48-Stunden-Aktion 2020 im Landkreis Bautzen unter dem Motto „Jetzt erst recht!“ und mit den lokalen Sparkassen als langjährige Partner war wieder ein voller Erfolg

Bischofswerda

Neukirch, 12.10.2020 Nach getaner Arbeit können die reichlich 750 Jugendlichen und Helfer*innen aus dem gesamten Landkreis mächtig stolz auf sich und ihr Wirken sein! In 48 Stunden wurden am vergangenen Wochenende gemeinnützige, ökologische, soziale und kulturelle Projekte für das Gemeinwesen umgesetzt. Gemeinsam packten die jungen Menschen für ihren Heimatort an und machten diesen schöner und lebenswerter. Dabei brachten sie wieder Spielplätze auf Vordermann, Bänke, Fassaden und Bushaltestellen bekamen neue Anstriche, Feste organisiert und vieles mehr. Und trotz aller Widrigkeiten in diesem Jahr, dem trüben und nasskalten Oktoberwetter sowie der Terminverschiebung vom Frühjahr in den Herbst waren 55 Aktionsgruppen am Start! Die Projektinitiatoren zeigen sich zufrieden. „Mit diesem Zuspruch zur Aktion hätten wir gar nicht gerecht und das zeigt einmal mehr, was für tolle, ideenreiche und engagierte junge Menschen wird in unserer Region haben!“, freut sich Candy Winter vom Valtenbergwichtel e.V. stellvertretend für das Organisationsteam im Landkreis Bautzen. Auch das Bautzener Oberland zeigte sich wieder von seiner engagierten Seite. Das Regionalbüro des Valtenbergwichtel e.V. besuchte hier 13 Gruppen am Freitag und Samstag mit tatkräftiger Unterstützung von der Landtagsabgeordneten Patricia Wissel und zahlreichen Bürgermeistern. Da wurden einige Blumen und Bäume gepflanzt, Müll gesammelt, Nistkästen gebaut, Beschilderungen erneuert und so manche Wand bekam einen neuen Anstrich. Und nicht nur uns freute das enorme Engagement; auch den Jugendgruppen selbst war der Stolz auf ihre Leistungen anzumerken. "Auch wenn coronabedingt auf einige Regeln mehr geachtet werden musste - den Spaß an ihren Aktionen schien das den Gruppen überhaupt nicht zu nehmen", freute sich Julia Wnetrzak, Mitarbeiterin bei der Mobilen Jugendarbeit des Valtenbergwichtel e.V. aus Neukirch. So waren die Jugendfeuerwehren aus Obergurig, Ringenhain, Putzkau und Tautewalde aktiv, Grund- und weiterführende Schulen aus Neukirch, Sohland/Spree und Wilthen, der Jugendclub Ringenhain sowie kleinere, unab-hängige Gruppen von Jugendlichen und alle ließen sich auch von ein paar Regentropfen über das Wochenende nicht abschrecken. Die beiden Cunewalder Schulen holen ihre Aktionen noch nach. Und dann ist es ja schon nicht mehr weit bis zur nächsten 48-Stunden-Aktion; Ideen für neue Projekte in ihren Heimatorten hatten die meisten Gruppen jedenfalls schon!

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle noch einmal dem Programm „Partnerschaften für Demokratie“ sowie der Ostsächsischen Sparkasse und der Kreissparkasse Bautzen, die mit ihrer Unterstützung auch 2020 die 48-Stunden-Aktion wieder möglich gemacht haben.

Wer daran interessiert ist, was die Jugendlichen im Landkreis Bautzen alles auf die Beine gestellt haben, sollte mal auf www.48h-bautzen.de klicken.

Artikel veröffentlicht am 17.10.2020 von Mitteilungsblatt Bischofswerda - Ihre Heimat- und Bürgerzeitung 40 / 2020