Kunstvoll gedeckte Tische waren in den Werkräumen zu bestaunen.
Viele Besucher kamen zur Ausstellung und genossen das abwechslungsreiche Programm.
Holzskulpturen von Markus Brinker und Schnitzarbeiten, die er mit den Schülern gestaltet hatte.

Kunstausstellung Natur und Kunst zum Reischenauer Markstoi

Dinkelscherben

Am 3. Mai war einiges geboten in der GMS Dinkelscherben. Grund- und Mittelschüler präsentierten ihre Werke zum Thema Natur und Kunst, die sie in den letzten Wochen und Monaten in zahlreichen Projekten und mit der Unterstützung von professionellen Künstlern aus der Region gestaltet hatten.

Bei der Eröffnung führten Schüler einen Maitanz vor, sangen und zitierten berühmte Künstler. Anschließend konnten die zahlreichen Besucher die Kunstwerke im ganzen Haus bestaunen. In den unterschiedlichen Projekten hatten Schüler beispielsweise Holzskulpturen geschnitzt, zu einem Bilderbuch mit Naturmaterialien gestaltet, ein Tonrelief modelliert oder auf großen und kleinen Leinwänden gemalt. Andere hatten Ausstellungen oder Galerien besucht und dazu gestaltet. In den Werkräumen waren zahlreiche Werkstücke und kunstvoll gedeckte Tische zu bewundern.

Kleine Besucher konnten in Workshops aktiv werden. Traumfänger aus Naturmaterialien binden, eine Muttertagskarte in Fadentechnik gestalten, ein Tangram oder eine Geschenkschachtel mit süßem Inhalt basteln - das vielfältige Programm bot für jeden Geschmack etwas an.

Wer zwischen all den Angeboten eine Pause brauchte, konnte in der neuen Mensa das reichhaltige Kuchenbuffet genießen, das der Elternbeirat organisiert hatte und zu dem viele Eltern üppige Kuchenspenden beigesteuert hatten.

Viele fleißige Hände haben dazu beigetragen, dass die Projekte im Unterricht und mit professionellen Künstlern und Museen aus der Region für unsere Schüler zu einem besonderen Erlebnis wurden. Künstlerisch zu schaffen und die Ergebnisse dann einem solch interessierten Publikum zu präsentieren, wird sicher vielen noch lange in Erinnerung bleiben. Einige Werke werden bleiben und das Schulhaus dauerhaft verschönern.

Artikel veröffentlicht am 16.05.2019 von Die Reischenau 20 / 2019