Tourismus in Deutschland

Rathaus – ehemaliges Spital

Langenzenn

Rathaus – ehemaliges Spital

Die Gründung des Spitals wird auf das Jahr 1382 datiert. Im Stiftsbrief über das Spital (1384) steht zu lesen: „Erstlich die Hofstatt des Spitals. Wie wir Friedrich von Gottes genaden Burggraff zu Nurmberg Bekennen offentlich mit dißen Brieff für uns alle unser erben und nachkommen, ..." -es handelte sich hierbei um eine …
Veröffentlicht am 18.12.2019 von Stadt Langenzenn - Tourismus
Die Gründung des Spitals wird auf das Jahr 1382 datiert. Im Stiftsbrief über das Spital (1384) steht zu lesen: „Erstlich die Hofstatt des Spitals. Wie wir Friedrich von Gottes genaden Burggraff zu Nurmberg Bekennen offentlich mit dißen Brieff für uns alle unser erben und nachkommen, ..." -es handelte sich hierbei um eine …
Veröffentlicht am 18.12.2019 von Stadt Langenzenn - Tourismus

Fronveste

Langenzenn

Fronveste

Sie wurde 1737 nach dem Plan des markgräflichen Baumeisters Johann David Steingruber errichtet. Der hintere Raum war Gefängnis und später Ziegenstall des im Obergeschoss wohnenden Büttels (Gerichtsdiener). Nach Aufhebung der Halsgerichtsbarkeit 1797 richteten sich der Waagmeister und der Fleischbeschauer im Erdgeschoss ein. Seit …
Veröffentlicht am 18.12.2019 von Stadt Langenzenn - Tourismus
Sie wurde 1737 nach dem Plan des markgräflichen Baumeisters Johann David Steingruber errichtet. Der hintere Raum war Gefängnis und später Ziegenstall des im Obergeschoss wohnenden Büttels (Gerichtsdiener). Nach Aufhebung der Halsgerichtsbarkeit 1797 richteten sich der Waagmeister und der Fleischbeschauer im Erdgeschoss ein. Seit …
Veröffentlicht am 18.12.2019 von Stadt Langenzenn - Tourismus

Heimatmuseum

Langenzenn

Heimatmuseum

Noch heute finden sich Spuren romanischer Bauweise im Sandstein-Untergeschoss. Dieses gehörte zur ehemaligen Friedhofskapelle, die dem St. Michael geweiht war. Damit ist ein Bauursprung bereits um oder vor 1250 nicht auszuschließen. Folglich dürfte das Heimatmuseum, in seinen Grundmauern, das älteste Gebäude in Langenzenn …
Veröffentlicht am 18.12.2019 von Stadt Langenzenn - Tourismus
Noch heute finden sich Spuren romanischer Bauweise im Sandstein-Untergeschoss. Dieses gehörte zur ehemaligen Friedhofskapelle, die dem St. Michael geweiht war. Damit ist ein Bauursprung bereits um oder vor 1250 nicht auszuschließen. Folglich dürfte das Heimatmuseum, in seinen Grundmauern, das älteste Gebäude in Langenzenn …
Veröffentlicht am 18.12.2019 von Stadt Langenzenn - Tourismus

Langenzenn

Langenzenn

Langenzenn

Langenzenn. Die Geschichte Langenzenns reicht weit zurück. Durchstreifen Sie Langenzenns historische Altstadt und lassen Sie sich mit einer Stadtführung in die Vergangenheit entführen. Die erste gesicherte Erwähnung Langenzenns stammt aus dem Jahr 954, zur Zeit König Ottos I. (936-973). Langenzenn lag etwa in der Mitte des …
Veröffentlicht am 18.12.2019 von Stadt Langenzenn - Tourismus
Langenzenn. Die Geschichte Langenzenns reicht weit zurück. Durchstreifen Sie Langenzenns historische Altstadt und lassen Sie sich mit einer Stadtführung in die Vergangenheit entführen. Die erste gesicherte Erwähnung Langenzenns stammt aus dem Jahr 954, zur Zeit König Ottos I. (936-973). Langenzenn lag etwa in der Mitte des …
Veröffentlicht am 18.12.2019 von Stadt Langenzenn - Tourismus

