Modevorführung mit viel Elan
Sie gönnt sich noch eine Zuckerwatte
Junge Zuschauerin staunt über die Modenschau
Man kann sich in Andernach elegant einkleiden
Kulinarische Stärkung für den First-Friday-Bummel
Hier ist Mode reine Frauensache
Noch schnell einen Gute-Laune-Drink zur Stärkung
Auch im Kleinen Antiquariat ist man gut vernetzt
Entspannte Stimmung auf dem Marktplatz
Zwei attraktive Schmuckstücke

Mode, Musik und moderne Medien

Andernach

First Friday erfreut sich erneut guten Zuspruchs

ANDERNACH. KS. Mode, Musik und moderne Medien standen vergangenen Freitag im Mittelpunkt des First Friday. Auch wenn viele Andernacher sich zum Motto „Vernetzte Stadt“ kein wirkliches Bild machen konnten, war man neugierig auf das gebotene Programm. Entsprechend gut war die Besucherfrequenz – trotz des abends stattfindenden Fußball-Länderspiels zwischen Deutschland und Holland.

Bereits um 18 Uhr breiteten sich über dem Marktplatz hämmernde Beats aus. DJ Pat the Rick legte Electronic und House auf, lockte aber mit dieser Musik nur wenige Zuhörer an. Auch der Koblenzer Rapper T-NO sprach mit seiner Musik ein junges Publikum an, das aber an den First-Friday-Abenden weniger vertreten war. Da hatte die Gruppe Heizkörper schon deutlich mehr Zuspruch, die auf dem Hügelchen mit ihrer rockigen Musik für gute Stimmung sorgte.

Beste Laune herrschte unter den dicht gedrängt stehenden Zuschauern bei den Modeschauen. Das manchmal zu hörende Vorurteil, dass man sich im Andernacher Einzelhandel nicht modisch aktuell einkleiden könne, wurde von den Händlern ins Reich des Unsinns verwiesen. Die zahlreichen Zuschauer zeigten sich jedenfalls von der gezeigten Mode und dem Schmuck begeistert und spendeten den Händlern und ihren Models viel Beifall. Viel Zuspruch gab es auch für den neu gegründeten Verlag Ankerbuch, der in den Räumen der gleichnamigen Bücherei sein Konzept vorstellte und mit Autor Andreas J. Schulte Neuveröffentlichungen präsentierte.

Ein Blick in die gut besuchten Läden belegte, dass der First Friday kein reines Straßenfest ist. Inzwischen hat sich der anhaltende Zuspruch zum First Friday auch unter den nicht in der Innenstadt ansässigen Händlern herumgesprochen. Da verwundert es nicht, dass auch bei diesen Händlern das Interesse an einer Teilnahme wächst – so war beispielsweise der hagebaumarkt-Röhrig erstmals mit einem Stand am Historischen Rathaus vertreten. Was man beim Bummel durch die Welt der Andernacher Einzelhändler an schönen Momenten erleben kann, dass verbreiteten vier Influencerinnen via Instagram.

Abgerundet wurde das ansprechende Programm durch das gastronomische Angebot, bei dem unter anderem die Liebhaber von Cocktails eine rege Auswahl hatten. Dies dürfte auch am 4. Oktober der Fall sein, wenn sich der First Friday unter dem Motto „Nachhaltige Stadt“ präsentiert.

Artikel veröffentlicht am 11.09.2019 von Andernach aktuell 37 / 2019