Die stark besetzte Sängervereinigung bei ihrem Auftritt
Der „Sängernachwuchs“ bangt um Titel Nummer 8
Die Chorveteranen unbeirrt beim verdienten Entspannungstrunk
Sichtlich zufrieden mit der Leistung des Chores - Martin Althofen (l.) und Uli Heibel (r.))
Klaus Henkes, Martin Althofen und Kassierer Jürgen Fittkau (v.l.n.r.) testen das Bier auf seine Tauglichkeit)
Erleichterung bei der Jugend - strahlende Gesichter bei den Sängern
Der 1. Vorsitzende Helmut Parbel (2.v.l.) nimmt gemeinsam mit Chorleiter Dominik Pörtner (3.v.l.) die Ehrungsurkunde entgegen.
Die gesamte Busfahrt über genossen (begossen) die Sänger den gemeinsamen Erfolg.
Ausgelassene Fröhlichkeit beim Zwischenstopp an einem Rastplatz.

Sängervereinigung Frohsinn 1870 e.V. Wirges

Wirges

Die Nibelungenstadt Worms und die Nummer 8 - Frohsinn Wirges mit dem nächsten Meilenstein der Vereinshistorie

Der 19. Mai des Jahres 2019 sollte für die tapferen Männer der Sängervereinigung Frohsinn Wirges ein besonderer werden, stand doch in Aussicht, dass man bereits zum achten Mal den Titel und die Würde „Meisterchor des Chorverbandes Rheinland-Pfalz“ ersingen konnte. Mit einer „Mannschaft“ in beachtlicher Stärke (42 Sänger waren mit in die Stadt der Nibelungenfestspiele gereist), einem guten Stimmausgleich und einer tollen, hochmotivierten Truppe, bestehend aus Jungen und Junggebliebenen, fuhr man bereits am frühen Morgen um 8:45 Uhr in Wirges los, um den geschätzten Titel abermals (zum fünften Mal in Folge) zu verteidigen. Viermal in Folge war dies bereits geglückt - ununterbrochen Meisterchor seit dem Jahr 1999: eine Auszeichnung, die man nicht abzugeben gewillt war. Mit den Stücken „Ach Fräulein zart“, „Hymnus“, „Muss i denn“ und „Vive l’Amour“ galt es den hohen Anforderungen gerecht zu werden und die monatelange, intensive Arbeit des jungen Chorleiters Dominik Pörtner zu belohnen.

Eine Jury, bestehend aus bekannten und geschätzten Juroren der Chorszene, wertet dabei eine Reihe vorgetragener, teils auch vorgegebener, Stücke, aus denen ein Chor im „Meisterchor-Bereich“ bei vier gesungenen Liedern mindestens zweimal die Note „sehr gut“ und zweimal die Note „gut“ leisten muss. Dieses Kunststück konnte dem Frohsinn im fernen Worms, Austragungsstätte des CANDORO Festival des Leistungssingens 2019 des Chorverbandes Rheinland-Pfalz, nunmehr zum insgesamt achten Mal gelingen. Eine Leistung, die im gesamten Westerwaldkreis ein Alleinstellungsmerkmal für den Wirgeser Männerchor wäre. Auch die bereits ersungenen 7 Titel konnte bisher kein anderer Chor des Kreischorverbandes vorweisen. Die Sänger betraten die Bühne und sangen couragiert und konzentriert. Nach den Liedvorträgen galt es einige weitere Stunden auszuharren und zu warten, ehe man sich dem Urteil der Wertungsrichter, unter ihnen Chorleiter-Koryphäe Michael Rinscheid, stellen konnte. Aufgrund einer sehr schlechten Akustik im Konzertsaal fühlte man sich nach einem anfänglich gelungene Einsingen in einer anderen Räumlichkeit auf der Bühne leicht irritiert, was zu einer ungeplanten Nervosität bei der Punktevergabe führte.

Der Titel „Meisterchor“ ist eine Ehrungsbezeichnung des Chorverbandes, die Chöre unterschiedlicher Gattungen in einem mehrstufigen Verfahren durch wiederholte Leistungsnachweise im Spitzenbereich erringen können. Sprich: Chöre erarbeiten sich durch intensive Probearbeit und hervorragende Gesangsdarbietungen zunächst die Titel „Leistungschor“ (Stufe 1) und „Konzertchor“ (Stufe 2), ehe man sich um den Titel „Meisterchor“ bemühen darf. Während die junge Garde des Männerchores, für die beiden jüngsten Sänger Benjamin Reichwein und Tom Isola wäre es der erste Meisterchortitel ihrer „Sängerkarriere“, sichtlich angespannt in der Halle mitfieberte und auf die Verkündung der Resultate wartete, genossen einige der erfahrenen und altgedienten Sänger zuversichtlich und gelassen bereits ihr Feierabendbier.

Allen Bedingungen und aller Verunsicherung zum Trotz standen alle Sänger ihren Mann - die Wertung kam, es war geschafft! Meisterchor Nummer 8! Auch die Verantwortlichen des Vorstandes und der musikalische Leiter des Vereins, Chorleiter Dominik Pörtner, konnten die ein oder andere Schweißperle in diesen Minuten nicht verstecken. Schließlich hatten auch andere Chöre und Chorleiterinnen und Chorleiter an diesem Tag mit den schwierigen Konzertbedingungen in der Halle zu kämpfen, was sich auch an den vorangegangenen Wertungen zeigte. Darüber hinaus kam hinzu, dass es sich der Chorverband Rheinland-Pfalz mit dem ins Leben rufen des CANDORO-Chorfestival des Leistungssingens (Premiere 2018 in Wirges) zur Aufgabe gemacht hatte strikteren Auflagen zu folgen und die einzelnen Leistungstitel stärker zu gewichten und somit auch strenger zu bewerten. Dies sollte an diesem Tag jedoch nicht mehr die Sorge der Sängervereinigung sein, die mit Titel Nummer 8 stolz in den Westerwald zurückkehren konnte.

Feuchtfröhlich feierten die Sänger gemeinsam ihren Triumph, noch vor Ort schöpfte man das mögliche Verköstigungsangebot in Gänze aus: noch ehe der Bus kam kaufte die Sängervereinigung die letzte Kiste Bier des CANDORO-Festivals und stieß auf den neuen und alten Titel an. Der gesellige Ausklang fand im Vereinslokal Stadl Wirges statt und verdeutlichte am Ende des Tages, dass die tapferen Recken des Frohsinns seit dem Wettstreiterfolg im Vorjahr in Morsbach weder das Feiern noch das Singen verlernt hatten.

Der weitere „Fahrplan“ der Frohsinn-Familie sieht bereits im September den nächsten Leistungsabruf vor, dann geht es nämlich zum Chorwettbewerb nach Pohl-Göns. Vorher veranstaltet der Männergesangverein jedoch unter anderem ein Grillfest am 30.06.2019 (ab 11 Uhr) an der Grillhütte in Wirges. Neben kulinarischen Grillspezialitäten erwartet die Gäste dort ein musikalisches Programm und die Möglichkeit beim ersten öffentlichen Karaoke-Singen der Vereinsgeschichte das eigene Sangestalent unter Beweis zu stellen. Herzliche Einladung an alle Interessierten! Weitere Informationen folgen!

Artikel veröffentlicht am 19.06.2019 von Das Rathaus - Informationen für die Bürger in der VG Wirges 25 / 2019