Surberger Ortsvereine begingen Jahrtag mit Gottesdienst und Kranzniederlegung

Surberg

Mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Georg und einer Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal für ihre verstorbenen Mitglieder begingen die Surberger Ortsvereine ihren Jahrtag der Vereine. Mit der Musikkapelle Surberg-Lauter an der Spitze zogen die Ortsvereine mit ihren Fahnen vom Pfarrheim zur Pfarrkirche. In seiner Predigt verglich Pfarrer Dr. Christoph Hentschel die Vereine mit der Kirche. Hier wie dort könne keiner alles leisten. Die Aufgaben und Talente müssten deshalb verteilt werden. Die Vereinsmitglieder müssten zudem nicht ständig von ihrem Glauben erzählen, wenn sie jedoch gefragt würden, sollten sie über ihren Glauben Zeugnis ablegen. Deshalb appellierte Hentschel an sie, die Leidenschaft für Gott immer wieder zu wecken und zu entfachen. Nach dem Gottesdienst legten die Ortsvereine zum Lied von „Guten Kameraden“ für ihre Verstorbenen einen Kranz nieder. Mit der von der Musikkapelle Surberg-Lauter gespielten Bayernhymne ging der Jahrtag der Vereine zu Ende.

Artikel veröffentlicht am 16.05.2019 von Gemeindenachrichten Surberg 5 / 2019