Amtsdirektor Tobias Hentschel (l.) und Bürgermeister Fred Kaiser gratulierten Babette Zenker zum Dienstjubiläum.

„Silbernes“ Dienstjubiläum

Burg

Amtsdirektor gratuliert der Leiterin des Dissener Heimatmuseums

„Silbernes“ Dienstjubiläum feierte Babette Zenker im März. Nach dreijähriger ABM-Zeit hatte sie die Leitung des Heimatmuseums in Dissen in Festanstellung übernommen. Sie erinnert sich noch gut an ihr erstes Projekt, die Einrichtung der bäuerlichen Küche und an den ersten Förderantrag für eine Heizungsanlage. Bis dato heizte man im Museum noch die Öfen an. „Frau Zenker begleitete maßgeblich die Entwicklung des Heimatmuseums mit“, so Amtsdirektor Tobias Hentschel. Und auch Bürgermeister Fred Kaiser gratulierte: „Gerade das Heimatmuseum hat ausgestrahlt auf andere, auf Vereine, auf die Bürgerinnen und Bürger und hat somit einen großen Beitrag dafür geleistet, das Dissen Gold im Bundeswettbewerb gewonnen hat.“

Anfangs habe es wenig Akzeptanz für das „verstaubte Heimatmuseum“ gegeben, erzählt Babette Zenker, was sich auch in den Besucherzahlen widerspiegelt. 1.300 Gäste wurden 1993 gezählt, 3.000 waren es schon drei Jahre später, heute über 12.000 jedes Jahr.

Gewachsen sind die Zahlen mit der Entwicklung des Museums. Waren anfangs nur zwei Klassenräume nach dem Grundprinzip „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ gestaltet, kamen mit den Jahren weitere Ausstellungs- und Veranstaltungsräume dazu, später die Museumsscheune und „Stary lud“. „Die Selbstachtung für die eigene Kultur ist bei den Menschen hierzulande stark gewachsen, weil die Begeisterung und Bewunderung der Besucher dafür spürbar wurde“, resümiert Babette Zenker.

K. Möbes
Artikel veröffentlicht am 01.04.2020 von Burger Spreewald Zeitung | Amtsblatt für das Amt Burg (Spreewald) 4 / 2020