Osterschmuck
Herr Michael Kutzner stellt sich vor
Zügige Kassierung

Eine Plauderstunde und Vorbereitung auf das Osterfest bei der Volkssolidarität in Großkayna

Braunsbedra Großkayna

Bei Sonnenschein, aber kaltem Wetter, begaben sich 43 Mitglieder der Ortsgruppe Großkayna am 09.04.2010 zu unserer monatlichen Zusammenkunft in die Gaststätte „Zur Kegelbahn“.

Kurz nach unserer Ankunft ertönte die Glocke und es erfolgte die Begrüßung durch den Vorsitzenden H. D. Heinold.

Als erstes erhoben wir uns von den Plätzen und gedachten in einer Schweigeminute des verstorbenen ehemaligen Mitgliedes Rosemarie Loelke. Danach teilte uns der Vorsitzende mit, dass der eingeplante Arztvortrag „Fit im Alter“ ausfallen muss. Der Vortrag wird aber im Oktober nachgeholt. Für den ausgefallenen Arztvortrag hat sich der Herr Kutzner zur Vorstellung angeboten.

Nun folgten nur noch die guten Wünsche zum Kaffeetrinken. Verwöhnt wurden wir diesmal mit Erdbeertörtchen verfeinert mit Sahne (Hüftgold) sowie Quarkkuchen.

In Vorbereitung auf das Osterfest waren die Tische mit Tulpensträußen, bunten Ostereiern und mit Eierlikör gefüllten Schokoeiern dekoriert. Gesponsert von der Chefin des Hauses Andrea Appelt.

Nun sollten eigentlich die Geburtstagskinder geehrt werden. Es stellte sich aber heraus, dass die Ehrung wegen fehlender Geburtstagsaspiranten ausfallen musste. So etwas haben wir noch nie erlebt.

Die Glocke ertönte und Herr Michael Kutzner wurde uns vom Vorsitzenden vorgestellt. Der Grund dafür war, dass Herr Michael Kutzner zur Wahl am 26.05.2019 für den Stadtrat Braunsbedra und den Ortschaftsrat Großkayna als Einzelbewerber kandidiert. Er ist Diplomverwaltungswirt und und wohnt schon viele Jahre in Großkayna. Mit dem Ort Großkayna ist er sehr verbunden, was man auch in der Ausgestaltung des letzten Heimatfestes sehen konnte. Für die Organisierung und Vorbereitung des gelungenen Heimatfestes gebührt dem Herrn M. Kutzner und seinen Mitarbeitern ein großes Lob. Erfolgten diese Arbeiten doch ehrenamtlich. Uns hat es jedenfalls sehr gefallen. Besonders sprach er uns mit seiner Meinung über die geplante Klärschlammanlage aus den Herzen und erhielt dafür viel Beifall.

Es war auf alle Fälle gut, dass er sich bei uns vorstellte und wir ihn dadurch besser kennen lernten.

Die Vorstellung war vorbei und es ertönte wieder die Glocke.

Kassierung war angesagt und sofort strömten die Mitglieder zu Dagmar Bartel und Wolfgang Friedrich um ihren Obolus als Beitrag abzuliefern. Ruck zuck war die Kassierung beendet und das Plauderstündchen wurde bis zum Abendbrot fortgesetzt.

Auf zur nächsten Veranstaltung!

R. Schneider
Artikel veröffentlicht am 15.05.2019 von Bote des Geiseltales - Heimatzeitung der Stadt Braunsbedra 5 / 2019