„Heimat - lost and found“ Geschichten vom Weggehen, Ankommen und Hierbleiben

Bützow

„Heimat - lost and found“ Geschichten vom Weggehen, Ankommen und Hierbleiben

Die Kulturstiftung des Bundes fördert im Fonds Stadtgefährten das generationsübergreifende, interaktive Museumsprojekt gemeinsam mit dem Bützower Heimatmuseum und dem Projektpartner PferdemarktQuartier e. V.

Andrea Theis als künstlerische Leiterin verantwortet das Projekt und forscht in Bützow nach der Bedeutung von Heimat.

Heimat verschwindet, ist verloren gegangen. Manch einer hat mehrere Heimaten. Flucht und Vertreibung, der Zusammenbruch der DDR, der Zerfall der Arbeitskollektive und die Migration wirken bis heute nach, verändern den Blickwinkel auf Heimat und stellen die Frage: „Was bedeutet Heimat?“

Vorerst keine Veranstaltungen von „Heimat - lost and found“

Aufgrund der aktuellen Lage hinsichtlich der Ausbreitung des Corona-Virus und der damit verbundenen Vorgaben und Empfehlungen sagen wir alle geplanten Veranstaltungen des Projektes „Heimat - lost and found“ bis auf weiteres ab. Dies betrifft die Proben des „1. Bützower Sprechchores“, die Fahnenworkshops und die Beforschung der VEB Möbelwerke „Ernst Mundt“ unter dem Titel „Heimat im Betrieb“. Das Krumme Haus bleibt geschlossen. Über die weitere Entwicklung informieren wir Sie über die Website der Stadt Bützow, Facebook, die lokale Presse und die Mailings des Krummen Hauses. Nach wie vor bin ich telefonisch unter der Nummer 038461 50228 oder per E-Mail unter andrea.theis@buetzow.de für Sie erreichbar.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Andrea Theis

Artikel veröffentlicht am 01.04.2020 von Bützower Landkurier 4 / 2020