IG Metall Senioren

Weeze Wissen

Jahresfahrt 2019

Bei seiner traditionellen Jahresfahrt steuerte der Seniorenarbeitskreis Wissen/Gebhardshain der IG Metall Geschäftsstelle Betzdorf gleich zwei interessante Orte an. Zum einen den Firmensitz von Leica Camera in Wetzlar und dann den Stöffelpark zwischen Bad Marienberg und Westerburg.

Auf der Hinfahrt im vollbesetzten Bus begrüßte Arbeitskreissprecher Reiner Braun, der damit schon die dritte Fahrt organisiert hatte, die Teilnehmer und wünschte allen einen schöne Tag. Mit von der Partie war erstmals Nicole Platzdasch als politische Sekretärin für Jugendarbeit in der Geschäftsstelle. Sie übermittelte auch die besten Grüße des Ersten Bevollmächtigten Uwe Wallbrecher, der sich seinerseits bei Reiner Braun für dessen Engagement bedankte. Nach einem kräftigen Frühstück im Bus lief man dann gegen Mittag im mittelhessischen Wetzlar ein. Der Name Leica („LEItz CAmera“) genießt nicht nur bei Profifotografen einen legendären Ruf.

Gegründet worden ist das Unternehmen im Jahre 1849 und hat sich schnell einen hervorragenden Ruf weltweit erarbeitet. In Wetzlar ließen sich die Besucher durch die erst vor wenigen Jahren neu erbauten Ausstellungs- und Produktionsräume der Leica Welt führen.

Großformatige Fotos, alle natürlich aufgenommen mit Apparaten der bekannten Marke, zogen die Blicke auf sich. Ob Che Guevara, Elvis Presley oder Cassius Clay alias Muhamed Ali, diese Bilder dürften wohl den meisten bekannt vorgekommen sein. Im Museum ist auch die Ur-Leica aus dem Jahr 1914 zu sehen. Man durfte sogar einen Blick in die Produktionshalle werfen. Hier werden die optischen Geräte ganz überwiegend in aufwendiger Handarbeit hergestellt, was sich natürlich im Preis niederschlägt. 8.000 Euro für ein Festbrennweitenobjektiv sind wahrlich nichts für den kleinen Geldbeutel.

Nach dem Mittagessen in der Firmenkantine ging es wieder zurück in Richtung Heimat.

Den restlichen Tag verbrachte man dann im Tertiär- und Industriepark, kurz Stöffelpark, bei Enspel an der Großen Nister. Hier lassen sich recht anschaulich in einem großen Steinbruch die Verhältnisse vor gut 25 Millionen Jahren besichtigen.

1992 fand man hier die sogenannte Stöffel-Maus. Das Skelett des Kleinsäugers machte den Park weltberühmt. Interessanter für die Teilnehmer der Jahresfahrt dürften aber die Arbeitsbedingungen beim Basaltabbau gewesen sein. Er brachte den Bewohnern der Umgebung für viele Jahre Lohn und Brot. Die Arbeiter hießen Pflastersteinschläger beziehungsweise Kipper und wurden nach Stückzahl bezahlt. Die Arbeitszeit betrug bis zu zwölf Stunden am Tag. Von Schutzvorschriften wie im Wissener Walzwerk beispielsweise konnte man nur träumen. Vor einhundert Jahren waren in Enspel und den benachbarten Anlagen rund 1000 Menschen beschäftigt.

Pro Jahr wurden 300.000 Tonnen Basalt abgebaut. Vielleicht ist etliches Material als Kopfsteinpflaster auch für den Straßenbau im Raum Wissen verwendet worden. Man ließ sich über das ausgedehnte Freigelände des Stöffelparks führen und nahm auch die urtümliche Industrieschmiede in

Augenschein. Beim anschließenden Grillen stießen zwei junge Damen zu den Ausflüglern. Sie gehörten zum Ortsjugendausschuss der heimischen IG Metall und wollten von den teilnehmenden ehemaligen Walzwerkern wissen, warum sie der Gewerkschaft beigetreten und wie ihre einschlägigen Erfahrungen sind. Weiterhin luden die beiden zum Mitmachen an der IG Metall - Kampagne „Respekt - kein Platz für Rassismus!“ ein. Hierzu sollte man ein Stück Stoff mit Parolen bemalen, die den politischen Willen von Gewerkschaftern nach einer Welt ohne Vorurteile und Gewalt deutlich machen. Der Stoff wird bis zum 27. September zu einem riesigen Banner zusammengenäht, so Nicole Platzdasch und könnte unter Umständen dann in das Guinnessbuch der Rekorde aufgenommen werden. Vor der Rückfahrt nach Gebhardshain und Wissen wies Reiner Braun noch darauf hin, dass die IG Metall Betzdorf auch diesmal die Kosten der Busfahrt übernommen hat.

Das Herbsttreffen des Arbeitskreises findet am Donnerstag, 17. Oktober 2019, wiederum um 16 Uhr im Wissener Schützenhaus statt. Dann sollen auch Bilder von der jüngsten Jahresfahrt gezeigt werden.

Artikel veröffentlicht am 11.07.2019 von Unsere Verbandsgemeinde Wissen ... was läuft 28 / 2019