Über 300 Männer und Frauen älter als 90

Güstrow

Seniorenbeirat lud gestern älteste Senioren zum Fest ins Awo-Pflegeheim

Von den über 300 Männern und Frauen in Güstrow, die bereits das 90. Lebensjahr erreicht haben, waren gestern 76 zum Awo-Pflegeheim gekommen. Der Seniorenbeirat der Stadt hatte zum Fest der über 90-Jährigen eingeladen. „Das ist eine gute Tradition, an der wir auch gern festhalten wollen“, sagte Vorsitzender Uwe Korn.

Die beiden ältesten Teilnehmerinnen wurden mit einem Blumengesteck besonders geehrt. Elisabeth Dummer, 99 Jahre alt, war als älteste mit dabei. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich so alt werde“, sagte sie. Seit fünf Jahren lebt sie im Awo-Pflegeheim und singt noch immer gern Volkslieder mit.

„Ich habe den Eindruck, dass jedes Jahr ein paar mehr zu unserem Fest kommen“, sagt Uwe Korn. Auch Jane Weber bestätigt, dass noch nie so viele über 100-jährige in der Barlachstadt gelebt haben wie derzeit. „Sie alle haben viel geleistet für die Familie und im Beruf“, lobte sie die Senioren und dankte dem Seniorenbeirat für die Organisation dieses Festes.

Die Senioren hatte sich viel zu erzählen und so mancher genoss es, in Gemeinschaft zu sein. Es gab Kaffee und Kuchen mit Hintergrundmusik von DJ Bose. Das nächste Fest, das vom Seniorenbeirat organisiert wird, ist das Herbstfest am 16. Oktober im Güstrower Bürgerhaus. „Dann wird auch das Tanzbein wieder geschwungen“, versprach Uwe Korn.

Artikel veröffentlicht am 14.09.2019 von Güstrower Landkurier 8 / 2019