Spielzeug macht Ferien bei uns „Steppkes“

Braunsbedra

Die letzten zwei Wochen im Mai haben unsere Erzieherinnen mit uns alle Spielzeugregale und Fächer leergeräumt. Die Spielsachen wurden in extragroße Kartons gelegt und in den Spielzeugkammern verstaut. Trotzdem staunten noch einige von uns als sie Montagmorgen ins Gruppenzimmer kamen: Wo ist unser Spielzeug?

Gemeinsam holten wir Kisten und Kartons, in denen kein vorgefertigtes Spielzeug und Materialien lagen. Da standen wir nun und wussten am Anfang nicht, was und wie wir spielen sollten. Auf diese Situation mussten wir uns erst mal einlassen. Wir haben unsere Ideen und Gedanken erst abgesprochen und dann haben wir mit den unfertigen Materialien gebaut, gebastelt und Spiele hergestellt.

Die ersten Tage lief es langsam und noch etwas durcheinander, doch jeder weitere Tag machte mehr und mehr Spaß. Das gemeinsame Absprechen von Ideen, das Ausprobieren, was können wir machen bzw. die Zufallsergebnisse machten viel Spaß. Und innerhalb der 14 Tage entstanden immer mehr Spielgegenstände, Bauwerke und Bilder. Man hatte fast den Eindruck kein weggestelltes Spielzeug wird vermisst.

Mittlerweile steht unser Spielzeug wieder an seinem Platz. Das war auch schön wieder damit zu spielen. Die selbsthergestellten Spielmaterialien haben heut noch zum Teil ihren berechtigten Platz neben all den anderen Spielsachen. Unseren Eltern hat dieses Projekt auch gut gefallen.

(Sie haben tatkräftig uns Kinder beim Sammeln von u.a. Büchsen, Papprollen, leeren Becher unterstützt.) Gemeinsam haben wir uns alle abgesprochen, nächstes Jahr machen wir wieder so ein Projekt, dann aber einen ganzen Monat lang.

Artikel veröffentlicht am 14.08.2019 von Bote des Geiseltales - Heimatzeitung der Stadt Braunsbedra 8 / 2019