um 1100 zurück. Wie es dem damaligen Marktflecken entsprach, ist St. Michael nur eine einfache, schmucklose, dörfliche Kirche. In der Gotik entstanden der Turm mit dem Westportal, der Chor und der Südeingang. Das Innere …
Veröffentlicht am 25.06.2019 von Tourist-Information Fürth
Die Michaelskirche ist das älteste Gebäude in Fürth. Die Anfänge dieser Wehrkirche gehen auf die Zeit um 1100 zurück. Wie es dem damaligen Marktflecken entsprach, ist St. Michael nur eine einfache, schmucklose, dörfliche Kirche. In der Gotik entstanden der Turm mit dem Westportal, der Chor und der Südeingang. Das Innere …
Veröffentlicht am 25.06.2019 von Tourist-Information Fürth

Gustavstraße

Fürth

Gustavstraße

Die Gustavstraße war die wichtigste Straße der Altstadt. Heute ist sie Mittelpunkt der Kneipenszene und vor allem am Abend ein beliebter Treffpunkt. Kein Haus gleicht hier dem anderen. Dachformen, Höhen, Stile und Fassadengestaltung wechseln sich ab. Besonders attraktiv ist das barocke Sandsteingebäude des Gasthauses Grüner …
Veröffentlicht am 25.06.2019 von localbook Redaktion Forchheim
Die Gustavstraße war die wichtigste Straße der Altstadt. Heute ist sie Mittelpunkt der Kneipenszene und vor allem am Abend ein beliebter Treffpunkt. Kein Haus gleicht hier dem anderen. Dachformen, Höhen, Stile und Fassadengestaltung wechseln sich ab. Besonders attraktiv ist das barocke Sandsteingebäude des Gasthauses Grüner …
Veröffentlicht am 25.06.2019 von localbook Redaktion Forchheim

Marktplatz, Grüner Markt mit Gauklerbrunnen

Fürth

Marktplatz, Grüner Markt mit Gauklerbrunnen

Da Fürth im Dreißigjährigen Krieg fast vollständig zerstört wurde, stammen die alten Häuser aus der zweiten Hälfte des 17. und aus dem 18. Jahrhundert. Neben einfachen Fachwerkbauten stehen Sandsteinhäuser mit barocken Schweifgiebeln, die den Aufschwung der Stadt im 18. Jahrhundert dokumentieren. Eine Attraktion auf dem …
Veröffentlicht am 25.06.2019 von Tourist-Information Fürth
Da Fürth im Dreißigjährigen Krieg fast vollständig zerstört wurde, stammen die alten Häuser aus der zweiten Hälfte des 17. und aus dem 18. Jahrhundert. Neben einfachen Fachwerkbauten stehen Sandsteinhäuser mit barocken Schweifgiebeln, die den Aufschwung der Stadt im 18. Jahrhundert dokumentieren. Eine Attraktion auf dem …
Veröffentlicht am 25.06.2019 von Tourist-Information Fürth