Im Regenwald Guyanas

Bischofswerda

Nach den Corona-Einschränkungen findet am 28. Mai 2020, 19.00 Uhr im Mosaika e.V. in der Schiebock Passage, Ernst-Thälmann-Straße 3, der nächste Vortrag des Eine-Welt-Laden Bischofswerda im Rahmen des Programms zum 30-jährigen Bestehen statt. Guyana ist das einzige englischsprachige Land Südamerikas. Hier finden sich die hohen Bergketten der Pakaraimas, einer der höchsten Wasserfälle Südamerikas, der spektakuläre Kaiateur mit 247 m, und die weiten Savannen der Rupununi. Das dünn besiedelte Land ist auch Heimat von neun indigenen Völkern mit einem reichen kulturellen Erbe. Von zahlreichen, zum Teil riesigen Flüssen durchzogen, dominieren aber vor allem die tropischen Regenwälder. Unzählige Arten der Flora und Fauna gehören zu seinen Schätzen. Die Reise führt an verwunschene Orte im Regenwald, zum Volk der Makushi in Surama und an die Atlantikküste mit den riesigen Lederschildkröten. Das Land steht vor turbulente Zeiten zwischen Moderne und Bewahrung der Biodiversität sowie einem der größten Erdölfunde vor seiner Küste. Die Referentin Jane Grass begleitet die spannende Entwicklung Guyanas seit nunmehr 17 Jahren. Karten sind erhältlich im Eine-Welt-Laden Bischofswerda (Dresdener Str. 11) oder an der Abendkasse. Die Teilnehmerzahl ist wegen Corona auf 30 begrenzt.

Artikel veröffentlicht am 23.05.2020 von Mitteilungsblatt Bischofswerda - Ihre Heimat- und Bürgerzeitung 19 / 2020