Mühlbachgrund mit Urlaubern Quelle: Stadt Röttingen Foto: H-J Hummel
Rathaus und Marktplatz Quelle: Stadt Röttingen Foto: H-J Hummel
Museumsweinberg_Bildstock St Urban Quelle: Stadt Röttingen Foto: H-J Hummel
Stadtpfarrkirche St. Kilian Innenansicht Quelle: Stadt Röttingen Foto: H-J Hummel
Röttingen Quelle: Stadt Röttingen Foto: Evelyn Lorenz
Sonnenuhr am Mühlbachgrund mit Urlaubern Quelle: Stadt Röttingen Foto: H-J Hummel

Röttingen. Staatlich anerkannter Erholungsort

Röttingen

An der Romantischen Straße, im fränkischen Weinland, im Lieblichen Taubertal

Das barocke Rathaus mit seinen zwei kunstvollen Drachenwasserspeiern und die Fachwerkhäuser umschließen den Marktplatz. Ein Brunnen erinnert hier an die Proklamation zur ersten Europastadt. Um die historische Altstadt verläuft eine Stadtmauer mit sieben noch erhaltenen Türmen. Sehenswert ist die romanische Pfarrkirche St. Kilian (13. Jh., in der Außenfassade sind Epitaphe erhalten), die Kapelle St. Georg (1588) und das Käppele (1766). Die Spitalkirche St. Peter und Paul wurde in den Jahren 1613 bis 1515 erbaut.

Theatervergnügen und Weingenuss - Die Burg Brattenstein (13. Jh.) bildet alljährlich Kulisse für das bekannte Freilichttheater - die Frankenfestspiele Röttingen. Ab Mai sind Aufführungen des Jungen Theaters von und für Kinder zu sehen und von Juni bis Mitte August kann man bei einem Gläschen Wein vom "Röttinger Feuerstein" Musical, Operette, Schauspiel und (Stargast-)konzerte erleben

Röttingen wird auch als Stadt der Sonnenuhren bezeichnet. Auf einem Rundwanderweg werden ca. 25 dieser vielseitigen und ideenreichen Uhren, die ins rechte Sonnenlicht gesetzt worden sind, gezeigt.

Der Museumsweinberg in der Lage "Feuerstein" (ein Abschnitt des Weinwanderweges nach Tauberrettersheim, vgl. „Wege zum Wein“) dokumentiert „Großvaters Wengert“ – die Entwicklung des Weinbaus bis in die 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Das Weinmuseum vermittelt alles über die wechselvolle Geschichte des Weinbaus, die Veränderungen und die Entwicklungen im Weinanbau mit vielen Fotos und Exponaten. Die Julius-Echter-Decke im Weinmuseum ist mit ihrer über 400 Jahre alten Farbgebung eine außergewöhnliche Rarität in Unterfranken.

Ebenfalls sehenswert sind das Paracelsus-Gärtchen, der Kneipp-Vital-Weg, der eibe fit-Active-Parcours, die eibe-Abenteuerspielplätze und die Röttinger Spielscheune sowie die Naherholungszone am Mühlbachgrund.

Veranstaltungstipps: Jungweinprobe Mitte Februar, Weinfest an Pfingsten, Frankenfestspiele Röttingen, Kulturherbst, Röttinger Winterzauber (1.-2. Adventswochenende)

Kontakt

Tourist-Information Röttingen
Marktplatz 1
97285 Röttingen
Tel. 09338-972855
touristinfo@roettingen.de

www.roettingen.de

Artikel veröffentlicht am 14.08.2018 von Stadt Röttingen - Tourist-Information