Ausgesetzt und gequält...

Haustiere kastrieren

Bischofswerda

Über die Wichtigkeit der Kastration von Katzen wurde schon öfter berichtet, doch auch auch bei anderen Haustierarten ist eine Kastration ratsam.

Ungewollte Tierbabys, aus Versehen geboren und im schlimmsten Fall einfach entsorgt. Vielleicht ging es so auch den zwei kleinen Meerschweinböckchen, welche vor kurzem auf einem Parkplatz in Bischofswerda in einer schrecklichen Situation gefunden wurden. Gerade Nagetiere sind schon in einem Alter von nur wenigen Wochen geschlechtsreif und nach der Geburt in kürzester Zeit wieder empfängnisbereit. Um nicht in eine solche, scheinbar ausweglose Situation zu geraten, in der das Aussetzen oder die Abgabe der Tiere in Heime der letzte Ausweg zu sein scheint, sollte eine unkontrollierte Vermehrung verhindert werden. Deshalb bitten wir Sie, übernehmen Sie rechtzeitig Verantwortung und lassen Sie Ihre Tiere kastrieren.

Bei Meerschweinen ist es sinnvoller, das Böckchen zu kastrieren, dies ist in der Regel problemlos und dient außerdem einem besseren Sozialverhalten in den Gruppen. Bei Kaninchen jedoch ist es ratsamer die weiblichen Tiere kastrieren zu lassen. Das ist nicht nur ein guter Weg zur Nachwuchsverhütung, sondern auch für ein langes und gesundes Leben der Tiere unabdingbar, denn nahezu alle Kaninchendamen leiden früher oder später unter Tumoren oder Entzündungen der Eierstöcke.

Weiterhin rufen wir auch jetzt wieder dazu auf uns herrenlose Katzen umgehend zu melden. Besonders wichtig ist dies bei tragenden Tieren oder Katzenbabys. Schauen Sie nicht zu wie Tiere verwildern. Telefon: 0162 1910474

Da sich der Tierschutzverein aus Spenden finanziert, sind wir weiterhin auf Ihre Hilfe angewiesen.

Bitte spenden Sie: IBAN DE17 8555 0000 1000 5131 10

Tierschutzverein Bischofswerda
Artikel veröffentlicht am 23.03.2019 von Mitteilungsblatt Bischofswerda - Ihre Heimat- und Bürgerzeitung 11 / 2019