MDR Sachsen-Anhalt Heute vor Ort

Mansfeld

Um gemeinnützige Objekte zu unterstützen, schickt MDR Sachsen-Anhalt heute sein ,,Mitmachen statt Meckern‘‘-Team durchs Land. Reporter Michael Wasian sucht Freiwillige, bringt Sponsoren und engagierte Bürger zusammen, so auch am 24. Juni im Mühlenbad Großörner.

Ein Anruf von unserem Bürgermeister der Stadt Mansfeld, Andreas Koch, reichte aus, um die Schwimmerfrauen für diese Aktion zu gewinnen. Gedanken wurden ausgetauscht, Gespräche geführt und Material besorgt um unser Mühlenbad zu verschönern. Es war auch nicht schwer, Mitstreiter zu finden. Die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr, die Künstlerin Kerstin Ziegner, Ehepartner und Freunde der Schwimmerfrauen und treue Badegäste reihten sich in die Schar der „Freiwilligen‘‘ ein.

Petra Brombeer von den Schwimmerfrauen war stets mit ihrem Handy unterwegs und informierte über Facebook auf der Seite „Mühlenbad Großörner‘‘ über den Stand der Vorbereitungen.

Drei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr begannen bereits am 18.06.2019 mit den Arbeiten zur Verbesserung des Eingangsbereiches, besonders für Rollstuhlfahrer und den kleinsten Gästen im Kinderwagen. Bei extremer Hitze leisteten sie tagelang Schwerstarbeit, um die Fläche für die Pflasterarbeiten vorzubereiten.

Unter Anleitung des Fachmannes Hardy Schulze lief alles reibungslos. Auch Kerstin Ziegner, die ein Wandbild anfertigen wollte, war schon in Aktion.

Dann war der Tag gekommen. Am Morgen des 24. Juni gegen 9:00 Uhr trafen sich alle vor Ort und erwarteten gespannt das Team vom MDR. Nach einer freundlichen Begrüßung ging es an die Arbeit.

Der Eingangsbereich nahm schnell Formen an, Frau Ziegner war am Wandbild beschäftigt und hatte mit der Sonne zu kämpfen. Starke Männer mühten sich um Löcher auszuheben, in denen am Zaun Koniferen gepflanzt werden sollten. Harte Erde, Steine und Schotter machten ihnen die Arbeit schwer und manche Druckblase entstand.

Die Frauen waren an den Grünanlagen tätig und bereiteten den vorläufigen Standort des ,,Verschollenen Frosches‘‘ vor.

Alles ging Hand in Hand und für das leibliche Wohl hatten die Schwimmerfrauen auch gesorgt. Es wurde gegrillt und leckeren, selbstgebackenen Kuchen gab es auch. Gegen 13:00 Uhr begrüßten wir unseren Bürgermeister Andreas Koch.

Er würdigte in einer kleinen Ansprache den Tag und übergab den Frosch wieder seiner Bestimmung.

Er wird mit den geplanten Sanierungsarbeiten 2020 einen würdigen Platz finden. Besonderen Beifall gab es für den unermüdlichen Hardy Schulze. Er bekam für seine Einsatzbereitschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr, im Ort sowie auch bei Freunden, den ,,Blumenstrauß der Woche‘‘ überreicht.

Gegen 14:00 Uhr pflanzte Rita Strakosch die letzte Konifere und Hardy Schulze setzte den letzten Stein und das Wandbild wurde der Öffentlichkeit übergeben.

Alles war geschafft!

Die Schwimmerfrauen möchten sich an dieser Stelle für die tatkräftige Unterstützung aller Helfer und Beteiligten sowie den Sponsoren ganz herzlich bedanken und auf eine weitere gute Zusammenarbeit zum Wohle unseres Mühlenbades hoffen.

- Die Schwimmerfrauen -

Artikel veröffentlicht am 12.07.2019 von Amtsblatt der Stadt Mansfeld 7 / 2019