vl. Dr Jürgen Pföhler und Eckart Lesch
vl. Dr Jürgen Pföhler und Hermann Fuchs
Verleihung der Ehrenplakette: (v.l.) Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Hermann Fuchs (Senior-Experten), Eckart Lesch (Europa-Union), Pastor Peter Dörrenbächer (Familienbildungsstätte) und Ahrweinkönigin Annika Schooß
Neben den Geehrten waren auch zahlreiche Gäste aus der Kommunalpolitik zur Verleihung der Ehrenplakette in die Kreisstadt gekommen.
Dr Jürgen Pföhler und Peter Dörrenbächer

Kreis bedachte drei Organisationen mit der Ehrenplakette

Adenau

Höchste Kreisauszeichnung für Familienbildungsstätte, Europa-Union und die Senior-Experten

AHRWEILER. TW. Einmal mehr wurden am Mittwoch vergangener Woche im Kreishaus Organisationen mit der Ehrenplakette des Landkreises Ahrweiler ausgezeichnet. Es ist die höchste Auszeichnung, die der Kreis zu vergeben hat. Seit 1985 wird die Ehrenplakette verliehen. Mit dieser besonderen Auszeichnung werden Menschen, Vereine und Personengruppen geehrt, die sich für den Kreis Ahrweiler in herausragender Weise engagieren. Die Plakette selbst stellt eine stilisierte Kreiskarte dar. Durch geometrische Figuren sind die „Markenzeichen“ des Kreises, beispielsweise die Landskrone oder der Rhein, eingearbeitet. Die Plakette eignet sich in überzeugender Weise als Identitätssymbol des Kreises und insbesondere als Ehrengabe für herausragende Verdienste.

Geehrt wurden die Katholische Familienbildungsstätte Bad Neuenahr-Ahrweiler, der Kreisverband Ahrweiler der Europa-Union sowie die Senior Experten Kreis Ahrweiler. Die Ehrung nahm Landrat Jürgen Pföhler vor, untermalt wurde die Veranstaltung vom Kammermusik-Ensemble des Rhein-Gymnasiums Sinzig.

Mit dem Zitat des ehemaligen Bundespräsident Horst Köhler, der sagte: „Chancengleichheit durch bestmögliche Bildung herzustellen, ist der wichtigste Beitrag zu sozialer Gerechtigkeit. Und dabei dürfen wir nicht vergessen: Alles fängt in der Familie an“ hob der Landrat die bedeutende Rolle der Institution „Familie“ heraus, zu deren Unterstützung vor fast vier Jahrzehnten der Verein Katholische Familienbildungsstätte Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. ins Leben gerufen, der Träger der gleichnamigen Familienbildungsstätte in der Kreisstadt ist. Hier stehen wichtige Ziele, wie die Stärkung von Erziehungskompetenzen, Gesundheitserziehung und Prävention im Vordergrund. Als Teil des pastoralen Gesamtangebots der Katholischen Kirche wird sie vom Bistum unterstützt und handelt zugleich als staatlich anerkannte Träger der Familienbildung im öffentlichen Auftrag nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich in herausragender Weise für die Familien in der Region ein. Insbesondere in den vergangenen Jahren hat sich die Familienbildungsstätte im Bereich der interkulturellen Arbeit für die Menschen engagiert. Auch im Bereich der Frühen Hilfen bietet die Einrichtung eigene Angebote an und beteiligt sich darüber hinaus in herausragender Weise in der Arbeitsgemeinschaft „Bundeskinderschutzgesetz/Familien in Bewegung“. Der Landrat überreichte die Ehrenplakette dem Vorsitzenden, Pastor Peter Dörrenbächer.

Ebenfalls ausgezeichnet wurde der Kreisverband der Europa-Union. „Am Ziel des großen, gemeinsamen Hauses für die Europäer, einem Haus der Freiheit festzuhalten ist gerade in der heutigen Zeit wichtiger denn je. So steht das vereinte Europa ganz aktuell durch Themen wie den „Brexit“ und nationalistische und europafeindliche Tendenzen vor großen Herausforderungen“, so Pföhler. Seit mittlerweile vier Jahrzehnten setzt sich die Europa-Union Kreisverband Ahrweiler e.V. in besonderer Weise für den Erhalt der Europäischen Werte ein. Der parteiunabhängige politische Interessensverband steht für ein geeintes Europa auf friedlicher, freiheitlicher, demokratischer und föderaler Basis. Besonderes Anliegen ist der Europa-Union dabei die Förderung des europäischen Gedankens und der gegenseitigen Toleranz der europäischen Kulturen durch Informations- und Bildungsarbeit. Die Vorbereitungen zur ersten Direktwahl des Europäischen Parlaments 1979 gaben den Ausschlag zur Gründung des Kreisverbandes Ahrweiler, dem besonders die Zusammenarbeit mit den Schulen im Kreis ein wichtiges Anliegen ist. Eckart Lesch nahm die Ehrung entgegen.

Rückläufige Existenzgründungen sind seit Jahren in Deutschland festzustellen. Gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt, viele einzuhaltende Bestimmungen sowie fehlende Erfahrung halten viele Menschen von einem Schritt in die Selbstständigkeit ab. Von den Personen die doch den Weg in die Selbständigkeit wagen, scheitert nach Angaben des Deutschen Industrie- und Handelskammertages jeder zweite in den ersten fünf Jahren. Zur Unterstützung junger Existenzgründer gibt es daher seit 2009 die Senior Experten Kreis Ahrweiler. Die Idee dahinter ist, dass ehemalige Führungskräfte ihre praktische Erfahrung und ihr großes Wissen an junge Existenzgründer weitergeben. Von ursprünglich neun Gründungsmitgliedern ist die Zahl inzwischen auf 23 Senior-Experten angewachsen, die unterschiedliche Wirtschafts- und Fachbereiche abdecken können. Als neutrale erfahrene Gesprächspartner erarbeiten sie gemeinsam mit den Existenzgründern Lösungen zu anstehender Fragen, ohne sich aktiv in den Betrieb einzuschalten oder zeitlich begrenzte Aufgaben zu übernehmen. Auch bei Gesprächen mit Behörden, Fachverbänden, Innungen, Banken, Versicherungen und weiteren Institutionen unterstützen die Senior-Experten die Gründer mit ihrem enormen Fachwissen und Sachverstand. Auch diese gelebte Wirtschaftsförderung wurde mit der Ehrenplakette des Kreises Ahrweiler ausgezeichnet. Johannes Siemes nahm die Auszeichnung entgegen.

Artikel veröffentlicht am 16.05.2019 von Adenauer Nachrichten 20 / 2019