ZennOase

Langenzenn

ZennOase

Direkt an der Zenn gelegen erstreckt sich eine Freizeitzone, die für jeden Geschmack etwas bereithält. Die Elemente Bewegung und Erholung sind geschickt kombiniert. Auf ca. 200 Metern reihen sich verschiedene Bereiche aneinander: Vom Bewegungsparcour über eine Ruhezone bis zum Biergarten ist für jeden Geschmack etwas geboten. …
Veröffentlicht am 18.12.2019 von Stadt Langenzenn - Tourismus
Direkt an der Zenn gelegen erstreckt sich eine Freizeitzone, die für jeden Geschmack etwas bereithält. Die Elemente Bewegung und Erholung sind geschickt kombiniert. Auf ca. 200 Metern reihen sich verschiedene Bereiche aneinander: Vom Bewegungsparcour über eine Ruhezone bis zum Biergarten ist für jeden Geschmack etwas geboten. …
Veröffentlicht am 18.12.2019 von Stadt Langenzenn - Tourismus

Evangelische Stadtkirche

Langenzenn

Evangelische Stadtkirche

Spätestens ab dem 10. Jahrhundert stand schon eine Kirche als geistlicher Mittelpunkt der umliegenden Orte. 1268 wird Langenzenn als Dekanatssitz bezeugt. Mit dem Bau der heutigen Kirche wurde um 1280 begonnen. Ein Ablassbrief von 1279 bezeugt den Aufbau. Im Städtekrieg 1388 wurde Langenzenn und die damalige Marienkirche …
Veröffentlicht am 18.12.2019 von Stadt Langenzenn - Tourismus
Spätestens ab dem 10. Jahrhundert stand schon eine Kirche als geistlicher Mittelpunkt der umliegenden Orte. 1268 wird Langenzenn als Dekanatssitz bezeugt. Mit dem Bau der heutigen Kirche wurde um 1280 begonnen. Ein Ablassbrief von 1279 bezeugt den Aufbau. Im Städtekrieg 1388 wurde Langenzenn und die damalige Marienkirche …
Veröffentlicht am 18.12.2019 von Stadt Langenzenn - Tourismus

Kloster ehem. Augustiner-Chorherrenstift

Langenzenn

Kloster ehem. Augustiner-Chorherrenstift

Es wurde 1409 von den Burggrafen von Nürnberg Johann III. und Friedrich VI. gestiftet, vermutlich aufgrund der Bedeutung als Wallfahrtsort zur „Schwarzen Maria von Langenzenn“. Seine Zerstörung erfolgte im Jahre 1460 durch die Würzburger, Hussiten und Bayern. Der Wiederaufbau bis 1468 ist das Erscheinungsbild von heute. 1533 in …
Veröffentlicht am 18.12.2019 von Stadt Langenzenn - Tourismus
Es wurde 1409 von den Burggrafen von Nürnberg Johann III. und Friedrich VI. gestiftet, vermutlich aufgrund der Bedeutung als Wallfahrtsort zur „Schwarzen Maria von Langenzenn“. Seine Zerstörung erfolgte im Jahre 1460 durch die Würzburger, Hussiten und Bayern. Der Wiederaufbau bis 1468 ist das Erscheinungsbild von heute. 1533 in …
Veröffentlicht am 18.12.2019 von Stadt Langenzenn - Tourismus

Tucherschloss

Nürnberg

Tucherschloss

Die Familie Tucher ist in Nürnberg für Ihre Bedeutung in der Handels- und Braugeschichte der Stadt wohl bekannt und die Geschichte des Erfolgs ihrer Vorhaben zieht sich durch die Jahrhunderte. Das bedeutendste architektonische Zeugnis hiervon ließ die Familie im 16. Jahrhundert errichten: Das Tucherschloss, welches unter Lorenz …
Veröffentlicht am 16.12.2019 von Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
Die Familie Tucher ist in Nürnberg für Ihre Bedeutung in der Handels- und Braugeschichte der Stadt wohl bekannt und die Geschichte des Erfolgs ihrer Vorhaben zieht sich durch die Jahrhunderte. Das bedeutendste architektonische Zeugnis hiervon ließ die Familie im 16. Jahrhundert errichten: Das Tucherschloss, welches unter Lorenz …
Veröffentlicht am 16.12.2019 von Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen

