Die zwei deutsche Meisterinnen Kriemhild Hausmann (li) und Marlene Klein (re) werden von Dr. Bonnertz und Bankdirektor Rick geehrt.
VfB-Staffel v.r.: Christa Herzog, Marlies Pinhammer, Waltraud Hörster und Margret Hombücher
VfB-Abteilungsleiter, Studienrat Heribert Michels, nahm die Siegerehrung für die jugendlichen Speerwerferinnen vor. V. l. D. Winterkorn, H. Lamprecht, Chr. Herzog

11. Siegerlandkampfspiele 1962 mit neuen Stadionrekorden

Weeze Wissen

Zu den am 26. August im Dr. Grosse-Sieg-Stadion veranstalteten 11. Siegerlandkampfspielen sahen die über 2000 Zuschauer eine großartige Besetzung mit 505 Startern aus 53 teilnehmenden Vereinen. Eine tolle Stimmung der Zuschauer beim größten Leichtathletikfest des Siegerlandes war die natürliche Folge der dargebotenen fesselnden Wettkämpfe, verbunden mit ausgezeichneten Leistungen und mehreren Stadionrekorden. Welch großen Stellenwert mittlerweile die Wissener Veranstaltung innerhalb der Leichtathletikszene hat bewies die Teilnahme zahlreicher deutscher Spitzenvereine: ASV Köln, Bayer 04 Leverkusen, Rot-Weiß Koblenz, Eintracht Frankfurt, KTV Bonn, Wuppertaler SV, VfL Gladbeck, LC Solingen, SSV Bonn, Preußen Krefeld, Marathon Krefeld oder TuS Opladen. Der Vorsitzende des VfB Dr. Alois Bonnertz konnte wieder viele Ehrengäste, u. a. die Wissener Pfarrgeistlichkeit, Direktor Kleff vom Werk Wissen der Hüttenwerke Siegerland AG, den Kreisdeputierten Lehrer Fabry und Kreisamtmann Kessler, sowie Erich Braß und Hans Boquoi. Auch Karl Kaufmann war dabei, der jedoch bei seinem 6. Besuch in Wissen wegen einer Verletzung nicht starten konnte.

Manfred Germar (ASV Köln) gewinnt die 100 m in 10,3 sec

Manfred Germar, 3-facher Europameister vom ASV Köln, besiegt in neuer Stadionrekordzeit in hervorragenden 10,3 sec im Wimpernschlagfinale den Vorjahressieger Alfred Hebauf (Eintracht Frankfurt).

Johannes Kaiser (Wuppertaler SV) läuft tolle 21,1 sec über 200 m

Der Deutsche Meister des Vorjahres über die 400 m - Strecke dominierte bei seinem Sieg über die halbe Stadionrunde. Seinen größten Erfolg feierte der Wuppertaler zwei Jahre zuvor bei der Olympiade in Rom, wo er zusammen mit Hans Joachim Reske, Manfred Kinder und Carl Kaufmann die Silbermedaille (4 x 400 m) hinter den USA gewann. Die erzielte Zeit (3:02,7 min) bedeutete Europarekord.

Helmut Janz (VfL Gladbeck) dominiert über 400 m Hürden in 51,4 sec

Der deutsche Rekordmann über die 400 m - Hürden Helmut Janz, der bei der Olympiade in Rom mit Europarekord (49,9 sec) nur knapp die Bronzemedaille verpasst hatte, siegte beim Einladungslauf über seine Spezialstrecke in ausgezeichneten 51,4 sec.

Werner Helmert (VfB Wissen) läuft Kreisrekord (10,8 sec)

Lokalmatador Werner Helmert überraschte mit dem Sieg in der offenen Klasse und lief neue persönliche Bestzeit.

Nach seinem tollen Sieg über 100 m stellte sich Werner Helmert zusammen mit VfB-Abteilungsleiter Heribert Michels dem Fotografen. Beide freuen sich über den neuen Kreisrekord (10,8 sec), der erst ein Jahrzehnt später unterboten werden sollte.

H.G. Sälzer (VfL Hamm) siegt mit 1,91 m im Hochsprung

Hans Georg Sälzer, Sohn des Deutschen Meisters aus den 30ger Jahren Wilhelm Sälzer, siegte im Hochsprung mit übersprungenen 1,91 m. Im Vorfeld der Siegerlandkampfspiele hatte der Athlet vom VfL Hamm am 2. Juli in Neuwied den Rheinlandrekord von Jürgen Jösch (Rot Weiß Koblenz) aus dem Jahre 1958 um 1 Zentimeter auf 1,95 m gesteigert. Vier Jahre später übertraf Alois Weinand (DJK Andernach) diese Bestmarke um 1 Zentimeter. Stefan Schelhaas (SG Westerwald) egalisierte Sälzers Kreisrekord 1976 und steigerte diesen ein Jahr später in Köln auf 2,05 m.

Marlene Klein (LC Euskirchen) und Kriemhild Hausmann (Preussen Krefeld) siegen im Kugelstoßen bzw. im Diskuswerfen

Der Diskus der 7fachen Deutschen Meisterin Kriemhild Hausmann (Preussen Krefeld) landete bei ihrer Siegerweite bei 53,41 m. Vier Jahre zuvor hatte sie bei den Europameisterschaften die Bronzemedaille errungen und sich bei den Olympischen Spielen in Rom den 7. steigerte Platz erkämpft.

Marlene Klein (LC Euskirchen), 16fache Deutsche Meisterin, steigerte mit 14,96 m den Stadionrekord. Bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko City wurde sie mit 17,11 m auf Platz 7 notiert.

Weibliche VfB-Jugend siegt mit der 4x100 m-Staffel in glatten 55 sec

Den zweiten VfB-Erfolg anlässlich dieser Siegerlandkampfspiele erlief sich die Jugendstaffel, die exakt nach 55 sec die Ziellinie überquerte.

Zwei VfB-Speerwerferinnen auf dem Siegertreppchen/ neuer Rheinlandrekord durch die Koblenzerin H. Lamprecht

In der Speerwurfkonkurrenz der weiblichen Jugend stellte H. Lamprecht (Rot-Weiß Koblenz) mit 41,50 m einen neuen Jugendrheinlandrekord auf. Die Wissenerinnen Dorothea Winterkorn und Christa Herzog assistierten ihr als Zweite und Dritte bei der Siegerehrung.

H. Floßbach (LC Solingen) überlegener Sieger über 5000 m

Nichts anbrennen ließ der Olympiaachte von Rom Horst Floßbach, Schützling von Herbert Schade, über 5000 m, die er unangefochten in 14:29,8 min leicht und locker gewann.

Wegen der großen Teilnehmerzahl beim 5000 m-A-Lauf war noch ein B-Lauf angesetzt worden. Das Foto zeigt den Wissener Hubert Brendebach ganz rechts kurz nach dem Start, der erstmals bei den Siegerlandkampfspielen an den Start ging.

Artikel veröffentlicht am 14.03.2019 von Unsere Verbandsgemeinde Wissen ... was läuft 11 / 2019