Mit Auswärtssieg in Elsterwerda zum Herbstmeister - Die Spreestädterinnen sind das Aushängeschild für den Kegelsport im Landkreis.

MSV-Keglerinnen werden Herbstmeister

Bautzen

Am letzten Spieltag der Hinrunde in der 2. Bundesliga Nord/Ost fuhren die MSV-Keglerinnen zum Spitzenspiel nach Elsterwerda. Das Aufeinandertreffen des Tabellenersten Elsterwerda und den Spreestädterinnen als Zweiter versprach bereits im Vorfeld ein packendes Duell zu werden.

Schon im Startpaar deutete sich an, das der Kampf um den Titel zum Herbstmeister heiß umkämpft ist. Sophie Schulze legte einen starken Auftritt hin und wurde von ihrer Gegnerin nie in Bedrängnis gebracht. Sie gewann alle Sätze und holte mit 545 : 499 Kegel den 1. Mannschaftspunkt. Das Duell auf der Nachbarbahn war von Höhen und Tiefen beider Spielerinnen geprägt. Adrian Hey hatte mit 1 : 3 nach Sätzen und 530 : 550 Kegel das Nachsehen. Im Mittelpaar zeigte sich Alin Paul in Spiellaune. Mit 3 : 1 nach Sätzen erspielte sie sich mit 565 Kegel gleichzeitig persönliche Saisonbestleistung. Christin Kleinstück kann in Ihrem Duell wenig Impulse setzen und gab nach 1 : 3 und 512 : 536 Kegeln den Mannschaftspunkt an die Gastgeberinnen ab. Sophia Helfer und Michaela Kokel bildeten die Schlussachse. Sie wurden mit einer angenehmen Führung von knapp 60 Kegel ins Rennen geschickt. Durch den Gleichstand nach Mannschaftspunkten war noch ein weiterer Punkt erforderlich, um den Auswärtssieg perfekt zu machen.

Michaelas Startbahn war sehr holprig und sie geriet hoch in Rückstand. Die Bautzenerinnen reagierten sofort und wechselten Peggy Riedel ein. Sie brachte das Duell wieder auf Kurs. Nach 2 : 1-Führung musste sie dennoch den letzten Satz und damit auch den Mannschaftspunkt nach 543 : 552 Kegel abgeben. Sophie spielte gewohnt ruhig und routiniert ihr Spiel. Mit 2 : 2 nach Sätzen und 555 : 538 Kegeln holte sie nach einer starken Schlussbahn den wichtigen Punkt zum Sieg und Herbstmeistertitel.

Artikel veröffentlicht am 03.12.2019 von Mitteilungsblatt Bautzen - Ihre Heimat- und Bürgerzeitung 48 / 2019