Rolf Papen überreicht Jürgen Konz die Dankurkunde der Bürgerinitiative „WIR gegen Bahnlärm in der VG Weißenthurm e.V.“. (V.l.n.r.) Ralf Schmorleiz, Jürgen Konz, Rolf Papen und Thomas Höfer.
Jürgen Konz (Mitte) freut sich mit Ehepaar Winter über die Lärmschutz-Gabionenwand in der Bahnhofstraße.

Verbandsgemeinde und Bürgerinitiative verabschieden sich von Jürgen Konz

Weißenthurm

Am 29. Juli verabschiedeten sich der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Weißenthurm Ralf Schmorleiz, in Vertretung des Bürgermeisters Thomas Przybylla sowie der Vorsitzende der Bürgerinitiative „WIR gegen Bahnlärm in der VG Weißenthurm e.V.“ Rolf Papen mit Mitgliedern des Vorstandes von Jürgen Konz, dem ehemaligen Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn AG für Rheinland-Pfalz und das Saarland.

Obwohl Jürgen Konz seine Dienstgeschäfte bereits Ende Januar an seinen Nachfolger Dr. Klaus Vornhusen übergeben hatte, konnte erst jetzt ein Termin für die Verabschiedung realisiert werden.

Ralf Schmorleiz dankte Jürgen Konz im Rahmen einer kleinen Feierstunde für die jahrelange und in jeder Beziehung vertrauensvoll, faire, konstruktive und für alle Beteiligten erfolgreiche Zusammenarbeit. So ist es Jürgen Konz mit zu verdanken, dass Weißenthurm - gemeinsam mit Leutesdorf - seitens der Bahn vorgeschlagen wurde, um mit in die Machbarkeitsuntersuchung zur Bahnlärmreduzierung aufgenommen zu werden. Im Ergebnis erhielt die Stadt die Zusage zur Errichtung von drei Kilometern weiterer Lärmschutzwände, von denen bereits ca. 500 Meter in 2018 errichtet wurden sowie zusätzliche Schienenstegdämpfer an beiden Hauptgleisen im ganzen Stadtbereich.

Rolf Papen würdigte auch aus Sicht der Bürgerinitiative die beispielhafte Zusammenarbeit des ehemaligen Bürgermeisters Georg Hollmann und seines Nachfolgers Thomas Przybylla, des Stadtbürgermeisters Gerd Heim und der Bürgerinitiative mit Vertretern der Deutschen Bahn.

Bezogen auf Jürgen Konz stellte er fest: „Sein herausragendes Engagement für die Deutsche Bahn AG, zugleich aber auch für die Belange der Bahnanlieger, war geprägt von Kompetenz, Kooperationsbereitschaft, Offenheit, Klarheit, Wahrhaftigkeit und Integrität. Wir werden Jürgen Konz in bester Erinnerung behalten und sein großartiges Engagement nicht vergessen.“ Gleichzeitig betonte er zusammen mit Ralf Schmorleiz, dass man sich auf die Zusammenarbeit mit dem jetzt zuständigen Konzernbevollmächtigten Dr. Klaus Vornhusen, der bereits am 2. Mai Weißenthurm besucht und ein erstes intensives Gespräch mit Thomas Przybylla, Gerd Heim und Rolf Papen geführt hatte, sehr freue. „Wir sind hier in Weißenthurm alle der festen Überzeugung, dass sich die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Vornhusen ungemindert fortsetzen wird“, so Ralf Schmorleiz.

Jürgen Konz, der eine neue und wieder sehr verantwortungsvolle Tätigkeit bei der Deutschen Bahn übernommen hat, verabschiedete sich mit den Worten: „Hier in Weißenthurm habe ich Menschen kennengelernt, die sich beispielhaft und mit Energie, Fleiß, Beharrlichkeit, aber auch mit Augenmaß und Realitätssinn, für die Reduzierung des Bahnlärms und damit für ihre Mitmenschen in herausragender Weise engagieren. Gerne werde ich mich an diese positive Erfahrung fairer und vertrauensvoller Zusammenarbeit und an Menschen wie Georg Hollmann, Thomas Przybylla, Gerd Heim, Ralf Schmorleiz, Rolf Papen und nicht zuletzt das Ehepaar Käthe und Hermann Winter aus der Bahnhofstraße erinnern.“

Pressemitteilung der Verbandsgemeinde Weißenthurm
Artikel veröffentlicht am 13.08.2019 von Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Weißenthurm 33 / 2019