Kath. Frauenbund Zusmarshausen

Zusmarshausen

Mundschutz-Masken gegen die Corona Epidemie

Wer näht mit?

Der Katholischen Frauenbund in der Diözese Augsburg bittet um aktive Mitarbeit zur Bewältigung der Corona Epidemie. Er rät zum Tragen eines Mundschutzes und gibt Tipps für deren Herstellung.

Medizinische Mundschutze müssen medizinischem Personal vorbehalten bleiben in der aktuellen Lage, da sind sich alle Experten einig. Ein selbst gemachter Mundschutz schützt nach derzeitigen Erkenntnissen den Einzelnen zwar nicht vor einer Ansteckung, schützt aber andere, wenn man selbst niest oder hustet. Denn niemand ohne Symptome weiß, ob er vielleicht schon mit dem Corona-Virus infiziert ist oder nicht.

Fleißige Näherinnen in Zusmarshausen sind dem Aufruf des KDFB bereits gefolgt und haben Mundschutzmasken für Einrichtungen in Zusmarshausen genäht, um die knappe Versorgung zu bewältigen. Um Mithilfe wird dringend gebeten. Auskunft dazu gibt Traudi Filpe, Tel. 08291/9198 oder eine der weiteren Vorstandsfrauen.

Selbstgenähte Mundschutze sind eine Möglichkeit, andere zu schützen. Hinweise darauf, dass die Masken einen Eigenschutz darstellen, gibt es derzeit noch nicht. Die folgende Anleitung ist für einen waschbaren Mundschutz für den privaten Gebrauch - wir haben uns an die Anleitung der Stadt Essen für einen Behelf-Mund-Nasen-Schutz gehalten.

Mundschutz selber nähen – Anleitung

Dieses Material benötigen Sie:

Zwei 90 Zentimeter lange und zwei Zentimeter breite Stoffstreifen aus kochfester Baumwolle - für die Bindebänder

Zwei 17 Zentimeter lange und zwei Zentimeter breite Stoffstreifen aus kochfester Baumwolle - für die Einfassung des Mundschutzes

Einen 15 Zentimeter langen, dünnen Draht - dazu eignen sich Basteldraht, Pfeifenreiniger oder auch die Verschlüsse von Gefrierbeuteln

Ein 17 Zentimeter mal 34 Zentimeter großes Stofftuch aus kochfestem, luftdurchlässigem Baumwollstoff - zum Beispiel aus einer Stoffwindel oder einem T-Shirt

Das ausgeschnittene Stofftuch zur Hälfte falten und auch bügeln. In das doppelt genommene Stofftuch drei Falten einbügeln mit einer Faltentiefe von 1,3 Zentimetern.

Die vier Stoffbänder längs zur Mitte hin umklappen und bügeln.

Das Stofftuch oben und unten in die offene Seite der kürzeren Bänder einlegen. Dabei in das obere Band den Draht einlegen. Die Bänder mit Stecknadeln oben und unten am Stofftuch feststecken und annähen.

Die eingebügelten Falten aufeinander legen, mittig in die langen Bänder einlegen, feststecken und zusammen nähen. Maske vor dem ersten Tragen waschen.

Artikel veröffentlicht am 03.04.2020 von Zusmarshausen - Der Marktbote 14 / 2020