Marktplatz Quelle: Stadt Roth - Tourist-Information
Panorama Schloss Ratibor-Nörr Quelle: Tourist-Information
David Haas Via Studios DAVID HAAS - Städtler-Brunnen Quelle: Stadt Roth - Tourist-Information
Marktplatz Quelle: Tourist-Information
Oliver Heinl - Riffelmacherhaus (c) Oliver Heinl Quelle: Stadt Roth - Tourist-Information
David Haas Via Studios DAVID HAAS -

Roth – Voll auf Draht!

Roth

Inmitten des Fränkischen Seenlandes und nur 7 km vom Rothsee entfernt, liegt die Kreisstadt Roth. Unsere Stadt blickt auf eine lange Geschichte zurück. Erstmals urkundlich erwähnt wurde sie im Jahre 1060, als Bischof Gundekar II von Eichstätt eine Kirche zu „Rote“ weihte – und feierte somit 2010 950-jähriges Stadtjubiläum. In der Mitte des 14. Jahrhunderts erfolgte die Verleihung der Stadtrechte. Noch heute ist die damalige mittelalterliche Struktur im Stadtbild mit der an vielen Stellen erhaltenen Stadtmauer und dem breit ausladenden Markt als Zentrum, umrahmt von stattlichen Bürgerhäusern, gut abzulesen.

Auf dem Marktplatz und in der Altstadt reihen sich viele Sehenswürdigkeiten aneinander, die zu Fuß mit dem Historischen Rundgang gut erkundet werden können.

Das Wahrzeichen und Schmuckstück der Stadt Roth ist das Schloss Ratibor. Das zwischen 1535 und 1538 von Markgraf Georg „dem Frommen“ errichtete repräsentative Jagdschloss wurde von den Einkünften des Regenten aus seinen schlesischen Besitzungen, vor allem der Fürstentümer Oppeln und Ratibor, finanziert. Mit dem idyllischen Innenhof, dem gemütlichen Garten und beeindruckendem Schlossgraben bildet das Ensemble mitten in der Stadt eine Oase der Ruhe. Hauptattraktion und größter Raum des Schlosses ist der Prunksaal. In seiner Gestaltung erinnert er an italienische Säle der Spätrenaissance und des Frühbarocks. In weiteren Räumen des Schlosses ist das Stadtmuseum untergebracht.

Die Leonische Industrie, die bestimmend für die Industrialisierung der Stadt und prägend für die Entwicklung Roths im 19. Jahrhundert war, ist heute noch mit zwei großen Firmen ansässig. Die günstige geografische Lage der Stadt stellt den größten Vorteil für bereits bestehende Firmen und neue Unternehmensansiedlungen in der Region dar. Durch die hervorragende Verkehrsanbindung an die Bundesautobahnen A6 und A9 sowie den Main-Donau-Kanal wurden ein Gewerbe- und Industriegebiet mit interessanter Firmen- und Branchenmix aus großen und weltweit agierenden modernen Unternehmen geschaffen.

Mit 25.000 Einwohner und 19 Ortsteilen zählt Roth zu einer lebendigen Stadt. Für die junge Generation sind zahlreiche Kindergärten, Spielplätze, Grund- und Hauptschulen, eine Realschule, ein Gymnasium, das Jugendhaus und eine Skaterbahn vorhanden. Die Volkshochschule Roth, Stadtbücherei, Landwirtschaftsschule und Berufschule runden das Bildungsprogramm ab.

Sport wird in Roth groß geschrieben. Die zahlreichen sportlichen Feste und Wettkämpfe der unterschiedlichsten Disziplinen laden zum Mitmachen und Zuschauen ein. Neben dem Hauptsportereignis des Jahres, dem DATEV Challenge Roth, werden in Roth verschiedene Läufe, das Tischtennis-Festival und Meisterschaften der unterschiedlichsten Sportarten organisiert. Auf der Kreissportanlage finden Leichtathleten moderne Anlagen vor. Für Schwimmbegeisterte steht das Rother Freibad mit einem Wettkampfbecken sowie ein separates Springerbecken zur Verfügung.

Unsere Gäste können Roth und die Umgebung mit einem sehr gut ausgebauten Rad- und Wanderwegen entdecken. Das Museum Schloss Ratibor, das Fabrikmuseum und der Historische Eisenhammer lassen auch bei schlechtem Wetter keine Langweile aufkommen.

Aber auch unsere Schloss- und Stadtführungen, Themenstadtführungen und geführte Radwanderungen sind ein besonderes Erlebnis.

Die Kulturfabrik, eines der renommiertesten Gastspieltheater der Region, besticht durch eine breite Programmpalette mit Ausstellungen, Theater, Kabarett, Tanz, Lesungen und Konzerten aller Stilrichtungen. Ein Höhepunkt in der Kulturfabrik sind die jährlich stattfindenden Bluestage mit Spitzenmusikern aus aller Welt.

Die Kreisstadt ist bequem per Bahn, Bus oder über die Autobahnen A6 und A9 zu erreichen. Die Fahrzeit von Roth nach Nürnberg mit der Bahn beträgt nur ca. 20 Minuten.

Kontakt & Lage
Tourist-Information im Schloss Ratibor

Hauptstraße 1

91154 Roth

Telefon 09171/848-513

tourismus@stadt-roth.de

www.stadt-roth.de

Artikel veröffentlicht am 06.04.2020 von Tourist-Information im Schloss Ratibor