Komitees Wabern/Uttershausen u. Lormaison
Vor dem DGH
Mitarbeiterin Katrin Kiebler erläutert den Betrieb der KITA
Führung auf der Staumauer

Partnerschaftskomitee Wabern/Uttershausen - Lormaison

Wabern
Deutsch französisches Treffen

Die Franzosen kommen! Freudig erklangen die Rufe der Kinder. Langsam näherte sich der Bus eines französischen Reisedienstes der neuerbauten Kindertagesstätte in Wabern. Hier warteten die Vertreter des Deutsch-Französischen Partnerschaftskomitees Wabern-Uttershausen. Dazu kamen die zahlreichen Gastfamilien. Auch Ehrenbürgermeister Günther Jung, jahrelang eifrigster Unterstützer der Partnerschaft, war erschienen. Nach zahllosen Umarmungen und noch mehr Küsschen nach französischer Sitte bat Bürgermeister Claus Steinmetz zur Besichtigung des Kindergartens. Mit berechtigtem Stolz führte er durch die neueste Einrichtung der Gemeinde. Heinrich Gröger, Vorsitzender des Komitees, hielt bei Kuchen und Sekt eine kurze Ansprache. Der Abend wurde privat mit den Familien verbracht. Pfingstsonntag ging es am Morgen mit dem Bus zum Edersee. Schon auf der Fahrt wurde viel gelacht, als das verkehrt stehende Haus in Affoldern in Sichtweite kam. Dann ging es mit Fremdenführerin und vielen, spannenden Erläuterungen über die Staumauer. Die Führung der französischen Gruppe hatte Brigitte Nöding übernommen. Nachdenklichkeit setzte ein, als an die furchtbare Bombardierung durch englische Piloten erinnert wurde. Das seit vielen Jahrzehnten Frieden herrscht, ist auch auf die Partnerschaften zwischen den Nationen zurück zu führen. Am Anleger wurde die „Stern von Waldeck“ geentert. Während einer zweistündigen Rundfahrt bei herrlichstem Wetter zeigte sich der Stausee von seiner schönsten Seite. Ebenso der für alle servierte Erbseneintopf mit Würstchen. Auf der Rückfahrt gab es einen Stopp im romantischen Kurort Bad Wildungen. Eisbecher mit teilweise enormen Ausmaßen wurden hier verzehrt. Festlich war für den Abend der Saal im DGH geschmückt. Die Fassade war von den drei großen Flaggen bedeckt: Frankreich, Europa, Deutschland. Das in Buffetform angerichtete Essen konnte in jeder Beziehung mit der weltberühmten, französischen Küche mithalten. Mit großem Aufwand und in vielen Stunden hatte Heinrich Gröger mit Unterstützung von Wilfried Waldschmidt aus Mühlhausen, eine Bildershow zur Erinnerung an die gemeinsamen Jahre zusammengestellt. Nicht zuletzt dank der vielen, unermüdlichen Helfer klang der Abend zu später Stunde stimmungsvoll aus. Trotzdem standen alle pünktlich zur Abfahrt am Pfingstmontag bereit. Noch einmal sammelten sich Franzosen und Deutsche nach bereits altem Brauch zum Gruppenfoto. Es ist längst normal, dass diese Bilder in die privaten Familienalben aufgenommen werden. Dann ein letztes Winken. Der Motor treibt die Räder an. Auf Wiedersehen im kommenden Jahr in Frankreich. Au revoir!

Großen Dank dem Komitee, allen Helferinnen und Helfern die zum Gelingen des Pfingsttreffens beitrugen.

Partnerschaftskomitee Wabern/Uttershausen- Lormaison
Artikel veröffentlicht am 12.06.2019 von Wabern informiert 24 / 2019