Nach 31 Jahren im öffentlichen Dienst (seit 1992 in der Amtsverwaltung) verabschiedete Amtsdirektor den Sachbearbeiter Tiefbau, Bernd Tscherner in den Ruhestand. Ebenfalls in den Ruhestand ist Peter During gewechselt, der nach langer Tätigkeit im Sachgebiet Tourismus die letzten Jahre in der Hauptverwaltung beschäftigt war. Auch Margot Smeth aus der Kämmerei befindet sich jetzt im Ruhestand.

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

Burg

die Verwaltung des Amtes Burg (Spreewald) befindet sich mitten in einem großen Umbruch. Wie vielfach berichtet wurde, haben sich einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter neue Herausforderungen in Nachbarkommunen gesucht, andere sind nach langjährigem Arbeitsleben in den Ruhestand gewechselt.

Ihnen allen danke ich für ihre Tätigkeit im Amt Burg (Spreewald)!

Die meisten Stellen konnten wir bereits erfolgreich nachbesetzen und die ersten neuen Kolleginnen und Kollegen in unserem Team begrüßen, so Herr Dorn und Herr Viertler in der Bauverwaltung, Fachbereich Bauleitplanung und Hochbau. In diesen Tagen tritt als neue Sachbearbeiterin Tiefbau Frau Ragotzky ihre Tätigkeit an, im Mai folgt ebenfalls im Fachbereich Tiefbau Herr Bichler.

Durch interne Umsetzungen konnten wir Mitarbeiterinnen, die in Elternzeitvertretung beschäftigt waren, bei uns halten.

In den nächsten Monaten werden weitere Kolleginnen in den Ruhestand treten. Nachfolgeregelungen werden oftmals langfristig umgesetzt. Doch auch hier wird es wichtig sein, Lücken zu füllen. Weiterer Stellenbedarf ergibt sich aus zusätzlichen Aufgaben, wie die Digitalisierung der Schulen.

Es lohnt sich also, hin und wieder auf den Stellenmarkt auf der Internetseite des Amtes zu schauen, denn das Amt Burg (Spreewald) ist mehr denn je ein attraktiver Arbeitgeber.

Aktuell hat die Verwaltung natürlich alle Hände voll zu tun, um den Verwaltungsbetrieb am Laufen zu halten. Es gilt neue, ungewohnte Aufgaben zu organisieren.

Deshalb will ich ganz deutlich sagen: Es geht in erster Linie nicht darum, wer welche Kosten in dieser Situation trägt, oder wer welche Beiträge erstattet bekommt. Der Schutz der Einwohnerinnen und Einwohner, insbesondere der Seniorinnen und Senioren und der kranken Menschen, hat oberste Priorität.

Wenn wir in einem Jahr auf die Corona-Krise zurückblicken, werden wir uns fragen müssen, ob wir wirklich alles getan haben.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alles Gute! Stehen wir in Solidarität beieinander, unterstützen Nachbarn und Alleinstehende!

Und vor allem: Bleiben Sie gesund!

Ich wünsche Ihnen ein frohes Osterfest, und dass wir die Festtage wieder mit unseren Familien und Freunden verbringen können.

Ihr Tobias Hentschel

Amtsdirektor

Artikel veröffentlicht am 01.04.2020 von Burger Spreewald Zeitung | Amtsblatt für das Amt Burg (Spreewald) 4 / 2020