Kaiserburg Nürnberg

Nürnberg

Kaiserburg Nürnberg

Eine der berühmtesten Nürnberger Ansichten ist wohl die Kaiserburg mit dem runden Sinwellturm. Von der Altstadt aus wirkt die Burg wie eine geschlossene Anlage. Tatsächlich handelt es sich um drei voneinander durch Tore und Mauern getrennte Komplexe: Die Hauptburg mit Hof im Inneren, der Vorhof mit Wirtschaftsgebäuden und die …
Veröffentlicht am 16.12.2019 von Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
Eine der berühmtesten Nürnberger Ansichten ist wohl die Kaiserburg mit dem runden Sinwellturm. Von der Altstadt aus wirkt die Burg wie eine geschlossene Anlage. Tatsächlich handelt es sich um drei voneinander durch Tore und Mauern getrennte Komplexe: Die Hauptburg mit Hof im Inneren, der Vorhof mit Wirtschaftsgebäuden und die …
Veröffentlicht am 16.12.2019 von Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen

Cadolzburg - Der malerische Markt

Cadolzburg

Cadolzburg - Der malerische Markt

Inmitten des Rangaus liegt der malerische Markt Cadolzburg. Sein Name weist auf die mächtige, gleichnamige Burganlage hin, die auf einer Felsnase über dem Ort thront und die Entwicklung des über 850 Jahre alten Ortes prägte. Erstmals 1157 urkundlich erwähnt, blicken Markt und Burg auf eine abwechslungsreiche Geschichte als …
Veröffentlicht am 16.12.2019 von Kulturamt Cadolzburg
Inmitten des Rangaus liegt der malerische Markt Cadolzburg. Sein Name weist auf die mächtige, gleichnamige Burganlage hin, die auf einer Felsnase über dem Ort thront und die Entwicklung des über 850 Jahre alten Ortes prägte. Erstmals 1157 urkundlich erwähnt, blicken Markt und Burg auf eine abwechslungsreiche Geschichte als …
Veröffentlicht am 16.12.2019 von Kulturamt Cadolzburg

Cadolzburg mit Dauerausstellung »HerrschaftsZeiten! Erlebnis Cadolzburg«,

Cadolzburg

Cadolzburg mit Dauerausstellung »HerrschaftsZeiten! Erlebnis Cadolzburg«,

Dauerausstellung HerrschaftsZeiten! Erlebnis Cadolzburg« Westlich von Nürnberg liegt eine beschauliche Ortschaft mit einem herausragenden Glanzstück in seiner Mitte. Cadolzburg und seine Cadolzburg bilden nicht nur namentlich eine Einheit. Malerisch ragt die 1157 erstmals urkundlich erwähnte Feste aus dem historischen …
Veröffentlicht am 15.12.2019 von Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
Dauerausstellung HerrschaftsZeiten! Erlebnis Cadolzburg« Westlich von Nürnberg liegt eine beschauliche Ortschaft mit einem herausragenden Glanzstück in seiner Mitte. Cadolzburg und seine Cadolzburg bilden nicht nur namentlich eine Einheit. Malerisch ragt die 1157 erstmals urkundlich erwähnte Feste aus dem historischen …
Veröffentlicht am 15.12.2019 von Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen

Ansbach. Zu Besuch in der Hohenzollernresidenz.

Ansbach

Ansbach. Zu Besuch in der Hohenzollernresidenz.

