Partnerschaftsfeier zum kleinen Jubiläum in Drena

Hallerndorf

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Partnerschaft mit der italienischen Gemeinde Drena fuhren zwei Reisebusse mit rund 90 Teilnehmern aus der Gemeinde Hallerndorf in Richtung Norditalien, um ein würdiges Festwochenende zu begehen. In Drena angekommen, erwartete die Gäste aus Hallerndorf ein umfangreiches und vielseitiges Programm. Stationen des Tagesausfluges am Samstag waren unter anderem die Besichtigung des weltweit größten unterirdischen Apfellagers in einem ehemaligen Dolomit-Abbaustollen sowie eine Führung im Castel Thun im Nonstal nördlich von Trient. Die beiden Busse begleiteten neben Biergläsern und jede Menge Freibier – gespendet von der Brauerei Rittmayer - auch rund 20 Mitglieder des Chors Carisma. Bei der Gelegenheit gab es bereits am ersten Abend ein ganz besonderes Highlight zu genießen: Der Chor Carisma aus Hallerndorf sowie der örtliche Kirchenchor aus Drena ‚Coro parrocchiale‘ luden zu einem einstündigen Konzert in die Pfarrkirche St. Martino ein. Mit den getragenen und feierlichen Stücken kamen bei vielen der Zuhörer Gänsehautmomente auf. Der feierliche Ehrungsabend, der von Carisma, aber auch vom ansässigen Männerchor „Valle dei Laghi“ umrahmt wurde, war der festliche Höhepunkt des Wochenendes. Als Gastgeschenk übergaben wir ein von unserem Jugendpfleger Linus Oppelt handgemaltes Bild, mit den Wahrzeichen der beiden Gemeinden. Auch Altbürgermeister, Ehrenbürger und Mitbegründer der Partnerschaft mit Drena, Heribert Weber, sowie Pfarrer Steffel haben es sich nicht nehmen lassen, an dem Wochenende persönlich dabei zu sein. Seinen Abschluss fand das Wochenende bei einem Festgottesdienst am Sonntagvormittag, zelebriert von Pfarrer Matthias Steffel und Padre Don Stefano in deutscher und italienischer Sprache, sowie in Begleitung von Carisma und dem Kirchenchor Drenas bevor die Heimreise wieder angetreten werden musste. Die herzliche Gastfreundschaft, die von den italienischen Freunden entgegen gebracht wurde, war ab der ersten Minute zu spüren. So viel innige Herzlichkeit während der gesamten Dauer unseres Besuches in der 560-Seelen-Gemeinde sowie die perfekte Organisation der gesamten Fahrt haben die länderübergreifende Gemeindepartnerschaft noch stärker zusammen wachsen lassen. “Wir sprechen schon lange nicht mehr von Partnerschaft, wir sind Freunde - sehr, sehr gute Freunde!”, sprach ein total begeisterter Bürgermeister Torsten Gunselmann aus - das, was alle Mitreisenden empfanden. Sein Dank galt allen Beteiligten, insbesondere dem Chor Carisma für die musikalische Mitgestaltung des gesamten Wochenendes sowie Pfarrer Steffel für die Mitfeier des Abschlussgottesdienstes. Als Erinnerungsgeschenke erhielten die Hallerndorfer Teilnehmer aus Drena gravierte Brotzeitbrettchen und selbstgemachte Konfitüre sowie die Gemeinde ein Bild zweier regionaltypischer Bäume in Gold. Teilweise erschöpft, aber mit vielen neuen Eindrücken und tollen Erlebnissen kamen die Hallerndorfer Teilnehmer am späten Sonntagabend wieder wohlbehalten in der Heimat an. Der Gegenbesuch der italienischen Freunde in Hallerndorf ist im 2. Halbjahr 2020 geplant. Alle Mitreisende waren sich aber einig, dass wir uns bis dahin schwer ins Zeug legen müssen, um der in Drena entgegenbrachten Gastfreundschaft und Herzlichkeit auch gerecht zu werden.

Artikel veröffentlicht am 16.05.2019 von Amtsblatt der Gemeinde Hallerndorf 10 / 2019