Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Braunsbedra mit allen Ortsfeuerwehren der Einheitsgemeinde 2019

Braunsbedra

Am 12.04.2019 trafen sich um 19.00 Uhr die Mitglieder aller Ortsfeuerwehren und ihren Abteilungen in der Aula der Lessing-Grundschule in Braunsbedra zur gemeinsamen Jahreshauptversammlung.

Bürgermeister Steffen Schmitz begrüßte alle Anwesenden und bedankte sich für das geleistete ehrenamtliche Engagement in den Ortsfeuerwehren.

Er führte aus, dass in 2019 ein hohes Einsatzgeschehen zu verzeichnen war, wobei der Feldbrand in Leiha vielen gezeigt hat, wie schnell eine Bedrohungslage für Menschen und Sachwerte entstehen kann. Ein weiteres Ereignis war der Großbrand im November bei der LBR, hier waren ca. 400 Einsatzkräfte fast eine Woche Tag und Nacht zur Ablöschung des Brandgutes im Einsatz. Die Verwaltung ist heute noch mit der Aufarbeitung des Ereignisses beschäftigt. Im Weiteren wurde Ende 2019 mit der Fortschreibung der Risikoanalyse und Brandschutzbedarfsplanung auch die Löschwasseranalyse durch den Stadtrat beschlossen. Es wurde aufgezeigt, dass eine ausreichende Bereitstellung der erforderlichen Löschwassermenge aus dem öffentlichen Trinkwassernetz in einigen Teilen der Stadt Braunsbedra nicht vorhanden ist. In diesem Zusammenhang wurden Haushaltsmittel für den Erwerb eines Tanklöschfahrzeugs TLF 4000 für die OF Großkayna und für den Bau der ersten Zisterne in Frankleben, in den Haushalt 2019 eingestellt. Für die nächsten Jahre sind weitere Finanzmittel für bauliche Maßnahmen zur Löschwasserbevorratung vorgesehen. Wie im Vorjahr unterstützt auch in 2019 die Geiseltaler Wohnungsgesellschaft die Freiwillige Feuerwehr mit einem Euro pro Einwohner. Dies sind ca. 11.000,- €, die für die Pflege der Kameradschaft, die Mitgliedergewinnung und für die Arbeit in den Jugendfeuerwehren verwendet werden können. Ein Highlight war auch die Einweihungsfeier des Anbaus Feuerwehr/Stadttechnik am 29.9.18 mit fast Volksfestcharakter. Hier haben die Kameradinnen und Kameraden eine rundum gelungene Veranstaltung auf die Beine gestellt, die vielen Braunsbedraer in Erinnerung bleiben wird.

An dieser Stelle bedankte sich Herr Schmitz nochmals für die in 2018 abgearbeiteten Einsätze und hofft weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit der Wehren.

Er bat zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder der Feuerwehr um eine Schweigeminute.

Anschließend übernahm der Hbm. T. Schulze, das Wort und berichtete über die gemeinsamen Einsätze in 2018, die sich wie folgt zusammensetzen:

Er erinnerte kurz an die verschiedenen Einsatzszenarien, insbesondere die Großbrände und den schweren Verkehrsunfall in Roßbach. Aber auch an die Absicherungen der Veranstaltungen der Vereine und der Stadt selbst.

Er bedankte sich für die gezeigte hohe Einsatzbereitschaft, die sich durch alle Abteilungen der Wehren zog. Außerdem richtete er seinen Dank an die Verwaltung sowie an Bürgermeister Steffen Schmitz und den Stadtrat, der die notwendigen Finanzmittel für die Unterhaltung und Investitionen für die Feuerwehr bewilligt.

„Insgesamt ist es weiterhin wichtig die Zusammenarbeit der Wehren nicht nur bei Großschadensereignissen sondern auch bei der Abarbeitung von normalen Einsatzgeschehen zu vertiefen.“ so Hbm. T. Schulze. Für 2019 wünschte er allen ein erfolgreiches und unfallfreies Jahr.

In der Tagesordnung ging es mit der Verlesung der Rechenschaftsberichte der einzelnen Ortsfeuerwehren und der Jugendfeuerwehren Braunsbedra und Roßbach weiter.

Anschließend fand die Ehrung der Kameradinnen und Kameraden für langjährige treue Dienste in der Feuerwehr statt

10 Jahre

Kam. Stefanie Pippel OF Roßbach, Kam. Chris Hartmann, OF Großkayna,

20 Jahre

Kam. Martin Theuring, OF Roßbach

50 Jahre

Frau Heidi Prassek, OF Frankleben und Herr Klaus Niedermeyer, OF Großkayna

Zur Ehrung erhoben sich alle Anwesenden von ihren Sitzen und applaudierten. Dies war ein bewegender Moment der Würdigung für alle Beteiligten.

Leider waren die Kameraden Sebastian Zelle, OF Großkayna, Marco Tramp, OF Krumpa und Hans-Jürgen Ulrich, OF Krumpa nicht anwesend, so dass die Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt wird.

Im nächsten Tagesordnungspunkt Diskussionen und Anregungen wurde die Frage nach der Datenschutzerklärung und der Verwendung von Fotos an die Verwaltung gerichtet. Frau Eckner erklärte dass dies in der Erarbeitung ist und zeitnah den Kameradinnen und Kameraden übermittelt wird.

Stadtwehrleiter Hbm T. Schulze bedankte sich abschließend für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit in der Wehrleitung in den vergangenen 6 Jahren.

Zukünftig müssen noch viele Aufgaben bewältigt werden, explizit die weitere Mitgliedergewinnung und die gemeinsame Ausbildung an der Technik muss noch mehr im Focus stehen. Er wünschte der anschließenden Fortführung der Wahl des Stadtwehrleiters und stellv. Stadtwehrleiters der FF Braunsbedra einen guten Verlauf.

Bei einem durch die Ortsfeuerwehr Braunsbedra angerichteten Imbiss wurden die Gespräche weiter vertieft.

Gut Wehr!

M. Eckner
Ordnungsamt
Artikel veröffentlicht am 15.05.2019 von Bote des Geiseltales - Heimatzeitung der Stadt Braunsbedra 5 / 2019