Über viele Jahrhunderte lag das Geschick der mittelfränkischen Stadt in den Händen der Fürsten von Brandenburg-Hohenzollern. Ein begrenztes Budget war für die einstigen Markgrafen von Ansbach kein Thema und so ließen sie in ihrer Residenzstadt gar prachtvoll bauen. Die Markgräfliche Residenz mit den 27 original eingerichteten …
Veröffentlicht am 12.12.2019 von Stadt Ansbach
Über viele Jahrhunderte lag das Geschick der mittelfränkischen Stadt in den Händen der Fürsten von Brandenburg-Hohenzollern. Ein begrenztes Budget war für die einstigen Markgrafen von Ansbach kein Thema und so ließen sie in ihrer Residenzstadt gar prachtvoll bauen. Die Markgräfliche Residenz mit den 27 original eingerichteten …
Veröffentlicht am 12.12.2019 von Stadt Ansbach

Markgrafenresidenz

Ansbach

Markgrafenresidenz

Der ehemalige Herrschersitz der Markgrafen zu Brandenburg-Ansbach zeigt noch heute mit seinen 27 Prunkräumen den originalen Glanz vergangener Zeiten. Zu den Hauptattraktionen der Residenz zählen der doppelgeschossige Festsaal, mit einem Deckenfresko von Carlo Carlone, das Spiegelkabinett mit einer Sammlung Meißner Porzellane und …
Veröffentlicht am 12.12.2019 von Stadt Ansbach
Der ehemalige Herrschersitz der Markgrafen zu Brandenburg-Ansbach zeigt noch heute mit seinen 27 Prunkräumen den originalen Glanz vergangener Zeiten. Zu den Hauptattraktionen der Residenz zählen der doppelgeschossige Festsaal, mit einem Deckenfresko von Carlo Carlone, das Spiegelkabinett mit einer Sammlung Meißner Porzellane und …
Veröffentlicht am 12.12.2019 von Stadt Ansbach

Orangerie im Hofgarten

Ansbach

Orangerie im Hofgarten

Architektonischer Mittelpunkt des Hofgartens ist die schlossartige Orangerie, die 1726 bis 1728 von Carl Friedrich von Zocha nach französischen Vorbildern errichtet wurde. Die prachtvollen Räumlichkeiten werden heute als Restaurant sowie für Konzerte und Tagungen genutzt. Kontakt & Lage Café-Restaurant Orangerie G & S …
Veröffentlicht am 12.12.2019 von Stadt Ansbach
Architektonischer Mittelpunkt des Hofgartens ist die schlossartige Orangerie, die 1726 bis 1728 von Carl Friedrich von Zocha nach französischen Vorbildern errichtet wurde. Die prachtvollen Räumlichkeiten werden heute als Restaurant sowie für Konzerte und Tagungen genutzt. Kontakt & Lage Café-Restaurant Orangerie G & S …
Veröffentlicht am 12.12.2019 von Stadt Ansbach

St. Gumbertus

Ansbach

St. Gumbertus

Die evangelisch-lutherische Pfarrkirche St. Gumbertus mit ihrer Drei-Turm-Fassade gilt als Wahrzeichen Ansbachs. Die ehemalige Hof- und Stiftskirche der Markgrafen mit der barocken Saalkirche und den gotischen Anbauten dokumentiert auch im Inneren eine jahrhundertelange Geschichte. Sehenswert sind vor Allem die Fürstengruft …
Veröffentlicht am 12.12.2019 von Stadt Ansbach
Die evangelisch-lutherische Pfarrkirche St. Gumbertus mit ihrer Drei-Turm-Fassade gilt als Wahrzeichen Ansbachs. Die ehemalige Hof- und Stiftskirche der Markgrafen mit der barocken Saalkirche und den gotischen Anbauten dokumentiert auch im Inneren eine jahrhundertelange Geschichte. Sehenswert sind vor Allem die Fürstengruft …
Veröffentlicht am 12.12.2019 von Stadt Ansbach

Herrieder Tor

Ansbach

Herrieder Tor

Das Herrieder Tor, ein 47 Meter hoher, achteckiger Turm und Teil der früheren Stadtmauer, entstand 1750/51 unter Markgraf Carl Wilhelm Friedrich Brandenburg-Ansbach. Um 11 und 17 Uhr ertönt das Glockenspiel „Hohenfriedberger Marsch“. Kontakt & Lage Herrieder Tor Herrieder Tor 1 91522 Ansbach
Veröffentlicht am 12.12.2019 von Stadt Ansbach
Das Herrieder Tor, ein 47 Meter hoher, achteckiger Turm und Teil der früheren Stadtmauer, entstand 1750/51 unter Markgraf Carl Wilhelm Friedrich Brandenburg-Ansbach. Um 11 und 17 Uhr ertönt das Glockenspiel „Hohenfriedberger Marsch“. Kontakt & Lage Herrieder Tor Herrieder Tor 1 91522 Ansbach
Veröffentlicht am 12.12.2019 von Stadt Ansbach

