Fußball - TSV Rothwesten e.V.

Fuldatal Rothwesten
Kreisoberliga:

Favorit setzt sich nach langer Gegenwehr durch

TSV Rothwesten - FC Bosporus Kassel  — 1:3 (1:1)

Torschützen: 1:0 (31. Min.) Dorian Dornemann, 1:1 und 1:2 ( 38. Min. u. 74. Min.) Nima Latifiahvaz, 1:3 (81. Min.) Awet Gebrem Berhane.

Aufgebot: Jannis Motzka, Leonard Piepenbring, Kevin Terno, Dorian Dornemann, Laurids Piepenbring, Stepan Germeroth, Maximilian Scheuch, Samih Bisevac, Wladimir Schmidt, Farzan Zahir, Yusuf Kilicaslan, Janik Bachmann, Philipp Grau, Christoph Behmel, Maximilian Scholl, ETW: Marvin Schmitt.

Gegen den haushohen Favoriten aus der Nordstadt - fast alle Trainer der KOL sehen den FC Bosporus neben dem FSV Bergshausen als Favoriten für die Meisterschaft - bot das Team von Andi Geisler im ersten Serienspiel eine couragierte Leistung.

Die Gäste waren spielerisch das bessere Team, aber die Heimelf glich dieses Manko mit kämpferischem Einsatz komplett aus und hielt die Begegnung offen.

Bereits nach 10 Minuten hatten die Gäste Glück, dass ein scharf hereingebrachter Eckball von Leonard Piepenbring lediglich die Querlatte des Bosporus Gehäuses touchierte.

Dorian Dornemann düpierte in der 31. Minute die gesamte Defensive der Gäste mit seinem Treffer zum 1:0. Einen langen Pass auf der eigenen Hälfte erlief sich der Wirbelwind und tanzte seine Gegenspieler, einschließlich Torhüter, aus und schob zur Führung ein.

Den Gästen gelang leider in der 38. Minute, nach einem Missverständnis zwischen Abwehr und Rothwester Torhüter, mit einem Heber durch Spielertrainer Nima Latifiahvaz der 1:1 Ausgleichstreffer.

Mit diesem durchaus erfreulichen Ergebnis ging es für das Team von Andi Geisler in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff hatte Rothwestens auffälligster Akteur, Dorian Dornemann, die Möglichkeit für eine kleine Sensation.

In halblinker Position an den Ball gekommen, kam er frei vor dem gegnerischen Tor zum Schuss. Sein Schlenzer verfehlte um Zentimeter das gegnerische Tor und segelte am langen Pfosten ins Toraus.

Stephan Germeroth ergab sich nur drei Minuten später ein Torabschluss, doch sein gefühlvoller Heber wurde im letzten Moment durch die gegnerische Defensive von der Linie gekratzt.

Auf der Gegenseite klärte Rothwestens Keeper mit einer Weltklasseparade gegen einen Angreifer des FC Bosporus.

Ein eigentlich harmloser Eckball besiegelte dann das Schicksal der Heimelf. Scharf in den Fünfmeterraum geschlagen, profitierte erneut Spielertrainer Latifiahvaz von unschlüssigen Rothwester Defensivkräften. Per Kopf beförderte er das Sportgerät unbedrängt zur 2:1 Führung für seine Farben ins Rothwester Tornetz.

Den endgültigen KO versetzte Awet Gebrem Berhane den Gastgebern in der 81. Minute. Auf der linken Angriffsseite durchgebrochen, vernaschte er seinen Rothwester Gegenspieler mit zwei Körpertäuschungen und ließ auch Keeper Jannis Motzka mit seinem Schuss ins rechte untere Eck keine Chance. 1:3 Endstand in einer guten Kreisoberligapartie.

Unsere Jungs versäumten es, dem Favoriten ein Bein zu stellen. Eine Überraschung lag zumindest in der Luft. Der Auftritt im ersten Saisonspiel macht Lust auf mehr. Das Team von Adi Geisler hat das Potential auch im Konzert der Großen für einige Überraschungen zu sorgen.

