Das Mehrkampfteam vom TV 1848 Bischofswerda mit (v. l.) Cajus Wolf, Orson Preißler, Finja Preißler, Elias Günther, Helene Zschiedrich, Alicya-Joy Skarupke und Jonah Wolf

Schiebocker Hochspringer sind spitze

Bischofswerda

Bei den letzten Hallenwettkämpfen der Wintersaison in Dresden und Niesky haben die Hochspringer vom TV 1848 Bischofswerda ihr ganzes Können gezeigt und sind alle auf den vorderen Plätzen gelandet. In der Dresdener Leichtathletikhalle waren drei Schiebocker beim Hochsprungmeeting des TSV Cossebaude zu Gast. Dabei konnte Friederike Baumert (AK 14) ihre persönliche Bestleistung auf 1,54 m steigern (2. Platz). Ihre Trainingspartnerin Johanna Liebisch (AK 15) hat die gleiche Höhe übersprungen (1. Platz) und wurde am Ende des Wettkampfes mit dem Pokal für die beste Springerin geehrt. Diesen Pokal erhält der Sportler, der im Vergleich zu seiner Körpergröße die höchste Sprungleistung erreicht. Bei den Jungen hat Dominik Malke (AK 16) seine bisherige Bestleistung von 1,78 m zum wiederholten Mal erreicht und belegte damit den zweiten Platz.

Beim traditionellen Hallenmehrkampf des LSV Niesky waren insgesamt neun Sportler aus Bischofswerda am Start. In diesem 5-Kampf geht es neben dem Hochsprung auch noch um die Punkte aus dem Sprint über 30 Meter, dem Medizinballstoßen, Hürdenlauf über 35 Meter und dem abschließenden 600-m-Lauf. Orson Preißler (AK 12) und Helene Zschiedrich (AK 13) holten sich den Gesamtsieg in ihren Altersklassen. Beide sammelten im Hochsprung mit 1,35 m bzw. 1,32 m besonders viele Mehrkampfpunkte. Das gelang auch Cajus Wolf (AK 15), der mit 1,52 m den Hochsprung beendete und insgesamt den zweiten Platz belegte. Finja Preißler (AK 14) und Alicya-Joy Skarupke (AK 10) kamen am Ende auf den dritten Platz in der Mehrkampfwertung.

Th. Zumpe
Artikel veröffentlicht am 23.03.2019 von Mitteilungsblatt Bischofswerda - Ihre Heimat- und Bürgerzeitung 11 / 2019