Lokalen Unwettern auf der Spur

Märkische Heide Groß Leuthen

Den meisten Bürgern in der Gemeinde Märkische Heide wird aufgefallen sein, dass sich Wetterextreme in den letzten Jahren häufen. Dabei gehen von sommerlichen Hitzegewittern oder starken Windböen oftmals die gleichen Gefahren aus wie von großen Herbst- oder Winterstürmen. Doch diese kleinräumigen Wetterereignisse fallen bisher nicht nur sprichwörtlich durch das Raster der Wettervorhersagemodelle. Zur Verbesserung zukünftiger Wettervorhersagen nimmt der Deutsche Wetterdienst zusammen mit vielen weiteren Forschungseinrichtungen diese Naturphänomene hier in der Region nun genauer unter die Lupe.

Kernstück dieser Initiative ist die internationale meteorologische Messkampagne „FESSTVaL“ (englisches Akronym für „Feld-Experiment zur kleinskaligen räumlichen und zeitlichen Variabilität der Atmosphäre in Lindenberg“), die für den Sommer 2021 am Richard-Aßmann- Observatorium Lindenberg und darüber hinaus in den Landkreisen Oder-Spree und Dahme-Spreewald geplant ist. Schon seit weit mehr als einhundert Jahren ist die Region der ideale Ort für Wetterforschung in Deutschland – FESSTVaL führt diese Tradition fort.

Ursprünglich war das Experiment für den Sommer 2020 geplant. Es wurde jedoch Pandemie bedingt um ein Jahr verschoben.

Sichtbarstes Zeichen der Kampagne wird ein Netzwerk aus rund 100 kleinen Wetterstationen sein. Diese werden von Mai bis August 2021 entlang von Straßen in den Städten und Gemeinden Beeskow, Tauche, Rietz-Neuendorf, Storkow, Amt Scharmützelsee, Friedland/NL. und Ragow/Merz im Landkreis Oder-Spree sowie Märkische Heide und Schwielochsee im Landkreis Dahme-Spreewald aufgestellt.

Die Messstationen bestehen jeweils aus 3 m hohen Rohrmasten, an denen die Messsensoren und kleine Elektronikkästen befestigt sind (siehe Abbildungen). Die Universität Hamburg möchte damit während des Experimentes Kaltluftausflüsse von Gewittern auf kleinem Raum untersuchen.

Außerdem kommen in der Region auch Fernerkundungsgeräte wie Wind LiDARe und unbemannte Messflugzeuge zum Einsatz, um ein möglichst vollständiges Bild von den meteorologischen Bedingungen zu liefern.

Nähere Informationen und Kontaktdaten sind zu finden unter: http://www.fesstval.de/

Meteorologische Messstationen für

die FESSTVaL-Kampagne.

Artikel veröffentlicht am 05.05.2021 von Amtsblatt für die Gemeinde Märkische Heide 5 / 2021