Unterhaltsame Frühlingsmelodien in der Lautertalhalle Katzweiler

Otterbach

Unterhaltsam und beschwingt war der Abend in der Lautertalhalle Katzweiler am Samstag. Nicht nur die Besucher und Akteure hatten dieses Empfinden, das war auch das Resümee von Verbandsbürgermeister Harald Westrich, dem Ehrengast und Schirmherrn der Veranstaltung. Der Sängerchor 1877 Katzweiler hatte zu einem Frühlingssingen eingeladen, das der Jahreszeit entsprechend der leichten Muse zugetan war. Neun Chöre und Gesangsgruppen gestalteten einen Streifzug von der romantischen Liedkunst, über Musical Melodien bis hin zu Pop-Songs der 60er und 70er Jahre. Allein beeindruckend für den Zuhörer war schon die gesangliche Eröffnungsfanfare „Pfälzer Sängerspruch“ des Gastgeberchors. Wenn dann noch nahezu 200 markante Gesangsstimmen in den Refrain einstimmen „….., hoch lebe die Pfalz am Rhein,“ so hatte das schon einen Gänsehauteffekt. Das Repertoire der Gesangvereine allgemein hat sich signifikant hin zu rhythmischen Melodien verändert und die neu gegründeten Gesangsgruppen mit instrumentaler Begleitung und Percussion sind eine musikalische Bereicherung. Dies spürte man bei den Akteuren ebenso wie beim Publikum, das seiner Begeisterung mit kräftigem Beifall und rhythmischem Klatschen Ausdruck verlieh. Dem gesamten Programm haftete eine frühlingshafte Leichtigkeit an. Das war sicherlich auch der kurzweiligen Programmgestaltung ohne lange Reden zu verdanken. Der fließende Wechsel der Akteure auf der Bühne und der zeitliche Rahmen der Veranstaltung waren ebenso angemessen, wie die zurückhaltende und dennoch pointiert humorvolle Moderation von Manfred Weber.

Mit dem Schlusslied „Ein schöner Tag ward uns beschert“ bedankte sich der Gastgeberverein nochmals bei dem Gemischten Chor Otterbach, dem Männerchor Otterbach, dem Gesangverein Rodenbach mit der Gruppe NeXt Generation, dem Gemischten Chor Weilerbach und der Gruppe Haste-Töne, dem Männerchor Wiesentalerhof und der Gruppe Sing2gether sowie dem Männerchor Schneckenhausen für ihre künstlerischen Beiträge sowie allen Helfern des Abends für ihre Mithilfe.

Artikel veröffentlicht am 16.05.2019 von Stadt- und Land-Kurier 20 / 2019