Gruppenliga:

Starke Löwen verdienter Sieger gegen defensiv schwache Gastgeber

TSV Rothwesten - KSV Hessen Kassel II  — 3:6 (1:3)

Torschützen: 0:1 (32. Min.) Strafstoßtor Rene Ochs, 1:1, 2:5 (35. Min., 68. Min.) Eltioni Pietri, 1:2, 1:3, 1:4, 1:5 (37. Min., 44. Min., 53. Min., 56. Min.) David Lensch, 1:6 (59. Min.) Selcuk Yikar, 3:6 (76. Min.) Igor Losic.

Aufgebot: Christoph Herbst, Finn Rüb, Sebastian Trabner, Ullrich Siewert, Eltioni Pietri, Nikolaj Eckhardt, Igor Losic, Karim Rahmoun, Kevin Seeger, Cesur Yazici, Christian Haldorn, Aleksandar Parhamov, Enes Karasoy, Meldin Raza, Mustafa-Berkay Gökceoglu, ETW: Marvin Schmitt.

Das war ein gebrauchter Tag für die Truppe von Coach Patrick Klein. Die kleinen Löwen stellten an diesem Spieltag das bessere Team. Auf mehreren Positionen gegenüber dem ersten verlorenen Heimspiel gegen Dörnberg umgestellt, präsentierten sich die Gäste als spielerisch bessere Elf.

Allerdings fehlten unserer Elf nach Verletzungen gleich zu Beginn Keeper Christoph Herbst (15. Min.) und Christian Haldorn (23. Min.) als tragende Säulen des Spieles. Marvin Schmitt und Meldin Raza ersetzten die Angeschlagenen.

Die Unordnung nutzten die Gäste in der 32. Minute. Zwei Rothwester Defensivkräfte behinderten sich beim Klärungsversuch im eigenen Strafraum gegenseitig und der Angreifer der Löwen stolperte über ein ausgestrecktes Rothwester Bein. Schiedsrichter Losinski entschied auf Strafstoß.

Routinier Rene Ochs verwandelte sicher gegen Rothwestens Torhüter Marvin Schmitt. Eltioni Pietri egalisierte die Führung der Hessen jedoch in der 35. Minute mit einem Schlenzer ins lange Eck. Da keimte so etwas wie Hoffnung auf im Rothwester Lager.

Doch keine zwei Minuten später war dieses keimende Pflänzchen jäh gebrochen. Junglöwe David Lensch stellte den alten Abstand wieder her. Unsere Mannschaft schien in der Abwehr völlig von der Rolle.

Marvin Schmitt, für Christoph Herbst zwischen den Rothwester Stangen, verursachte gemäß Entscheidung Unparteiischer einen Strafstoß, bügelte diesen Fehler aber mit einer tollen Reaktion gegen den Schützen wieder aus. Selbst den Nachschuss parierte Marvin in glänzender Manier.

Kurz vor der Halbzeit war er aber machtlos gegen den zweiten Treffer von David Lensch. 1:3 zur Halbzeit und viel Gesprächsstoff innerhalb und außerhalb der Kabinen.

Wer im zweiten Spielabschnitt Besserung in der Rothwester Defensive erwartet hatte, wurde eines Besseren belehrt. Mit den weiteren Treffern zum 1:4, 1:5 und 1:6 deklassierten die Gäste unsere Hintermannschaft.

Da scheint in Sachen Spritzigkeit und Handlungsschnelligkeit Nachholbedarf zu bestehen. Einziger Lichtblick in dieser Begegnung, die Offensive um Cesur Yazici, Niko Eckhardt, Igor Losic und „Toni“ Pietri.

Eltioni Pietri und Igor Losic konnten das Endergebnis mit ihren Toren noch etwas freundlicher gestalten.

Gelegenheit zur Rehabilitation hat das Team am kommenden Mittwoch beim BC Sport und im nächsten Heimspiel gegen Tuspo Grebenstein.

Vorschau:

Gruppenliga:

Mittwoch, 14.08.2019, 19.00 Uhr, Sportplatz KS, Scharnhorststraße:

BC Sport Kassel - TSV Rothwesten

Sonntag, 18.08.2019, 15.00 Uhr, Fuldatal-Rothwesten, „Bergstadion“:

TSV Rothwesten - Tuspo Grebenstein

Kreisoberliga:

Sonntag, 18.08.2019, 13.00 Uhr, Fuldatal-Rothwesten, „Bergstadion“:

TSV Rothwesten - Tuspo Rengershausen

Artikel veröffentlicht am 13.08.2019 von Fuldatal aktuell 33 / 2019