Vor 30 Jahren - Beginn der politischen Wende auch in Stavenhagen

Stavenhagen

Bereits am 25. April 2019 hatte die Stadtvertretung einen Beschluss zur Würdigung des 30. Jahrestages der friedlichen Revolution gefasst. In einer Arbeitsgruppe wurden Vertreter der Fraktionen, Akteure aus der Wendezeit, der Kirche, Vertreter der Verwaltung und städtischer Einrichtungen tätig.

Am 22. Oktober 1989 fand gegen 14:00 Uhr eine erste Demonstration auf dem Marktplatz statt, das war der Beginn vieler nachfolgender Aktivitäten in unserer Stadt.

Das ist nun schon 30 Jahre her. Vieles ist in Vergessenheit geraten oder wurde verdrängt. Auch ist eine neue Generation herangewachsen, die diese Zeit nicht oder noch nicht aktiv erlebt hat.

In einer Veranstaltung wird an dieses Ereignis erinnert.

Die Arbeitsgruppe lädt dazu alle Bürgerinnen und Bürger ein:

Dienstag, den 22. Oktober um 14:00 Uhr auf dem Marktplatz

Prof. Dr. Dietmar Oesterreich, selbst damals aktiv im Neuen Forum tätig, wird mit anderen eine Stele enthüllen, die an dieses Ereignis erinnert. Schüler der Reuterstädter Gesamtschule werden dieses musikalisch umrahmen. (Die Finanzierung der Stele erfolgt aus dem Fonds Denkzeichen 1989 der Landesregierung.)

Im Anschluss gibt es eine Gesprächsrunde im Museum mit Akteuren der Wende.

Gesprächspartner wird neben Herrn Oesterreich u.a. der ehemalige DDR-Bürgerrechtler Heiko Lietz sein, er war in der Wendezeit Landessprecher des Neuen Forums, danach aktiv im Bündnis 90/ Die Grünen, u. a. als Landessprecher.

Bereits am Vorabend wird es eine Veranstaltung in der evangelischen Kirche geben, vorbereitet durch die Kirche.

Ebenfalls in der Vorwoche ist in der Bibliothek eine Ausstellung zur Wende zu sehen. Weiterhin gibt es mehrere Veranstaltungen in der Reuterstädter Gesamtschule.

Klaus Salewski

Artikel veröffentlicht am 18.10.2019 von Reuterstädter Amtsblatt 21 / 2019