Fußball - TSV Rothwesten e.V.

Fuldatal Rothwesten
Dienstag, 09.04.2019, Gruppenliga:

Erfolgreiche Revanche - Rothwesten kämpft Wölfe nieder

TSV Rothwesten - FSV Wolfhagen  — 2:1 (2:1)

Torschützen: 0:1 (5. Min.) Timo Wiegand, 1:1 (17. Min.) Eltioni Pietri, 2:1 (23. Min.) Eltioni Pietri

Aufgebot: Jannis Motzka, Sebastian Trabner, Dejan Bojic, Ullrich Siewert, Eltioni Pietri, Nikolaj Eckhardt, Igor Losic, Mustafa-Berkay Gökceoglu, Kevin Seeger, Sebastian Ullrich, Christian Haldorn, Lars Ruth, Karim Rahmoun, Meldin Raza, ETW: Christoph Herbst.

Gleich zu Beginn des Spieles erwiesen sich die Gäste aus Wolfhagen als die wachere Mannschaft. Mit schnellen Kombinationen spielten sie sich vor das Rothwester Gehäuse. Gerade einmal fünf Minuten waren gespielt da stand es schon 0:1 aus Rothwester Sicht.

Von einem Mitspieler auf der linken Seite in Szene gesetzt, spielte sich Wölfe Goalgetter Timo Wiegand in den Strafraum und schlenzte das Kunstleder in die lange Ecke des von Jannis Motzka gehüteten TSV Tores. Bei diesem Treffer sah die Rothwester Defensive unglücklich aus - keine Abwehrmöglichkeit für den jungen TSV Keeper.

Kein Durchatmen auf der Seite der Gastgeber. In der gleichen Minute rollte der nächste Angriff der agilen Gäste. Die Elf von Coach Patrick Klein musste sich danach erst einmal schütteln und kam in der 15. Minute zu ihrer ersten erwähnenswerten Chance.

Zwei Minuten später war es dann soweit. Igor Losic bediente Eltioni Pietri vor dem FSV Tor und der ließ Wölfe Torhüter Timon Dietrich keine Chance. 1:1 Ausgleich und die abwechslungsreiche Begegnung begeisterte die Rothwester Fans.

Die Gäste steckten keineswegs zurück und brillierten mit offensivem Spiel und schnellen Kombinationen. Doch auch die Heimelf kämpfte sich in diese wichtige Auseinandersetzung um die Tabellenspitze.

Lohn für die Gastgeber das 2:1 in der in der 23. Minute - erneut durch Eltioni Pietri. Per Doppelpass bediente Igor Losic seinen Mitspieler vor dem gegnerischen Tor - Toni hatte keine Mühe das Sportgerät zur Rothwester Führung ins Wölfe Tor zu bugsieren.

In der 31. Minute fast die Entscheidung. Niko Eckhardt setzte sich auf der linken Seite gekonnt gegen seine Kontrahenten durch und flankte vor den FSV Kasten. Im letzten Moment klärte ein Wolfhager Bein gegen Rothwester Torgefahr.

Youngster Jannis Motzka, für Routinier Christoph Herbst, zwischen den Rothwester Torstangen, musste in der 32. Minute all sein Können aufbieten, um einen Distanzschuss der Wölfe zur Ecke abzuwehren.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff des Unparteiischen noch ein Freistoß für unser Team. Basti Ullrich trat an und setzte den Ball in die Abwehrmauer. Der Nachschuss landete über dem Torgestänge der Gäste.

Das intensive Spiel der beiden Gruppenliga Top Mannschaften fand auch im zweiten Durchgang seine Fortsetzung. Die klareren Torchancen erarbeiteten sich aber die Heimelf. Nach einem heillosen Durcheinander vor dem Wolfhager Tor verpassten in der 48. Minute Eltioni Pietri und Sebastian Ullrich nacheinander aus kurzer Distanz den entscheidenden Treffer zu erzielen.

Unsere Jungs hatten den Gegner nun im Griff, versäumten es aber den finalen Treffer zu erzielen. Bestes Beispiel in der 83. Minute. Flanke Igor Losic vor das gegnerische Tor aber Eltioni Pietri scheitert aus kürzester Distanz am Zerberus der Gäste.

Auf Grund der hochkarätigen Chancen im zweiten Spielabschnitt ein verdienter Sieg der Platzherren. Leider wurde der Erfolg durch die unberechtigte rote Karte gegen Igor Losic in der 5. Minute der Nachspielzeit getrübt. Eine Fehlentscheidung ohne Fingerspitzengefühl durch den Schiedsrichter, die die Verhältnismäßigkeit der Mittel total überschritt.

Übrigens nicht nur die Meinung des Chronisten, sondern auch die Auffassung unbeteiligter Zuschauer ohne Rothwester Vereinsbrille.

