Zwei Fans der SUPER EINTRACHT FRANKFURT. Auch Frauen können Ahnung von Fußball haben.
Auch diese beiden Damen wollten den FC Südring unterstützen.
Pokalsieger 2019 - Das Team der Polizei Kassel und somit Pokalverteidiger.
Groß und Klein waren mit vollem Einsatz dabei.
Der Chefgriller Alfred-Horst Buchenau hatte alles im Griff
Team Südring Verlierer des Endspiels, somit Zweiter.
Der alte war auch der neue Turniersieger. Polizei Kassel
Chef der Turnierleitung, Jürgen Gemming, wie immer souverän.
Wolfgang Jungnitzsch vom Verein „Bürger und Polizei Kassel“ überreichte wie jedes Jahr dem besten Schützen den Torschützenpokal.
Schirmherr BGM Marcel Brückmann und Organisator Thomas Schellberg.

FC Südring 1989 (FCS)

Niestetal

Eigentlich verlief das FCS Turnier so wie viele Jahre vorher auch diesmal wieder relativ unspektakulär und gewohnt gelassen dahin.

Die Teams aus ganz Nordhessen, die zugesagt hatten, erschienen alle ohne Ausnahme, um auch 2019 um den Wanderpokal des FCS zu spielen.

Die Gelbe Wand Nordhessen (Fanclub von Borussia Dortmund), das Daimler Achsenwerk vom Rothenberg in Kassel, die Helms Angels, die Gemeindeverwaltung Niestetal, diesmal zum 26. Mal dabei, die Alten Herren der TSG Sandershausen, die Fox Devils Wild, die Handballer des TSV Wollrode, die Polizei Kassel, als Titelverteidiger, die Bundeswehr aus Fritzlar, das Finanzamt Kassel und natürlich das Team vom FCS als Gastgeber.

Bei ungewohnt gutem Wetter, diesmal war nichts mit Fritz Walter Wetter, begann die Vorrunde, nachdem Marco Angersbach die angereisten Mannschaften begrüßt hatte, pünktlich um 09.30.

Alle Mannschaften hielten sich an die vom Gastgeber ausgegebene Devise, dass man zwar Fußball mit dem nötigen Ernst und Einsatz spielen solle, jedoch die Fairness, gegenüber dem Gegenspieler und vor allen Dingen den Schiris gegenüber, höchste Priorität haben sollte.

Das eine oder andere „Raubein“ merkte schnell, dass man auch durchaus so zum Ziel kommen kann. Die auch wieder in diesem Jahr große Zahl an Zuschauern nahm erfreut zur Kenntnis, dass der Fußball ruhig und sachlich gespielt nicht weniger amüsant und aufregend sein kann, wie der nicht gewünschte hektische, der oft genug Dinge mit sich bringt, die keiner will.

Die Vorrunde in beiden Gruppen verlief ausgeglichen.

Überraschungen blieben allerdings aus.

Am Ende konnte sich die Polizei Kassel nach wirklich gut gespielter Vorrunde in Gruppe zwei als Tabellenerster durchsetzen.

Noch spannender hingegen, nämlich nur durch das bessere Torverhältnis von zwei mehr geschossenen Toren, war der Gastgeber in Gruppe hauchdünn als Erster durchs Ziel gegangen.

Die Mittagspause gestaltete sich in diesem Jahr sehr einfach.

Keine Versteigerung und auch keine Jugendmannschaften, die ihr Können zeigten.

Nur einfach Ruhe und Entspannung war angesagt.

Die ausgepowerten Mannschaften nutzten die Pause zur aktiven Entlastung.

Die Damen und Herren von der Tombola, dem Grill und dem Kuchenstand hatten alle Hände voll zu tun.

Mannschaften wie Zuschauer machten vom dargebotenen Angebot reichlich Gebrauch.

Die zu gewinnenden Preise der Tombola erzeugten wieder mal große Freude bei Klein und Groß.

Die alljährliche „Tauschbörse“ hatte Großkonjunktur.

Viele liebe Menschen hatten sich eingefunden um persönlich eine Spende zu überbringen.

Und die waren alles andere als zurückhaltend.

Allein durch fünf übergebene Spenden vor Ort konnten wir an diesem Tag 2.000,- Euro im Spendentopf verbuchen.

Die sonstigen Einnahmen aus Verkauf und Startgeldern summierten sich dann zu guten 4.000,- Euro, sodass wir mit über 6.000,- Euro das erreichte Spenden Ziel von 2018 nochmals übertreffen konnten.

Neben den guten sportlichen Leistungen, die allesamt von den anwesenden Teams gezeigt wurden, war somit auch auf der Habenseite ein überaus erfreuliches Ergebnis zustande gekommen.