Synagoge

Ansbach

Synagoge

Von außen wirkt die Synagoge eher unscheinbar, doch im Inneren verbirgt sich ein Baudenkmal von hohem Rang. Noch heute bietet die barocke Synagoge von 1746 dem Besucher ihren Zustand wie zur Einweihung und wird seit der Nachkriegszeit als musealer Raum für kulturelle Zwecke genutzt. Kontakt & Lage Synagoge Ansbach …
Veröffentlicht am 12.12.2019 von Stadt Ansbach
Von außen wirkt die Synagoge eher unscheinbar, doch im Inneren verbirgt sich ein Baudenkmal von hohem Rang. Noch heute bietet die barocke Synagoge von 1746 dem Besucher ihren Zustand wie zur Einweihung und wird seit der Nachkriegszeit als musealer Raum für kulturelle Zwecke genutzt. Kontakt & Lage Synagoge Ansbach …
Veröffentlicht am 12.12.2019 von Stadt Ansbach

Hofgarten

Ansbach

Hofgarten

Der Hofgarten südöstlich der Residenz ist im französisch-barocken Stil gehalten. Die Anfänge des Gartens reichen in das 16. Jahrhundert zurück. Der Leonhart-Fuchs-Garten ist dem ehemaligen Leibarzt des Markgrafen und „Vater der Botanik“ Leonhart Fuchs gewidmet. Außerdem erinnert im Hofgarten ein Gedenkstein an die Stelle des …
Veröffentlicht am 12.12.2019 von Stadt Ansbach
Der Hofgarten südöstlich der Residenz ist im französisch-barocken Stil gehalten. Die Anfänge des Gartens reichen in das 16. Jahrhundert zurück. Der Leonhart-Fuchs-Garten ist dem ehemaligen Leibarzt des Markgrafen und „Vater der Botanik“ Leonhart Fuchs gewidmet. Außerdem erinnert im Hofgarten ein Gedenkstein an die Stelle des …
Veröffentlicht am 12.12.2019 von Stadt Ansbach

Fridolfinger Badesee in der Oberau

Fridolfing

Fridolfinger Badesee in der Oberau

Der Fridolfinger Badesee lockt nicht nur mit seiner 82.000m² großen Liegewiese und den zahlreichen schattenspendenden Bäumen, sondern bietet auch jede Menge Unterhaltung für Groß und Klein: Boccia-Bahn, Riesen Schach, Tischtennis, Beachvolleyballplatz und ein Fußballtor – alle dazugehörigen Utensilien können kostenfrei am Kiosk …
Veröffentlicht am 10.12.2019 von Gemeinde Fridolfing
Der Fridolfinger Badesee lockt nicht nur mit seiner 82.000m² großen Liegewiese und den zahlreichen schattenspendenden Bäumen, sondern bietet auch jede Menge Unterhaltung für Groß und Klein: Boccia-Bahn, Riesen Schach, Tischtennis, Beachvolleyballplatz und ein Fußballtor – alle dazugehörigen Utensilien können kostenfrei am Kiosk …
Veröffentlicht am 10.12.2019 von Gemeinde Fridolfing

Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt

Fridolfing

Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt

Die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in der oberbayerischen Gemeinde Fridolfing gilt als die größte von der Dorfbevölkerung selbst erbaute Kirche Deutschlands, weshalb sie auch als Dom vom Salzachtal bekannt ist. Erbaut wurde die Kirche von 1891 bis 1893 im neoromanischen Stil.
Veröffentlicht am 10.12.2019 von Gemeinde Fridolfing
Die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in der oberbayerischen Gemeinde Fridolfing gilt als die größte von der Dorfbevölkerung selbst erbaute Kirche Deutschlands, weshalb sie auch als Dom vom Salzachtal bekannt ist. Erbaut wurde die Kirche von 1891 bis 1893 im neoromanischen Stil.
Veröffentlicht am 10.12.2019 von Gemeinde Fridolfing