Samstag, 13.04.2019, Gruppenliga:

Zähe Angelegenheit im Spiel gegen den Tabellenletzten

TSV Rothwesten - TSV Wichmannshausen  — 3:0 (0:0)

Torschützen: 1:0 (51. Min.) Eltioni Pietri, 2:0 (80. Min.) Kevin Seeger, 3:0 (87. Min.) Nikolaj Eckhardt

Aufgebot: Christoph Herbst, Sebastian Trabner, Pavo Susilovic, Dejan Bojic, Ullrich Siewert, Eltioni Pietri, Nikolaj Eckhardt, Mustafa-Berkay Gökceoglu, Kevin Seeger, Sebastian Ullrich, Christian Haldorn, Lars Ruth, David Döring, Karim Rahmoun, Meldin Raza, ETW: Jannis Motzka.

Kontrastreicher konnte das Spiel gegen den Tabellenletzten aus Wichmannshausen nicht sein. Nach dem Sieg gegen Mitbewerber FSV Wolfhagen um die Tabellenspitze kam nun eine Truppe ins Rothwester Bergstadion, die den letzten Strohhalm um den Klassenerhalt zu greifen versuchte.

Das soll nicht heißen, dass die Gäste nur Beton in der Defensive anrührten. Klar war auch, dass sie nicht bedingungslos die Offensive suchten. So war im Rothwester Lager Geduld gefragt, um Wichmannshausen zu knacken.

Doch das wäre in der 24. Minute beinahe im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten losgegangen. Nach einem katastrophalen Rothwester Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung lief Wichmannshausens Angreifer Metin Kazak Mutter Seelen allein auf Torhüter Christoph Herbst zu.

Eigentlich hätte das die Gäste Führung sein müssen - doch der Kazak Schuss landete neben dem rechten Torpfosten. Rothwesten ließ zwar den Ball gekonnt durch die eigenen Reihen laufen, doch vor dem gegnerischen Strafraum waren die Platzherren mit ihrem Latein am Ende. Der Gegner machte die Räume eng und igelte sich mit einer Fünferkette ein.

Leicht unterkühlt, dem Wetter angepasst, endete der erste Durchgang mit einem torlosen Unentschieden.

Nach der Pause forcierten die Einheimischen das Tempo über die Flügelpositionen. Nach 51. Minuten war es dann soweit. Sebastian Ullrich hatte sich auf der linken Angriffsseite durchgespielt und brachte das Rund mit einer langen Flanke vor das gegnerische Tor. Eltioni Pietri stand sträflich frei und gab dem Gästekeeper das Nachsehen - 1:0, die erlösende Führung.

Sechs Minuten später Pech für Toni, der mit einem wuchtigen Volleyschuss krachend an der Querlatte scheiterte. Die Gäste verpassten in der 63. Minute gegen eine desorientierte Rothwester Defensive die Großchance zum Ausgleich. Völlig frei vor dem Rothwester Tor versagtem dem Wichmannshäuser Angreifer die Nerven und der Schuss landete erneut neben dem Tor.

Das war es dann auch von den Gästen die mehr und mehr einbrachen. 78. Minuten zeigte die Uhr, da machte sich Basti Ullrich auf der linken Seite erneut auf den Weg und bediente mit seinem Zuspiel im 16er den heranrauschenden Kevin Seeger. Per Seitfallzieher versenkte Kevo die Pille im linken oberen Toreck zum 2:0 für sein Team.

Eben noch Torschütze glänzte Kevin in der 85. Minute als Vorlagengeber. Im Strafraum steckte er das Sportgerät auf Nikolaj Eckhardt durch der keine Mühe hatte den Gästetorhüter zum 3:0 zu überwinden.

Der lange Atem hatte sich für Rothwesten gelohnt und drei wichtige Punkte im Kampf um die Spitzenplätze waren eingefahren.

Sonntag, 14.04.2019, Kreisoberliga:

Sensation im Bergstadion - Rothwesten schlägt den Meisterschaftsfavorit

TSV Rothwesten - BC Sport Kassel  — 3:2 (2:0)

Torschützen: 1:0 (16. Min.) Elfmetertor David Döring, 2:0 (45. + 2. Min.) und 3:0 (63. Min.) Ibrahim Tunc, 3:1 (77. Min.) Dennis Salioski, 3:2 (90. + 3. Min.) Omar Bayoud.

Aufgebot: Jannis Motzka, Yusuf Kilicaslan, Finn Rüb, Stephan Germeroth, Dorian Dornemann, Enes Karasoy, Meldin Raza, Fabio Garufi, Ibrahim Tunc, David Döring, Sascha Jordan, Nico Scheuch, Justin König, Maximilian Scholl, ETW: Jan Reitze.

Der verbalen Ankündigung von Günter Nedwig in seinem Spielbericht vom Spiel gegen Bergshausen: „Am kommenden Wochenende trifft die KOL Mannschaft aber auf den Topfavoriten vom BC Sport Kassel. Da werden die Trauben natürlich sehr hoch hängen. Aber vielleicht ist dann ja sogar eine Sensation möglich!“ - folgte die tatsächliche Umsetzung durch die Truppe von Coach Andi Geisler.

