Zwergfledermäuse unterm Dach

Fuldatal

(Text: Gerlinde Yakisikli)

In Fuldatal-Simmershausen beherbergt Frau Ulrike Oswald, die sehr naturverbunden ist, eine Kolonie Zwergfledermäuse unter ihrem Dach. Nachdem in 2005 das Dach erneuert und der Giebel mit Schiefer verkleidet wurde, fanden diese Tiere schon bald Einschlupfmöglichkeiten. Zwergfledermäuse haben eine Körperlänge von ca.5 cm, eine Flügelspannweite von etwa 25 cm und passen mit angelegten Flügeln in eine Streichholzschachtel. Gerlinde Yakisikli vom NABU-Fuldatal übergab Frau Ulrike Oswald eine Plakette, eine Urkunde und Infomaterial als Auszeichnung für ihr „Fledermausfreundliches Haus“. Die Plakette will Frau Oswald an geeigneter Stelle an der Hauswand befestigen. Zwergfledermäuse werden durchschnittlich 2,5 Jahre alt, können aber auch wesentlich älter werden. Gute Voraussetzungen als Heimat für die Fledermäuse und auch für andere tierische Bewohner bietet ihr wunderschöner, blumenreicher und abwechslungsreich gestalteter Garten. Dieser stellt eine reiche Nahrungsgrundlage für zahlreiche Insekten dar, die wiederum die Nahrungsgrundlage für Fledermäuse sind. Hoffen wir, dass Frau Oswald noch viel Freude an der botanischen und tierischen Vielfalt rund um ihr Haus hat, damit sich Fledermäuse, Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Gartenbewohner wohlfühlen dürfen...

Übergabe von Plakette, Urkunde und Informationsmaterial zeigt links Frau Ulrike Oswald und rechts NABU - Mitglied Frau Gerlinde Yakisikli. Das Foto hat Werner Bellon gemacht.

Tagpfauenauge auf Flieder. Frau Oswald hat einen reich blühenden Garten, wo sich viele Insekten wohlfühlen dürfen, auch Fledermäuse einen gedeckten Tisch vorfinden.

Artikel veröffentlicht am 29.10.2020 von Fuldatal aktuell 44 / 2020