Zu seinem 85. Geburtstag haben ihm seine Vereinsfreunde einen goldenen Badmintonschläger geschenkt. Vor wenigen Tagen ist Wolfgang von Wilcke in Linstow mit der Goldenen Ehrennadel des Landesportbundes ausgezeichnet worden.

Goldene Ehrennadel für Malchiner Sport-Original

Malchin

Die Mappe bringt gut und gerne ein Kilo auf die Waage. Ein Kilo? Hört sich erst einmal gar nicht so viel an. Dabei verbirgt sich doch so viel hinter dieser Sammlung aus Urkunden und Auszeichnungen. Ein ganzes Sportlerleben. Und da bedarf es schon vieler Erfolge, um allein mit diesen Schriftstücken so ein Gewicht zusammen zu bringen. Wolfgang von Wilcke ist kein Mann, der mit seinen sportlichen Meriten hausieren geht. Dabei hätte er sicher allen Grund dazu. Erfolgreicher Segelflieger, ausgezeichneter Turner, Vize-DDR Meister im Badminton, Landesmeister im selben Sport - wenn der Malchiner seine Urkundensammlung durchblättert, kommt ganz schön was zusammen. Erst vor wenigen Tagen hat er seiner Sammlung ein neues Schriftstück zugefügt. In Linstow ist er von Sozialministerin Stefanie Drese - zu ihrem Ressort gehört auch der Sport - mit der Goldenen Ehrennadel des Landessportbundes ausgezeichnet worden.

Damit würdigt das Land nicht unbedingt die Erfolge, die von Wilcke selbst erreicht hat, sondern viel mehr sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement für den Sport in seiner Heimatstadt Malchin. So richtig glauben kann man es nicht, dass er tatsächlich schon 85 Jahre alt. Von Wilcke ist drahtig und agil, trainiert selbst noch zweimal in der Woche mit Kindern und Erwachsenen in der Malchiner Zachow-Turnhalle. Zeit seines Lebens sei es ihm wichtig gewesen, junge Menschen für sportliche Betätigung zu begeistern - im Beruf - von Wilcke war viele Jahre Sportlehrer am KfL - und auch privat als Trainer und Aktiver im Verein. Natürlich habe er sich immer darüber gefreut, wenn einer seiner Badminton-Schützlinge erfolgreich war. Ebenso große Freude habe es ihm aber immer bereitet, wenn junge Leute dem Sport bis ins Erwachsenenalter treu geblieben sind, einfach Spaß hatten an der Gemeinschaft im Verein und an der Bewegung.

Th. Koch

Artikel veröffentlicht am 14.02.2020 von Malchiner Generalanzeiger 3 / 2020