Taktisch und mental auf den Punkt eingestellt, boten die krassen Rothwester Außenseiter dem haushohen Favoriten die Stirn. Die anwesenden Zuschauer trauten ihren Augen nicht. Die mit Hessenliga-, Verbandsliga- und sogar einem Dritte Liga Spieler gespickte Elf vom Kreisel erarbeitete sich im ersten Durchgang gegen aufopferungsvoll kämpfende TSV Recken kaum eine klare Torchance.

Die Viererkette um die erfahrenen Sascha Jordan, David Döring, Stephan Germeroth und Youngster Finn Rüb machten ihrem Namen alle Ehre und ließen den Angreifern von Sport keinen Raum. Davor räumten Yusuf Kilicaslan und Dorian Dornemann bereits ordentlich ab.

Fabio Garufi und Enes Karasoy sorgten in der Vorwärtsbewegung für viel Betrieb und setzten ihre Angreifer Meldin Raza und Ibrahim Tunc immer wieder mustergültig ein.

Ein solcher Überfall artiger Angriff brachte in der 16. Minute die Führung. Ibrahim Tunc war im Strafraum durch einen Gegenspieler von den Beinen geholt worden. Schiedsrichter Rene Weigel zeigte sofort auf den Punkt.

Routinier David Döring übernahm Verantwortung und traf platziert neben den linken Pfosten zum 1:0 für den Underdog. Der Spielbericht der Gäste laß sich wie das „Who is Who“ der besten Kreisoberligakicker, doch die herausragenden Solisten vom Kreisel bildeten im Bergstadion noch lange kein Orchester.

Wie man als Mannschaft zusammen spielt, zeigte das Team von Andi Geisler. Mit einem überragenden Keeper Jannis Motzka zwischen den Rothwester Torstangen übertrug sich dies auch auf seine Vorderleute.

Kurz vor der Halbzeit schickte Fabio Garufi mit einem Sahnepass Ibrahim Tunc in den Strafraum und „Ibro“ bewies Torinstinkt. Kurz und trocken schlug sein Schuss zum 2:0 in das Tornetz der Sportianer ein.

War die Halbzeitführung schon eine Überraschung, knüpften Andis Buben im zweiten Durchgang dort an wo sie aufgehört hatten. Den Gästen fiel dagegen wenig bis nichts ein, um Rothwesten zu gefährden.

Lohn für den Auftritt der Heimelf das 3:0 erneut durch Ibrahim Tunc in der 63. Minute. Lange Gesichter dagegen bei den zahlreichen Fans des BC Sport.

Dass es dann noch eng wurde, verdankten die Gäste einem Missverständnis in der Rothwester Defensive. Bis dahin ohne Fehl und Tadel, sorgte eine gut gemeinte Rückgabe für die unfreiwillige Vorlage zum 3:1 Anschlusstreffer.

Der Ex Rothwester Dennis Salioski war Nutznießer und verkürzte zum 3:1. In der Folgezeit wurde der Druck des Favoriten stärker. Zerberus Jannis Motzka im Rothwester Tor brachte die Angreifer des BC Sport zur Verzweiflung. Stellungs- und fangsicher sorgte er für den nötigen Rückhalt.

Erst in der Nachspielzeit gelang den hoch dotierten Stars vom Kreisel der Treffer zum 3:2 Endstand. Omar Bayout, ebenfalls schon im Rothwester Trikot aufgelaufen, sorgte mit seinem Treffer zur 3:2 Klapp Kosmetik Korrektur.

Das war es dann aber auch. Nach 94 spannenden Minuten war die Sensation perfekt. Eine mannschaftlich geschlossene Rothwester Elf schlägt die hoch gehandelten Individualisten des 1. CBC Sport Kassel.

Der Rest war grenzenloser Jubel im Rothwester Lager.

Vorschau:

Gruppenliga:

Donnerstag, 18.04.2019, 18.00 Uhr, Fuldatal-Rothwesten, „Bergstadion“:

TSV Rothwesten - KSV Hessen Kassel

Samstag, 27.04.2019, 15.30 Uhr, WIZ-Hundelshausen, Sportplatz „Bahnhofstraße“:

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach - TSV Rothwesten

Sonntag, 05.05.2019, 15.00 Uhr, Fuldatal-Rothwesten „Bergstadion“:

TSV Rothwesten - OSC Vellmar

Kreisoberliga:

Samstag, 20.04.2019, 15.30 Uhr, KS-Philippinenhof, Sportplatz „Schwarzer Stein“:

Fortuna Kassel - TSV Rothwesten

Donnerstag, 25.04.2019, 18.30 Uhr, Fuldatal-Rothwesten, „Bergstadion“:

TSV Rothwesten - SV KS-Nordshausen

Sonntag, 05.05.2019, 13.00 Uhr, Fuldatal-Rothwesten, „Bergstadion“:

TSV Rothwesten - SVH Kassel

Artikel veröffentlicht am 15.04.2019 von Fuldatal aktuell 16 / 2019