Auch die Kapelle am Antonius-Kreuz in Ulmen verschonte „Eberhard“ nicht.

Sturmtief „Eberhard“ schlug auch in der Verbandsgemeinde Ulmen zu

Ulmen

Zu dreißig Einsätzen sind die Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Ulmen am vergangenen Sonntag ausgerückt, mit vielen ehrenamtlichen Einsatzstunden um unsere Bürger, Gebäude und Straßen vor Sturmtief „Eberhard“ sicher zu machen.

Zahlreiche umgestürzte Bäume, die Straßen blockierten und Dächer beschädigten, hielten die Einsatzkräfte unserer Wehren auf Trab und verlangten ihnen Einiges ab.

In der Ortsgemeinde Urschmitt wurde eine Scheune dermaßen beschädigt, dass die Feuerwehr, das Gebäude abreißen musste.

Ein großes Dankeschön an alle Einsatzkräfte unserer Feuerwehren!

Artikel veröffentlicht am 14.03.2019 von Vulkan Echo 11 / 2019