Einen Schultag im Wald verbringen

Grafschaft

Wald-Jugendspiele 2019 im Forstamt Ahrweiler

BAD BREISIG. Am 21. Mai werden rund 300 Schüler für einen Tag den Bad Breisiger Stadtwald - auf der Mönchsheide - aufsuchen, wo das Forstamt Ahrweiler zum 15. Mal die Wald-Jugendspiele ausrichtet. Kinder der 3. Klassenstufe nehmen teil und können ihr Wissen über den Wald und die Natur spielend erweitern.

Für die Schüler gilt es, auf einem Parcours mit 11 Stationen Fragen zum Lebens- und Naturraum Wald und dessen Leistungen sowie zur Forstwirtschaft und Jagd zu beantworten. Hinzu kommen leichte sportliche Wettspiele, die die Geschicklichkeit, aber auch die Kooperationsfähigkeit der Klasse fordern. Angeleitet werden sie dabei von einem Forstpaten, einem persönlichen Wald-Experten.

Eingebunden in die Wald-Jugendspiele ist eine Kreativaufgabe „Wald-Kunst“, bei der Waldkunstwerke aus Naturmaterialien gestaltet und fotografiert werden sollen. Das diesjährige Thema des Kreativwettbewerbs lautet: „Wohnen im Wald“.

Die Wald-Jugendspiele werden von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Rheinland-Pfalz e.V. und den Landesforsten Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten und dem Ministerium für Bildung durchgeführt. Die rheinland-pfälzischen Sparkassen sind seit Beginn Hauptförderer der Spiele.

Ziel ist es, bei den Schülern ein Grundverständnis für den Wald als Teil der natürlichen Umwelt, aber auch als einen Raum zur Erfüllung wichtiger gesellschaftlicher Bedürfnisse zu wecken und ein positiv-kritisches Umweltbewusstsein aufzubauen. Damit leisten die Wald-Jugendspiele einen ersten Beitrag auf dem Weg zu einer Bildung für nachhaltige Entwicklung und unterstützen die Ziele eines kinderfreundlichen Rheinland-Pfalz.

Artikel veröffentlicht am 16.05.2019 von Grafschafter Zeitung 20 / 2019