Stadtpfarrkirche St. Kilian Bildrechte: Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein

Stadtpfarrkirche St. Kilian

Bad Staffelstein

Sie ist das älteste Bauwerk in Bad Staffelstein. Ihre ältesten Mauerteile gehören dem 13. oder 14. Jahrhundert an. Nach dem Stadtbrand 1473 wurde sie erneuert. Im frühen 18. Jahrhundert wurde der Innenraum im barocken Stil umgestaltet. 1726 fertigte der Staffelsteiner Schreiner Johann Friedrich Hübner den Hochaltar, der Bamberger Hofmaler Sebastian Reinhard das Altarblatt, welches die Darstellung der Geburt Mariens zeigt. Höhepunkt der Barockmalerei stellt das Ölgemälde der „Schmerzhaften Dreifaltigkeit“ vom Augsburger Akademiedirektor Johann Georg Bergmüller dar. Die Barockisierung wurde im späten 19. Jahrhundert zugunsten neugotischer Formen teilweise rückgängig gemacht. Die Kirche war bis ins 19. Jahrhundert vom Friedhof umgeben, 1805 wurde der neue Friedhof am Weg zum Staffelberg angelegt. An der Außenwand der Seitenkapelle findet sich das Grabmal des „Staffelsteiner Ritters“ aus der Zeit um 1360.

Artikel veröffentlicht am 14.04.2018 von Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein