45. Deutsch-Französische Partnerschaftstage

Bad Ems

30. Mai bis 02. Juni 2019 in Cosne sur Loire

Pünktlich stoppte der Bus mit den Besuchern aus Bad Ems am 30.5. vor dem Rathaus in Cosne. Nach der stürmischen Begrüßung und dem gemeinschaftlichen Foto vor dem Rathaus lud der Bürgermeister der Stadt Cosne, Michel Veneau, ins Rathaus ein zur Begrüßung, einem Umtrunk und einem kleinen Imbiss.

Er begrüßte alle An-wesenden sehr herzlich, dankte für die Teilnahme an der Begegnung und für den geleisteten Beitrag zur Völkerverständigung und wünschte allen Teilnehmern eine erlebnisreiche und erfreuliche Zeit in Cosne. Als Vertreter unseres Verbandsbürgermeisters Uwe Bruchhäuser überbrachte Birk Utermark, 1. Beigeordneter Verbandsgemeinde Bad Ems Nassau, herzliche Grüße und Wünsche im besten Französisch und überreichte dem Bürgermeister Veneau ein Gastgeschenk zum 45. Geburtstag der Städtepartnerschaft. 17 „Neulinge“, davon 13 allein vom Rugby-Club VfL Bad Ems, waren mit nach Cosne gefahren. Christian Teichmann, „Chef“ der Rugbymannschaft begrüßte ebenfalls alle Anwesenden und freut sich auf das sportlich freundschaftliche Treffen mit dem Cosner Rugby-Team.

Mit einem Kir und einem kühlen Wein oder Saft wurden die ersten Freundschaften besiegelt. Nach diesem kleinen Umtrunk und den ersten Gesprächen zogen dann die Gastgeber mit ihren neuen und alten Gästen und ihrem Gepäck in ihre „Quartiere“.

Am Freitag standen auf der Tagesfahrt: Besuch Chateau de St. Fargeau, gemeinschaftliches Essen, Besichtigung mit Führung auf der „Burg-Baustelle“ Guedelon.

Um 9:30 Uhr starteten 2 Busse und eine Stunde später wurde schon das Schloss St. Fargeau „erobert“. Führungen in deutscher und französischer Sprache brachten uns die 1000-jährige Geschichte des Schlosses näher. Etwa im Jahre 980 begann die Geschichte mit dem Bau einer befestigten Jagdhütte für den Bischof d’Auxerre, Halbbruder von König Hugo Capet. Im 11. Jahrhundert ging die Liegenschaft in das Eigentum der Herren von Toucy über. Und erst zu Beginn des 13. Jahrhunderts baute Jean de Toucy ein 5-eckiges Schloss aus Eisensandstein, welches heute nach weiteren baulichen Veränderung in den folgenden Jahrhunderten zu besichtigen ist. 1979 erwarb Michel Guyot das Schloss und restaurierte es während der letzten 30 Jahre zu seiner ursprünglichen Herrlichkeit.

Um 12:45 Uhr traf man sich im Restaurant „Le Bistro“ zum Essen. Ein 3-Gangmenü, feinen Wein, Wasser und hinterher einen Kaffee weckten wieder die Lebensgeister und pünktlich um 14:50 Uhr fuhren die Busse weiter zu Burg Guedelon, die ca. 1 Stunde später erreicht wurde.

Guedelon ist ein Burgbauprojekt auf dem Gebiet der französischen Gemeinde Treigny im Dèpartement Yonne. Nach den Prizipien der experimentellen Archäologie werden bei diesem Rekonstruktionsprojekt nur Techniken aus dem 13. Jahrhundert angewandt.

Der Burgbau wurde 1997 begonnen und wird 2023 fertiggestellt sein. Guedelon ist ein lebendiges Museum und Ort des Lernens.

In französischer und deutscher Sprache wurden den Besuchern einzelne Bauabschnitte und Gewerke gezeigt und ausführlich erklärt. Unter den Augen von tausenden von Besuchern übers Jahr wurden in den zurückliegenden Jahren im Wald von Guedelon, inmitten eines alten Steinbruchs, von den verschiedenen Handwerkern erbaut: Z.B.: Die befestigte Ringmauer, die Ausfallpforte, die Brücke. die Waffensäle mit ihren Fächergewölben, der Keller mit Kreuzgratgewölbe und das Dachgebälk des Wohngebäudes. Verbaut wurden die vor Ort vorhandenen Rohstoffe Stein, Holz und Ton, fehlende Materialien wurden erworben.

Die Führungen nahmen viel Zeit in Anspruch. Bis zum Abfahrt um 17:30 Uhr verblieb nur wenig Zeit für eigene Unternehmungen. Gegen 18:15 Uhr ende die Tagesfahrt und die Teilnehmer wurden von ihren Gastgebern abgeholt für ein hauseigenes, privates Programm.

Für unsere Rugby-Mannschaft stand an diesem Abend das erste Kennenlernen und Miteinander mit den Cosner Rugbyspielern auf dem Programm. Nach 19 Uhr trafen sich Gäste und Gastgeber im Mannschaftsheim am Rugby-Stadion der Stadt Cosne zum kleinen Training und gemeinsamen Beisammensein mit Speis, Trank und vielen Gesprächen.

Bericht vom Samstag und Sonntag folgt.

Artikel veröffentlicht am 13.06.2019 von Verbandsgemeinde Bad Ems aktuell 24 / 2019