Grünes Licht für Kurhotel und Hortzentrum in Malchow

Waren

Malchow (er). Nach der sehr gut besuchten Einwohnerversammlung Ende Februar 2020 in der Werleburg, in der Bürgermeister René Putzar und Dipl.-Ing. Jens-Olaf Nuckel, Architekt aus Hamburg, das geplante fünfgeschossige Projekt des Kurhotel in der Nähe der Reha-Klinik“ Malchower See“ vorstellten, haben nun die Stadtvertreter*innen am 7. Mai nach kontroversen Meinungsäußerungen und Änderungsanträgen für und gegen die Vergabe eines Grundstückes für das Projekt des Investors Bruno Jablonski, geschäftsansässig in Malchow, mehrheitlich zugestimmt.

So sind im Grundgeschoss das Restaurant mit 460 m², 38 Hotelzimmer und der Empfangsbereich geplant. Im 1. Obergeschoss soll ein Restaurant auf 311 m², 34 Hotelzimmer, eine Terrasse auf 933 m² entstehen. Ein Restaurant mit 786 m², Tagungsräume und eine Terrasse sind im 2. Obergeschoss geplant.

Das 3. Obergeschoss ist 1.204 m² groß. Dort sollen sich 23 Hotelzimmer, Funktionsräume und Terrasse befinden. Das 4. Obergeschoss soll eine Fläche von 787 m² umfassen, das Schwimmbad, den Wellnessbereich, ein Ruhe- und Kurbereich sowie eine Terrasse mit großer Gartenfläche enthalten. Eine Tiefgarage wird es auch im Kurhotel geben.

Außerdem hatten sich die Abgeordneten mit der Vorlage zur Ausschreibung eines Grundstückes zur Bebauung und Betreibung eines Hortzentrums im Bereich der Clara-Zetkin-Ringes zu beschäftigen, um dort mit dem Trägerbetrieb Soziale Dienste ein notwendiges Hortzentrum zu errichten.

In mehreren Beratungen des Ausschusses für Jugend, Kultur, Schule, Sport und Soziales stand dieses Problem zur Diskussion. Die Mitglieder waren sich darin einig, dass ein Hortzentrum im Stadtzentrum schnell und zügig errichtet werden sollte, um den derzeitigen Zustand der mangelhaften Kinderbetreuung zu beseitigen.

Auch bei diesem Tagesordnungspunkt ging es heiß her, das Für und Wider wurde vorgetragen. Mehrheitliche wurde die Essenproblematik angesprochen.

Bei der Abstimmung über die Beschlussvorlage VII-0089-2020 gab es eine mehrheitliche Zustimmung.

Als Anwesender einer kleinen Besuchergruppe merke ich die Erleichterung beim Bürgermeister René Putzar (parteilos) und bei den 17 anwesenden Stadtvertretern*innen. Ob alle gewählten Frauen und Männer zufrieden an diesem Abend nach Hause gingen, vermag ich nicht zu beurteilen, das sie noch im nichtöffentlichen Teil einige Probleme zu klären und zu entscheiden hatten.

Artikel veröffentlicht am 23.05.2020 von Müritz Tipp Landkreis Waren 10 / 2020