20.000 Euro aus Schwerin: Neukalens

Malchin

Feuerwehrleute bekommen neue Kleidung

Neukalen. Damit hatte Innenminister Lorenz Caffier am 10. Oktober gar nicht gerechnet. Eigentlich hatte er sich darauf eingestellt, im gut geheizten Versammlungsraum der Neukalener Feuerwehr einen Förderbescheid an Bürgermeister Willi Voß zu vergeben. 20.000 Euro steuert das Land bei, dass die Neukalener Feuerwehr ihre Schutzbekleidung auf den neusten Stand bringen kann. Den Förderbescheid brachte der Innenminister natürlich auch an den ersten Mann der Peenestadt. Wie geplant in der Feuerwehr. So ganz formell ging es dann aber nicht weiter. Der Landtagsabgeordnete Marc Reinhard hatte nämlich noch eine kleine Tour mit dem Rettungsboot der Neukalener Wehr ins Programm aufgenommen, um Caffier den so genannten Überlebensanzug zu demonstrieren, der auch von dem Geld aus Schwerin angeschafft wurde. Über den feinen Ministeranzug wurde kurzerhand eine wetterfeste Feuerwehrjacke samt Rettungsweste gestreift und los ging die Fahrt in Richtung Kummerower See. Mit dem Geld aus Schwerin wurden für die Neukalener Kameraden 15 Hosen, 25 Jacken, 15 Helme und besagter Überlebensanzug angeschafft. 10.000 Euro hat die Stadt Neukalen außerdem noch aus ihrem Haushalt beigesteuert. Von Schutzbekleidungsnot kann in der Peenestadt mittlerweile keine Rede mehr sein. Von den insgesamt 38 aktiven Kameraden haben 30 Feuerwehrleute neue Bekleidung. Die alten Sachen landen natürlich nicht in der Kleiderkammer, sondern werden als zweite Garnitur weiterhin genutzt.

Th. Koch

Artikel veröffentlicht am 18.10.2019 von Malchiner Generalanzeiger 19 / 2019