Seniorenkreis Oppenrod

Buseck

Seniorenkreis Oppenrod

Rosamunde anstatt Cordula Grün

„Les Oldies“ sorgen für Stimmung beim Seniorenkreis-Fasching

Thematisch haben sie zu allen Anlässen und Jahreszeiten etwas zu bieten. Am Faschingsdienstag im Bürgerhaus in Oppenrod waren es aber vor allem Stimmungslieder und alte Schlager sowie kleine Anekdoten, mit denen die „Les Oldies“ den rund 50 Senioren eine Freude bereiteten. Hier waren der „Anton aus Tirol“, „Anneliese“ und „Rosamunde“ anstatt „Cordula Grün“ angesagt. Mit der Zugabe „Heile, heile Gänsje“ wurde das zuvor lustige Programm eher nachdenklich beschlossen. Dieses alte Fastnachtslied, mit einem Kinderreim als Refrain, traf nach dem zweiten Weltkrieg und der nahezu völligen Zerstörung der Stadt Mainz den Nerv der Zeit. Es wurde vom „singenden Dachdecker“ Ernst Neger interpretiert. Unter den 111 größten Fastnachtshits, die das SWR Fernsehen zusammen mit SWR4 in der Kampagne 2009 zur Auswahl stellte, landete der Titel auf dem ersten Platz.

Die drei Hobby-Musiker Wolfgang Schröder (E-Gitarre, Akkordeon, Gesang), Dr. Ralf Takke (Gitarre) und Uwe Hennecke (Gesang) sind im Raum Hanau durch zahlreiche Auftritte bekannt. Sie wohnen in Kesselstadt, einem Stadtteil von Hanau. Hennecke ist indes in Oppenrod kein Unbekannter, hat er doch von 1974 bis 1980 das Restaurant im ehemaligen Hotel am Lohberg geleitet. Beim Besuch anlässlich des 85. Geburtstags von Anna Rüster, ein Oppenröder Original, hat man schon im Herbst die Verpflichtung für den Kräppel-Nachmittag perfekt gemacht.

Der französische Name „Les Oldies“ geht auf die Frankreichliebe der Musiker zurück, die sogar Rock und Pop und Lieder von Jean-Jacques Goldman, Johnny Hallyday und Michel Polnaref im Auftrittsrepertoire führen. Ein wirklich unterhaltsamer Nachmittag, das befanden auch die Organisatorinnen Renate Renger und Anke Gaub und schließen einen erneuten Auftritt der „Rentner-Band“ beim Seniorenkreis in Oppenrod nicht aus. Dieser trifft sich an jedem ersten Dienstag im Monat, und das schon seit elf Jahren. Denn Freude an Geselligkeit und Austausch kennt kein Alter!

Siglinde Wagner
Artikel veröffentlicht am 15.03.2019 von Busecker Nachrichten 11 / 2019