Rathaus und Marktplatz Bildrechte: Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein

Rathaus und Marktplatz

Bad Staffelstein

Das Rathaus – heute Wahrzeichen der Stadt – litt unter den zwei Stadtbränden, die in den Jahren 1473 und 1684 in Bad Staffelstein wüteten. Aus dem Spätmittelalter erhalten sind jedoch noch große Teile der Erdgeschossmauern. Das heutige Gebäude wurde ab 1685 nach den Plänen des Baumeisters Jacob Pless und des Zimmermanns Adam Kuntzelmann errichtet. Im Erdgeschoss befanden sich die Stadtwaage, Verkaufsstände für Brot und Fleisch, sowie ein Kramladen. Die große Ratsstube, ein Nebenraum, die Küche und der Tanzsaal lagen im 1. Obergeschoss. Die Tuchmacher und Leinenweber nutzten das Stockwerk darüber.

Am 1. Obergeschoss erinnert eine Wandmalerei mit dem Stadtwappen – St. Georg über gestaffeltem Stein – und einer Inschrift an die Marktrechtsverleihung von 1130. Vor dem hohen Ziegeldach erhebt sich ein Zwerchhaus mit Uhr, deren Zifferblatt von Ranken und zwei schwebenden Engeln umgeben ist. Im Giebelfeld ist das Wappen des Hochstifts Bamberg zu sehen – mit Löwe und Schrägbalken.

Der im Mittelalter angelegte Marktplatz erhielt sein jetziges Ausmaß im Lauf des 16. und 17. Jahrhunderts. Den Marktbrunnen bekrönt einer der beliebtesten Heiligen der Barockzeit, der heilige Johannes von Nepomuk. An der Rückseite des Rathauses, Ecke Marktplatz / Bahnhofstraße findet man das Denkmal für Adam Ries(e), das den 1492 in Staffelstein geborenen, sprichwörtlich gewordenen Rechenmeister mit einem Schüler darstellt. Das Denkmal wurde anlässlich des 450. Todestages von Adam Riese im Jahr 2009 eingeweiht.

Artikel veröffentlicht am 14.04.2018 von Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein