© Bayerische Schlösserverwaltung, Eva Laschinger - Veste Coburg Innenhof Foto Eva Laschinger © Bayerische Schlösserverwaltung www.schloesser.bayern.de
© Bayerische Schlösserverwaltung, Eva Laschinger - Veste Coburg Eingangstor Foto Eva Laschinger © Bayerische Schlösserverwaltung www.schloesser.bayern.de

Veste Coburg

Coburg

Die Burg wird erstmals 1056 urkundlich erwähnt. 1353 fiel sie an das Haus Wettin. Auf Grund ihrer strategischen Bedeutung wurde sie in den folgenden 150 Jahren zu einer der größten Burganlagen Deutschlands ausgebaut. Nach der Verlegung der Hofhaltung in die Stadt im 16. Jahrhundert diente die Veste nur mehr als Landesfestung. Heute beherbergt die Burganlage die Kunstsammlungen der Veste Coburg. Sie zählen zu den bedeutendsten kunst- und kulturgeschichtlichen Sammlungen Deutschlands und gehen größtenteils auf den Kunstbesitz der Coburger Herzöge zurück.

Öffnungszeiten:
April-Oktober: 9.30-17 Uhr, täglich geöffnet, November-März: 13-16 Uhr, montags geschlossen. Ostermontag und Pfingstmontag geöffnet. Geschlossen am: 24., 25. und 31. Dezember

Kontakt & Lage:

Kunstsammlungen der Veste Coburg – Institut der Coburger Landesstiftung

96450 Coburg

Tel. 09561 879-0 und -79

sekretariat@kunstsammlungen-coburg.de

https://www.schloesser.bayern.de

Artikel veröffentlicht am 09.05.2019 von Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen