Kita „Storchennest“ Hohenleipisch

Plessa

Frühjahrsputz im Storchennest

Nach einigen Jahren Pause wurde am 26.04.2019 der Frühjahrsputz mit den Eltern im Storchennest wieder ins Leben gerufen. Trotz Osterferien fanden sich doch einige Eltern zusammen, um Hand anzulegen. Unter fachlicher Anleitung unseres Hausmeisters, wurden die einzelnen Arbeiten besprochen und aufgeteilt.

Es wurde das Spielzeughaus gestrichen, im Krippenbereich musste eine Grasnarbe entfernt und wieder mit Sand aufgefüllt werden, ein Sichtschutz wurde angebracht, das Spielhäuschen entrümpelt und um das Haus wurde das Unkraut aus den Steinen gejätet.

Alle Eltern, Erzieher und der Hausmeister arbeiteten fleißig und intensiv, sodass wir mit den Arbeiten Ruck-Zuck fertig waren und wir uns eine kleine Stärkung verdient hatten.

Einstimmig wurde von den anwesenden Eltern festgelegt, im nächsten Jahr die Aktion zu wiederholen. Eventuell könnte man auch mal im Haus Hand anlegen, wie zum Beispiel einen Gruppenraum renovieren. Na mal sehen.

Auf jeden Fall ein großes DANKESCHÖN an alle fleißigen Helfer, welche in diesem Jahr unsere Aktion unterstützt haben. Das Kipperfahrzeug und der Sand wurden kurzfristig vom Amt Plessa zur Verfügung gestellt. Auch dorthin ein Dankeschön.

Alle Kinder können wieder unbeschwert draußen fröhlich spielen und am 07.06.2019 ab 16.00 Uhr können sich alle Eltern mit Ihren Kindern zum Familientag davon überzeugen.

Bis dahin grüßen die Kinder und Erzieher vom „Storchennest“

Klein aber oho

- unter diesem Motto forschten die Kinder der Kita „Storchennest“ in den vergangenen Wochen. In dieser Zeit standen die kleinen Dinge im Mittelpunkt, die oft zu wenig wahrgenommen werden, die aber alleine oder im Verbund mit vielen Dingen Erstaunliches bewirken. Kinder betrachten die Welt aus ihrer eigenen Perspektive. Aufgrund ihrer Körpergröße schauen sie aus anderen Blickwinkeln und nehmen dabei ganz andere Sachen wahr.

In unserer Kita beschäftigten die Kindergartenkinder viele Fragen dazu. „Was bewirkt ein kleiner Tropfen Farbe?“ „Wodurch wird Kleines größer?“ „Was ist für dich klein?“ „Welche Wörter findet man für klein?“ Die Krippenkinder machten sich auf die Suche nach kleinen Insekten, nach kleinen und großen Steinen und staunten wie viele Schirmchen eine Pusteblume hat. Bei der Beschäftigung mit kleinen und unterschiedlich großen Gegenständen werden mathematische Kompetenzen in den Bereichen Größenvergleich und Wahrnehmung gestärkt. Durch das Anfassen, Zusammenbauen oder Zerkleinern von Gegenständen werden Feinmotorik und Koordination geübt. Beim Finden unterschiedlicher Wörter für kleine Dinge können sprachliche Fähigkeiten verbessert werden.

Am 15.05.2019 fand dann in unserer Kita ein Forschertag statt. Der „Tag der kleinen Forscher“ ist ein bundesweiter Mitmachtag der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. An diesem Tag wurde in allen Gruppen fleißig experimentiert. Im Raum der Igelgruppe fand man heraus, dass eine Blume, die man ins Wasser legt, aufblüht und groß wird. Im Löwenraum erzielten die Kinder mit kleinen Dingen eine große Wirkung - einen Vulkanausbruch.

Im Raum der Krakengruppe experimentierten mit kleinen Prisen voll Zucker und Salz. Braucht man viel oder wenig davon, um etwas gut schmecken zu lassen. Viele kleine Tropfen Zitrone können sauer schmecken. Im Hasenraum entstanden mit kleinen Tropfen Farbe, einem kleinen Stück Würfelzucker und Wasser, wunderschöne bunte und große Zuckerbilder.

Auch die Jüngsten experimentierten an diesem Tag mit. Aus kleinen und großen Bausteinen entstanden Treppen und riesige Türme, die so groß wie die Erzieherinnen waren. Mit der Lupe konnte man selbst die kleinsten Dinge groß sehen. Eine kleine Kugel bewegte sich wie durch Zauberhand und es galt diese einzufangen.

Alle Kinder erhielten an den unterschiedlichen Stationen einen Stempel in ihren Forscherpass und erhielten eine tolle Urkunde. Wir freuen uns auf das nächste Jahr, wenn wieder ein Mitmachtag gestaltet wird.

Die Kinder und Erzieherinnen der Kita „Storchennest“
Artikel veröffentlicht am 12.06.2019 von Amtsblatt für das Amt Plessa 7 / 2019