Gemeinsam Zukunft gestalten - 30 Jahre Stadtentwicklung Lübbenau/Spreewald

Lübbenau

Gelungene Stadtentwicklung, herausragende Lebensqualität, Gemeinsinn und Zukunftsorientierung charakterisieren die Lübbenauer Erfolgsgeschichte. Das Bild der Spreewaldstadt und ihrer Ortsteile hat sich seit der politischen Wende vor 30 Jahren sichtbar verändert. Mit einer historischen Innenstadt, innovativen Wohnangeboten, Landschaftsgärten, einer umfassenden Infrastruktur und den facettenreichen Ortsteilen präsentiert sich die Stadt heute in auszeichnender Verfassung.

Nach dem Fall der Mauer hat sich die einstige Energiearbeiterstadt zu einer lebensfreundlichen Tourismus- und dienstleistungsorientierten Stadt entwickelt. Das bemerkenswerte „Wohlfühlklima“ motiviert zunehmend Ehemalige und neue Bürger ihren Wohnort nach Lübbenau/Spreewald zu verlegen.

„Viele Gründe um mit Respekt, Stolz, Anerkennung und Freude Rückschau zu halten.“ sagt Bürgermeister Helmut Wenzel und „vor allem auch Grund genug, um 30 Jahre Stadtentwicklung gemeinsam zu feiern und das Geschaffene zu würdigen.“ Denn dass es Lübbenau/Spreewald heute so gut geht, ist dem Engagement Vieler zu verdanken. Mit Ausstellungen, Geschichten, Publikationen und Feierlichkeiten an historischen Standorten sollen die vergangenen Jahre Revue passiert werden, informiert Wenzel weiter. Damit soll vor allem aber auch gezeigt werden, dass diese innovative Entwicklung nicht selbstverständlich ist. Es bedarf auch in Zukunft der starken Gemeinschaft und dem gemeinsamen Engagement. Deshalb sind auch die Bürgerinnen und Bürger, Jung wie Alt gefragt. „Welche Herausforderungen warten auf uns? Wie wird die Stadt in weiteren 30 Jahren aussehen? Machen Sie mit und erzählen Sie uns Ihre Anekdoten, teilen Sie Ihre Erinnerungen und gestalten Sie auch weiterhin die Zukunft der Stadt Lübbenau/Spreewald.“ ruft der Bürgermeister und die Projektgruppe die Lübbenauer auf.

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe machte das Organisationsteam bestehend aus Vertretern der Stadt, der beiden Wohnungsunternehmen und der LÜBBENAUBRÜCKE bereits zum Bahnhofsviertelfest am 01. Juni. In lockerer Talkrunde gaben der stellvertretende Bürgermeister Rainer Schamberg, Paul Schlorf von der GWG, Martina Broschinski von der WIS, Stadtsprecherin Mandy Kunze mit Kindern, Queenie Nopper und Michael Hensel vom Projektbüro LÜBBENAUBRÜCKE sowie Anika Fechtner Einblicke in das Thema und informierten über die geplanten Veranstaltungen. Auch passende Bänder - ähnlich wie zum BRANDENBURG-TAG und zur 700-Jahr-Feier - unter anderem für Laternen, Heuschober, Fenster und Fahrräder werden wieder bereitgestellt und sollen die Stadt ab sofort zu dieser Feierlichkeit schmücken. Die Farben der Bänder ergeben sich aus dem Logo der LÜBBENAUBRÜCKE (grün, rot und dunkelblau) und den Farben der Stadt (gelb und hellblau). Bei Interesse an den Bändern und/oder dem Wunsch sich zu beteiligen beziehungsweise etwas zu erzählen und Erinnerungen zu teilen, wenden sich Interessierte an

Kontakt:

Projektbüro LÜBBENAUBRÜCKE

Dr- Jürgen Othmer, Michael Hensel und Queenie Nopper

Güterbahnhofstraße 57

03222 Lübbenau/Spreewald

Telefon 03542 403692 oder 03542 8888777

info@luebbenaubruecke.de

Stadt Lübbenau/Spreewald

Presse/Öffentlichkeitsarbeit, Zimmer C2.29

Johanna Beuckert und Mandy Kunze

Kirchplatz 1

03222 Lübbenau/Spreewald

Telefon 03542 85-155 oder 85-149

pressestelle@luebbenau-spreewald.de

Veranstaltungen im Überblick

ab Juni

Fotojagd: #perspektivwechsellübbenau

Mitte Juni

Graffitiprojekt: Lübbenauer Fenster

Juli

Schulprojekt: Meine Stadt in 30 Jahren

August

Zeitzeugen berichten/Szenische Darstellungen an Orten mit Geschichte

30. August

Erinnern, beschreiben, zuhören. Generationen tauschen sich aus

August/September

Outdoorausstellung: 30 Orte - 30 Bilder

September

Sonderausgabe in den Stadtnachrichten Kartonperformance: Stadt selber bauen

7. September

Lindenfest

22. Oktober

Lieder zur Wende / Stephan Krawczyk

30. Oktober

Erinnerung an die friedliche Revolution vor

30 Jahren / Gespräche am historischen Ort

Artikel veröffentlicht am 19.06.2019 von Lübbenauer Stadtnachrichten | Amtsblatt für die Stadt Lübbenau/Spreewald 8 / 2019