An dem Tag standen nicht nur die Türen, sondern auch die Koffer der Kriminalbeamten für einen Einblick offen
Die Fingerabdrucknahme ist ein wichtiges Mittel bei der Verbrechensbekämpfung
Wasser-, Land- und Luftfahrzeuge konnten in der FHöVPR besichtigt werden
Polizei ganz nah: hier konnten die Ausrüstungsgegenstände der Beamtinnen und Beamten begutachtet werden, was sehr gut angenommen worden ist

Ein gelungener Tag der offenen Tür an der FHöVPR in Güstrow

Güstrow

Güstrow (mw). Zum Tag der offenen Tür an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Güstrow (FHöVPR) am 31. August zeigte sich der August nochmal von seiner schönsten Seite. Knappe 30 Grad hielten die insgesamt 1.000 Besucherinnen und Besucher nicht davon ab einen tiefen Blick in die Ausbildung und das Berufsleben der Polizeibeamten und -beamtinnen zu werfen.

Wie im Krimi

Gleich hinter der Eingangstür wartete auch schon die Kriminalstation auf die Besucherinnen und Besucher, ein künstlicher Tatort mit Opfer und gesicherten Beweisen. Doch das war nur der Auftakt eines höchst interessanten Programms, das von der Fachhochschule organisiert worden ist. Es gab Schnuppervorlesungen, Campusführungen, Sprechstunden und Vorführungen. Darunter auch das einsatzbezogene Training der Polizei. Unter dem Motto 'Polizei in Aktion' wurde die Technik der Beamten vorgestellt, angefangen bei der Kriminaltechnik mit Fingerabdrucknahme über die Ausstellung von Ausrüstungsgegenständen bis hin zum Polizeihubschrauber, der sonst nur in der Luft zu sehen ist.

Hohe Ansprüche an die Bewerber

Über die Vorführungen hinaus ist der Tag der offenen Tür auch für Interessierte wichtig, die mit dem Gedanken spielen an der Fachhochschule eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen. Im Bewerbungscenter gab es nämlich die Möglichkeit an Diktaten und Tests teilzunehmen, die beim Auswahlverfahren der Polizei Anwendung finden. Auch einzelne Teile des Sporttests für Polizeianwärterinnen und -anwärter wurde an ausgewählten Stationen demonstriert und zeigten die hohen Ansprüche, die an die Bewerberinnen und Bewerber der FHöVPR gestellt werden.

Artikel veröffentlicht am 14.09.2019 von Güstrower Landkurier 8 / 2019