Der FCS muss ja praktisch um jeden Cent kämpfen.

Wir haben nicht die Möglichkeit in irgendeinen „Fleischtopf“ zu greifen und großzügig spenden zu können.

Die vielzitierte Tour zu jedem Spender müssen wir organisiert absolvieren.

Und doch steht für unsere Verhältnisse dann immer eine fünfstellige Summe als Ergebnis.

Doch nichts ist automatisch von Dauer und bleibt bestehen. Das immer wieder Nachsetzen ist ein Strom, der keine Stagnation duldet. Aktiv bleiben ist das Tagesmotto!

Die vom FCS zur Verfügung gestellten Gelder werden auch 2019 wieder an Institutionen gehen, die uns seit Jahren bekannt sind und wir wissen, dass das Geld überaus sinnvolle Verwendung findet.

Genau im Interesse der Spender und natürlich von uns selbst, ist der alljährliche Verlauf somit sinnvoll, klar umrissen und vor allen Dingen transparent nachvollziehbar.

Also, genauso wie man es sich von allen Seiten her vorstellt.

Ein herzlicher Dank sei an dieser Stelle allen ausdrücklich ausgesprochen, die auch 2019 wieder dazu beigetragen haben, dass wir Spendengelder bekamen, um diese in Projekte zu spenden, die vielen Kindern eine wertvolle Stütze bei Krankheit und sozialem Ungleichgewicht sind.

Danke auch ganz besonders an alle Helfer, die wie selbstverständlich unser Fußballturnier mit aktivem Anpacken zu dem werden lassen, was es jedes Jahr immer wieder ist. Eine tolle Sache.

Zwei Dinge seien einmal wegen der Vollständigkeit und zum anderen als vielleicht berechtige stolze Aktion noch zu erwähnen.

Das Endspiel des diesjährigen Pokalturniers ging mit einem knappen 1:0 an die Polizei Kassel.

Der FCS wurde somit Zweiter.

Die uns liebgewonnenen Freude der Polizei Kassel konnten somit ihren Sieg vom Vorjahr wiederholen und den Wanderpokal gut verstaut im Gepäck mit nach Hause nehmen.

Der Verein „Bürger und Polizei Kassel“ hat auch heuer wieder die Ehrung des besten Torschützen übernommen. Wolfgang Jungnitzsch übergab diesen an den besten Torschützen vom Finanzamt Kassel.

Die Fußballabteilung der TSG Sandershausen konnte in diesem Jahr auf 100 Jahre ihres Wirkens zurückschauen.

Dies wurde selbstverständlich und im entsprechenden Rahmen gefeiert.

Beim Kommersabend am 14. Juni wurde der FC Südring für seine über Jahrzehnte hinweg geleistete soziale Arbeit, die auch der Jugendarbeit der TSG zugutegekommen ist und auch weiterhin kommen wird, geehrt.

In diesem festlichen Rahmen war das für uns vom Vorstand eine überaus erfreuliche Sache, die wir sehr zu schätzen wissen.

Ganz explizit wurde bei dieser Veranstaltung unser Wirken publik gemacht.

Den Initiatoren der TSG Sandershausen sei für diese freundliche Geste nochmals ausdrücklich gedankt.

Leider müssen wir an dieser Stelle auch erwähnen, dass im Laufe dieses Jahres zwei unserer FCS Kameraden von uns gegangen sind.

Mit Klaus Dotzauer und Gerhard Krug verlieren wir Menschen, die durch ihr soziales Engagement großen Anteil am Erfolg des FCS hatten.

Wir werden sie beide nie vergessen und ihnen ein ewiges Gedenken widmen.

2019 werden wir noch weiterhin unterwegs sein, um Spendengelder, die immerfort benötigt werden, zusammen zu bekommen.

Sollten sie liebe Leser uns dabei ein wenig unterstützen wollen, so wäre die Möglichkeit gegeben, dass sie einen Spendenbetrag, für den es selbstverständlich eine ordnungsgemäße Spendenquittung gibt, auf unser Konto überweisen.

Vielen herzlichen Dank, auch im Namen der von uns bedachten Kinder und deren Eltern, an alle, die uns in den letzte dreißig Jahren geholfen haben, damit wir helfen konnten.

Dreißig Jahre voller Höhen und Tiefen, die allerdings in der Minorität waren.

Weiter wird unser Bestreben sein, dass wir durch unser Tun ein wenig dabei helfen, dass es Kindern bei Krankheit und in sozialer Schieflage ein Stück weit bessergehen kann.

Spendenkonto: Kasseler Sparkasse: DE 09 520 503 53 10 66 24 23 06

Stichwort: Spende FC Südring 2019.

Artikel veröffentlicht am 05.09.2019 von Niestetaler Nachrichten 36 / 2019